Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Am 3. Mai war der Welt Multiple-Sklerose Tag und EU Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung vor der Stadthalle in Marburg

links: Moderator Thorsten Büchner, rechts Bernd Gökeler
links: Moderator Thorsten Büchner, rechts Bernd Gökeler
Gießen | Im Mittelpunkt des diesjährigen Welt-Multiple-Sklerose Tages steht das Motto „Keiner Sieht´s. Einer Spürt`s.“ denn bei der Multiple-Sklerose, einer chronischen Entzündung des Zentralen-Nervensystems, der Erkrankung der 1.000 Gesichter, sieht man die Mehrzahl der Symptome nicht. Eine oft unsichtbare Erkrankung und deshalb in ihrer Auswirkung zu oft vom Umfeld nicht wirklich wahrgenommen, wie übrigens die Mehrheit aller Chronischen Erkrankungen. Deshalb geht die MS-Selbsthilfegruppe Marburg Biedenkopf schon seit vielen Jahren öffentlich Gesicht zeigen, das Unsichtbare sichtbar oder fühlbar zu machen. Dazu gründete die Gruppe vor vielen Jahren den Aktionstag zum EU Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in Marburg mit. Es ist eine gute Möglichkeit um mit vielen anderen Organisationen der Behindertenhilfe zu zeigen was geht, mit und ohne Behinderung und wie in diesem Jahr ganz besonders MIT-EINANDER. Der Aktionstag am 3. Mai vor der Stadthalle von 10.00 bis 15.00 Uhr hatte 2019 die „Mission Inklusion, Die Zukunft beginnt mit Dir!“ Am Stand der MS Selbsthilfe konnten durch Simulation die Einschränkungen
Mehr über...
der Sinneswahrnehmungen und des Bewegungsapparates sichtbar bzw. fühlbar werden. Wenn man versteht was man nicht sieht, kann denjenigen Menschen verstehen, der es Tag für Tag spürt. Mit dem Verstehen, mit dem Vertraut machen beginnt der lange Weg zur Inklusion und er beginnt mit jedem Einzelnen in der Gesellschaft. Durch Informationsmaterial zum Thema Leben mit MS und allgemein Leben mit Behinderung u.a. Wohnen mit Behinderung, Mobilität mit Behinderung etc. erweiterte sich das Bild. Ein besonderes Augenmerk fällt dabei auf die Broschüren in Leichter Sprache. Eine nicht seltene unsichtbare Auswirkung ist bei der MS das Auftreten von sogenannten kognitiven Defiziten, also der Rückgang der geistigen Fähigkeiten, bei manchen punktuell, bei anderen im Rückgang der planerischen Fähigkeiten im Alltag. Wesentlich verstärkend wirkt sich dabei das sogenannte Erschöpfungs- oder Müdigkeitssyndrom aus, eine weitere unsichtbare Veränderung durch MS. Jeder kennt es, Müdigkeit ist für konzentrativen Fähigkeiten hinderlich, chronische Müdigkeit ist ständig hinderlich. Eine Hilfe also auch für einige Menschen mit MS kann leichte oder zumindest einfache Sprache sein. Leichteres und damit besseres Verstehen ALLER ist eine Voraussetzung für Inklusion.
„Inklusion geht nur wenn es alle machen, ganz nach dem Motto "die Zukunft beginnt" gerade "mit Dir" und Zukunft beginnt JETZT. Das gilt es an diesem Tag initiiert durch die vielen Teilnehmer*innen zu leben und zu erleben damit es sicht- und spürbar wird!!“ so Bernd Gökeler, der Gruppenleiter.
Ein Rahmenprogramm ergänzte die bunte Vielfalt der Gruppen und Initiativen, für das Gemeinsamkeit stiftende Essen und Trinken war ebenfalls gesorgt. Stellvertretender Landrat Marian Zachow und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies waren Teil des MIT-EINANDER, ebenso wie der Landtagsabgeordnete Dirk Bamberger.

