Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Sie sind keine Bittsteller“ - Dorothea Terpitz und Frauke Ackerfeld ermuntern Eltern beim JuLe-Infoabend zum Thema „Inklusion in Schule und Bildung“

„Sie sind keine Bitsteller“ – Dorothea Terpitz und Frauke Ackfeld machten Gießener Eltern Mut, sich für ihre Rechte und die Rechte ihrer Kinder stark zu machen. (Foto: Lebenshilfe/David Maurer)
„Sie sind keine Bitsteller“ – Dorothea Terpitz und Frauke Ackfeld machten Gießener Eltern Mut, sich für ihre Rechte und die Rechte ihrer Kinder stark zu machen. (Foto: Lebenshilfe/David Maurer)
Gießen | „Inklusive Beschulung findet als Regelform in der allgemeinen Schule statt“ - viele Eltern von Kindern mit Förderbedarf wünschen sich diese Schlagzeile. Obwohl dieser Satz sogar in §51 des hessischen Schulgesetzes zu lesen ist, sieht die Realität häufig ganz anders aussieht. Das wurde auch den rund 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Infoabends der Jungen Lebenshilfe (JuLe), der Elterninitiative für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung in Stadt und Landkreis Gießen, in der Lebenshilfe-Frühförderstelle in der Grünberger Straße schnell klar.

JuLe hatte Dorothea Terpitz zum Vortrag über den Stand, die rechtlichen Vorgaben und Praxisbeispiele der inklusiven Beschulung in Hessen geladen. Terpitz ist Vorsitzende des Vereins IGEL OF e.V., der als Elterninitiative in Offenbach entstand und heute hessen- und auch deutschlandweit Beratung im Bereich Inklusion anbietet. Die Rednerin überzeugte die anwesenden Eltern von Kindern mit Behinderungen mit ihrem umfassenden Wissen zu dieser komplexen Thematik. Egal ob Förderausschuss, sonderpädagogisches Feststellungsverfahren, Nachteilsausgleich, Förderpläne oder Fragen zu Teilhabeassistenten - Dorothea Terpitz konnte alle offenen Fragen beantworten.

Unterstützung kam von Frauke Ackfeld von der Inklusiven Beratungsstelle Hessen in Frankfurt. Sie stellte sich als weitere kompetente Fachfrau vor, die die bestehenden Elterninitiativen in Hessen weiter vernetzt und bei der Errichtung weiterer lokaler Beratungsinitiativen behilflich ist. Die engagierte Mutter berichtete von ihrem Sohn, der mit einer Behinderung eine Stelle im ersten Arbeitsmarkt gefunden hat – ein hervorragendes Beispiel für gelungene Inklusion.

Die Eltern gingen nach einer angeregten Diskussion bestärkt nach Hause, die Rechte ihrer Kinder in der Zusammenarbeit mit Schule, Jugendamt und Sozialhilfeträgern wahrzunehmen und aktiv einzufordern. „Sie sind keine Bittsteller“, ermunterten Terpitz und Ackfeld die JuLe-Teilnehmer.

Wer sich für die Arbeit und das Angebot der JuLe interessiert oder Fragen an Eltern von Kindern mit Behinderung vor Ort hat, kann sich gerne an Andrea Pohl (06408-502812 oder jule@lebenshilfe-giessen.de) wenden. Weitere Informationen der beiden Referentinnen erhält man unter www.inklusion-hessen.de oder www.igel-of.de.

