Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Linneser Frauen Geschichten am 12.5.2019

Gießen | „Was heißt denn Heimweh auf Japanisch?“ -
Neues Buch der Linneser Frauen erscheint
Gießen-Kleinlinden.
In Kleinlinden leben Frauen aus mehr als 20 Nationen. Sie alle sind Linneser Frauen und haben in den vergangenen mehr als drei Jahren zu den „Linneser FrauenGeschichte(n)“ beigetragen. Frauen aus fünf Kontinenten haben ihre Lebensgeschichte erzählt. Es waren sehr persönliche Geschichten. Sie haben den Blickwinkel verändert und Fremdes verständlich gemacht. Erstaunlich übrigens, wie oft sich Parallelen ergaben, denn oft hieß es: „Ach, das war bei uns in Linnes früher auch so!“

„Was heißt denn ‚Heimweh‘ auf Japanisch?“ erscheint am 12. Mai 2019. Die Buchvorstellung (Evangelisches Gemeindehaus Kleinlinden, An den Schulgärten 4, 11 bis 17 Uhr) ist eingebunden in ein buntes Programm für die ganze Familie. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Einmal im Monat traf sich ein Kern von Linneser Frauen mit einer Interviewpartnerin, die von ihrem Heimatland erzählte, wobei sich Heimat auf ganz unterschiedliche Weise definierte. Mal war „Heimat“ das Land der Geburt. Mal war es Deutschland, weil die „Zweite Heimat“
Mehr über...
wichtiger geworden war als die erste. Alle Interviewpartnerinnen erhielten dieselben Fragen, gingen aber unterschiedlich darauf ein. Der zeitliche Rahmen waren jeweils anderthalb Stunden - wenig Zeit für eine ganze Lebensgeschichte. Aus den Antworten der Frauen ist das neue, inzwischen vierte Buch der Linneser Frauen entstanden.

Als die Frauen 2016 mit den Interviews begannen, lag es nahe, zunächst Eri Weller zu befragen. Die gebürtige Japanerin hatte sich schon über Jahre hinweg mit den Linneser Frauen auf Spurensuche begeben. Damals ging es um Ortsgeschichte, Kleinlindener Ortsgeschichte. Eri - 1954 in der Millionenstadt Tokio geboren - interessierte sich dafür, was Frauen aus dem so viel kleineren Linnes, das ja nun auch ihren Lebensmittelpunkt darstellte, berichteten. Da ging es um Kirmes und Landwirtschaft, um das Pflichtjahr in den 1940er Jahren, um Waschtag und Backhaus. Aus den Erzählungen entstanden zwei Bücher. Beim dritten Buch der Linneser Frauen war auch Viktoria Tsantes schon dabei. Viktoria stammt aus Griechenland, gehört aber - genau wie Eri - schon lange zu den Frauen, die sich im Dorf engagieren. Sie helfen beim Trauerkaffee und backen Plätzchen für den Basar der evangelischen Kirchengemeinde. Eri kam nach Kleinlinden, weil ihr Ehemann von hier stammt. Viktoria war eine der Gastarbeiterinnen, die in den 1960er Jahren in Griechenland angeworben wurden.

Apropos: „Heimweh“ heißt auf Japanisch „Boukyou“.

Der Text stammt von Dagmar Hinterlang vom Linneser Backschiesser! Dier Veranstaltung findet im Rahmen der 750 Jahr Feierlichkeiten von Klein-Linden statt.

 
 
das erste Linneser Orts Wappen!
das erste Linneser Orts... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Das Team bedankt sich bei den zahlreichen Fans (Bild Christian Diebel)
TSV Klein-Linden "Zwote" steigt in die Gruppenliga auf
Die zweite Frauenmannschaft des TSV Klein-Linden hat 1 Jahr nach der...
Ferien Camp in Klein-Linden - Bildung und Sport
Unter dem Motto "Bildung und Sport" veranstalten Startschuss fürs...
Spende für den Kunstrasenplatz durch Dr. Greilich
Der Klein-Lindener Ortsvorsteher und TSV Klein-Linden...
Trotz der Qualen hat Dr. Britta Wagner Spaß beim Ironman!
Klein-Lindenerin Dr. Britta Wagner mit toller Leistung beim Ironman Frankfurt t
Trotz der unglaublichen Hitze am letzten Sonntag schaffte es die...
Youngster Janne Riedel vor dem Wechsel auf die Laufstrecke
Absolute Top Leistungen beim 3- Mini-Kurz Triathlon
Beim 3.Linneser Mini-Kurz Triathlon, den der TSV Klein-Linden mit dem...
Kevin Hronung im Spiel gegen Darmstadt auf dem Weg zum Tor.
2. Spieltag HBRS Fußball ID Hessenliga
Zweiter Spieltag in Groß-Gerau am 11.05.2019 Die ID (Intelligenz...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerhard Kerzmann

von:  Gerhard Kerzmann

offline
Interessensgebiet: Gießen
151
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Zwibbel Giessen ist neuer Partner des TSV Klein-Linden.
Die Gaststätte Zwibbel Giessen stattet die Herren Fußballer des TSV...
Das Sommer Programm mit vielen Kursen - Wandern, Tanzen, Fitnesstraining, Gedächtnistraining und mehr
Das neue Sommer Programm des TSV 1889 Klein-Linden ist nun da und...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Zwibbel Giessen ist neuer Partner des TSV Klein-Linden.
Die Gaststätte Zwibbel Giessen stattet die Herren Fußballer des TSV...
Das Sommer Programm mit vielen Kursen - Wandern, Tanzen, Fitnesstraining, Gedächtnistraining und mehr
Das neue Sommer Programm des TSV 1889 Klein-Linden ist nun da und...
DICKER - Einzelgänger sucht Anschluss
Dieser stattliche Kater streunt seit einigen Jahren herrenlos durch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.