Text: Bernd Gökeler

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Farbige Beleuchtung an/ in Kirchen und an Denkmälern....
Stefan Veitengruber, Oberarzt an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg, spricht am Mittwoch, 26. Februar 2020, über das Thema Suchterkrankungen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Vortrag Psyche und Seele am 26.2. in Marburg: Verharmlosung im Alltag – wenn Alkoholkonsum zur Sucht wird
Marburg, 20. Februar 2020. Laut Drogen- und Suchtbericht 2019 der...
Die AbsolventInnen des Berufsbildungsbereichs der Lebenshilfe mit (v.l.n.r., hintere Reihe) Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Dirk Oßwald (Vorstand Lebenshilfe Gießen) sowie Stefan Bolz (Leiter des Kompetenzzentrums).
„Sie haben viele Stärken“ - AbsolventInnen des Lebenshilfe-Berufsbildungsbereichs erhalten Abschlusszertifikate im Gießener Rathaus
„Sie haben sich diesen feierlichen Rahmen verdient. Mitten in Gießen...
Kurz vor dem Start: Ballons mit guten Wünschen für die Zukunft.
„Keimzelle“ der integrativen Kita-Bewegung - Das Kinder- und Familienzentrum Helen Keller feierte 50. Geburtstag
Giessen (-). Die Lebenshilfe Gießen betreibt in Gießen und im...
Die Kantinen-MitarbeiterInnen der proLiLo Gastrowelt gGmbH freuen sich mit den Verantwortlichen über den Startschuss der neuen Kantine.
Inklusionsfirma proLiLo Gastrowelt bewirtet zukünftig in der Agentur für Arbeit Gießen
Etwa ein halbes Jahr lang mussten sich viele Stammgäste der Kantine...
Es kann losgehen! Renate Topol und Dirk Oßwald (rechts) weihen den neuen Aufzug der Wohnstätte Watzenborn ein.
Mobilität für alle: Neuer Aufzug in der Lebenshilfe-Wohnstätte Watzenborn eingeweiht
Pohlheim (-). Für die 18 Bewohner und Bewohnerinnen ist der neue...
Alex Kiss-Rusk erzielte für Marburg gegen Nördlingen 16 Punkte. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg verliert zum Saisonauftakt
Granate trifft ins Marburger Herz Damen-Basketball-Bundesliga:...

Kommentare zum Beitrag

Bernt Nehmer
2.122
Bernt Nehmer aus Hungen schrieb am 09.05.2019 um 17:13 Uhr
Der Text von Bernd Gökeler ist umfassend. Die Frage, wie man mit ÖPNV zu der Veranstaltung in Marburg kommt, wird nicht erörtert.
Bewegen sich alle Behinderte mit dem Auto fort, müsste sich auch in der CO2 Steuer wiederspiegeln.
Christine Stapf
7.711
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 09.05.2019 um 18:53 Uhr
Im Zeitalter des Internet hat man ruck zuck geschaut, das man vom Hauptbahnhof Marburg, der Busbahnhof befindet sich auch dort, mit fast allen Bussen zur Stadthalle kommt, hält vor der Haustür. Und nein nicht alle Behinderten fahren mit dem Auto. Herr Gökeler zum Beispiel und auch die blinden Mitbürger nicht.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
7.711
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Bei der heutigen Runde mit dem Hund aufgenommen
Winterliche Pilzzeit
Evangelisch in und um Gießen, heute

Weitere Beiträge aus der Region

Das Marburger Pharmaserv-Team will am Samstag in eigener Halle den Klassenerhalt klar machen. Foto: Laackman/PSL
Kellerduell am Samstag in Marburg
Freundschaft ruht für 40 Minuten Damen-Basketball-Bundesliga: BC...
Das MISEREOR-Hungertuch 2019 „Mensch, wo bist du?“ von Uwe Appold ist Mittelpunkt der Betrachtungen zur Wort Gottes Feier am Ersten Fastensonntag, den 1.3.2020 um 10:30 Uhr in der St. Thomas Morus Kirche Gießen
"Mensch, wo bist Du?" Musikalischer Gottesdienst zum Ersten Fastensonntag in der St. Thomas Morus Kirche am 1.3.2020 um 10:30 Uhr
## Wort Gottes Feier zum Ersten Fastensonntag über das aktuelle...
V.l.n.r.: Die neue Lebenshilfe-Geschäftsführerin Linda Hauk, gemeinsam mit Vorstand Dirk Oßwald, Geschäftsführerin Ursel Seifert sowie Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende).
„Fachlich erfahrene und beliebte Kollegin für wichtige Position gewonnen“ - Linda Hauk neue Geschäftsführerin der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim (-). In der Geschäftsführung der Lebenshilfe Gießen kommt es...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.