Das nächste Treffen der JuLe ist am Dienstag, dem 04.06.2019, in der Frühförderstelle. Herzlich eingeladen sind alle Eltern von Kindern mit Behinderung in Stadt und Landkreis Gießen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Eine gute Stimmung herrschte bei der Willkommensveranstaltung für die neuen FSJler*innen und Azubis der Lebenshilfe Gießen, die von (1. Reihe, v.l.n.r.) Dirk Oßwald (Vorstand), Ursel Seifert (Geschäftsführung) und Maren Müller-Erichsen begrüßt wurden.
"Eine große Bereicherung" - 83 junge Menschen beginnen FSJ oder praktischen Ausbildungsteil bei der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim (-). Wie bereits im vergangenen Jahr, freut sich die...
Tischler-Azubi Joel Harms und Schreinermeister sowie zukünftiger Ausbilder Andreas Gruppe freuen sich auf die gemeinsamen Tätigkeiten in der Schreinerei der Gießener Reha-Werkstatt (Standort Mitte).
Vom FSJ direkt in die Ausbildung: Lebenshilfe Gießen bildet erstmals Tischler aus
Pohlheim/Giessen (-). Die Lebenshilfe Gießen gilt in der Region als...
Aus Gründen der Corona-Pandemie verzichtete die Lebenshilfe auf ein Gruppenfoto und zeigt die bisherigen und neuen Führungskräfte in Form einer Collage.
Magnus Schneider in den Ruhestand verabschiedet - Neue Geschäftsführungen bei Tochtergesellschaften der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim/Gießen (-). Die Lebenshilfe Gießen zählt als gemeinnütziges...
V.l.n.r.: Karl-Ludwig Enders (Seniorchef Enders), Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen, Wohnstättenleitung Thomas Kühne, Enders-Betriebsratsvorsitzender Egon Diehl sowie Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald.
Großzügige Spende statt Weihnachtsfeier - Belegschaft und Geschäftsführung der Firma Enders unterstützen „Aktion 68.000“ der Lebenshilfe Gießen
Giessen/Pohlheim/Reiskirchen (-). Die Lebenshilfe Gießen freut sich...
Lebenshilfe Gießen fordert Corona-Prämie auch für Mitarbeitende der Behindertenhilfe
Pohlheim (-). Die Corona-Pandemie ist eine riesige Herausforderung...
Warm, bunt, schick: Christine (links) investiert viel Zeit und Arbeit in die Herstellung der modischen Filzwoll-Pantoffeln. Tafö-Gruppenleitung Sabine Reuter (rechts) unterstützt sie unter anderem beim Verkauf.
Warme Füße mit Stil – Tagesförderstätten-Mitarbeiterin begeistert mit selbstgestrickten Pantoffeln
Lollar/Pohlheim (-). Was gibt es Schöneres zur kalten Jahreszeit als...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lebenshilfe Gießen

von:  Lebenshilfe Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lebenshilfe Gießen
843
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Mitarbeiter*innen der Gießener Reha-Werkstatt (Standort Mitte) stellen das beliebte Spiel „FuBi 2.0“ in Handarbeit her.
„Genial gemacht, macht super viel Spaß“ - Fußball-Billard „FuBi 2.0“ der Lebenshilfe Gießen in VOX-Sendung getestet
Pohlheim/Giessen (-). Die Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen...
Über 60 FSJ-Plätze bietet die Lebenshilfe Gießen pro Jahr an. Über die konkreten Möglichkeiten eines Freiwilligendienstes informiert das gemeinnützige Unternehmen im Rahmen einer Online-Veranstaltung. (Bildquelle: Lebenshilfe/D. Maurer)
Online-Info-Veranstaltung zum Thema FSJ
Für junge Menschen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren bietet die...

Weitere Beiträge aus der Region

Buchtipp: Wenn ich dich hole – Anja Goerz
Inhalt: »Mein Sohn ist da drin! Holen Sie ihn raus!« Wegen eines...
Mitarbeiter*innen der Gießener Reha-Werkstatt (Standort Mitte) stellen das beliebte Spiel „FuBi 2.0“ in Handarbeit her.
„Genial gemacht, macht super viel Spaß“ - Fußball-Billard „FuBi 2.0“ der Lebenshilfe Gießen in VOX-Sendung getestet
Pohlheim/Giessen (-). Die Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen...
night and sea
Bild von BW Reimann

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.