Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Hexensabbat zur Walpurgisnacht am 30.April 21 Uhr Katakomben St. Thomas Morus

Sängerin und Solokünstlerin Ingi Fett - bekannt von den Drei Stimmen - zu Gast in den Katakomben St. Thomas Morus
Sängerin und Solokünstlerin Ingi Fett - bekannt von den Drei Stimmen - zu Gast in den Katakomben St. Thomas Morus
Gießen | Hexen, Geister und Dämonen: Ein grotesker Tanz in den Mai mit Ingi Fett, Thomas Ransbach und Stephan Pussel. Kostümierung erwünscht.
Dass der Förderverein der Pfarrei St. Thomas Morus nicht nur „klassische Kirchenkonzerte“ kann, sondern auch stimmungsvoll einheizen kann, hat er schon bewiesen „in den Katakomben“ des Gemeindesaals unter der St.-Thomas-Morus-Kirche. Zuletzt sorgten die Lauterbacher „Jazz hat’s“ für übervolle Katakomben.
Zur Walpurgisnacht am 30. April 2019 ab 21 Uhr kommt die Sängerin und Solo-Künstlerin Ingi Fett - bekannt von den „Drei Stimmen“ – in Begleitung mit Thomas „The Voice“ Ransbach und dem schillernden Sänger und Entertainer Stephan Pussel.
Gemeinsam mit Heinz-Jörg Ebert und Tom Pfeiffer erlangte Ingi Fett mit den „Drei Stimmen“ ab der Jahrtausendwende große Bekanntheit über Gießen hinaus. Neben großen Konzerten mit unterschiedlichen Ensembles, folgten CD- und Bücherveröffentlichungen. Von Anfang an hat sich mit ihrer Musik auch immer ein soziales Engagement verbunden. Das Trio die Stiftung „Drei Stimmen Hilft“, mit der sie bis heute über eine dreiviertel Million Euro für gemeinnützige Projekte ersangen.
Mehr über...
Tanz (186)St. Thomas Morus (87)Musik (1035)Mai (74)Konzert (886)Ingi Fett (7)GS80 (64)Förderverein (170)
Thomas Ransbach ist im bürgerlichen Leben Kantor der St. Thomas Morus Gemeinde. Seine stimmliche Ausbildung erwarb er über kontinuierliche Mitwirkung in verschiedenen Chören, angefangen im Domchor seiner Mainzer Heimat, der Stiftskantorei Tübingen und dem Koblenzer Bachchor. Aktuell ist er u.a. Mitglied des Theaterchores unter Leitung von Chordirektor und Kapellmeister Jan Hoffmann und der Bonifatiuskantorei Gießen. Seine Bühnenerfahrung erhielt er als jahrzehntelanger Leadsänger der Tanz- und Showband „California Sun“ in Sachen Rock, Pop und Swing. Als Wandler zwischen den Welten, Texter und Arrangeur schlägt er Brücken zwischen dem ernsten und dem unterhaltenden Fach.
Stephan Pussel, geboren in Lauterbach, eroberte in den 90er Jahren als Sänger und Frontmann der Latin-Rock Band »Quasimodo« und der Soul-Funk-Band »Tampoon« die Bühnen des Vogelsberges. Viele Jahre sang er zudem beim A-Capella Ensemble „Jazz hat’s“ aus Lauterbach mit und fiel auch als Darsteller bei Musiktheatern auf.(Seine musikalische Vielfalt reicht von handgemachtem Jazz und authentischem Balkan-Folk bis hin zu experimentellem Elektro-Pop und groovigem Soul-Funk. Als Sänger ist er außerdem während der Fastnachtssession sehr gefragt.
Multi-Talent und Entertainer: Stephan Pussel
Multi-Talent und Entertainer: Stephan Pussel
Die Walpurgisnacht ist ein traditionelles mittel- und nordeuropäisches Fest, welches bereits im keltischen Brauchtum Wurzeln pflegte. Es steht im Spannungsfeld einer starken Christianisierung im Mittelalter durch die Verehrung der Heiligen Walburga und der Überlieferung vorchristlicher, heidnischer Bräuche. Dazu gehörten der reinigende Gang zwischen zwei Walpurgisfeuern, um Seuchen abzuhalten, sowie Fruchtbarkeitsrituale, in denen durch rituelle Liebesakte auf den Feldern die menschliche Fruchtbarkeit auf den Ackerboden übertragen werden sollte. Solche Rituale wurden als heidnisch verdammt. Heutzutage hat sich vorallem der „Tanz in den Mai“ als rituelles Frühlingsfest erhalten.
Zur Walpurgisnacht mit Tanz und Musik lädt der Förderverein St. Thomas Morus e.V. am 30. April um 21 Uhr in die „Katakomben“ der St. Thomas Morus Kirche. Karten gibt es ab 20 Uhr (Einlass) an der Abendkasse.

Sängerin und Solokünstlerin Ingi Fett - bekannt von den Drei Stimmen - zu Gast in den Katakomben St. Thomas Morus
Sängerin und... 
Multi-Talent und Entertainer: Stephan Pussel
Multi-Talent und... 
"The Voice" Thomas Ransbach
"The Voice" Thomas... 
Hexen, Geister und Dämonen: Walpurgisnacht, ein grotesker Tanz in den Mai
Hexen, Geister und... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kanutour auf der Lahn
Noch nichts vor in den Ferien?
So wie in den letzten Jahren findet auch dieses Jahr wieder eine...
Nicht nur 5 Minuten: Last5Minutes zu Gast in St. Thomas Morus am 16. Juni 2019 um 18:30 Uhr
Pop und Gospel in St. Thomas Morus am 16. Juni 2019 18:30 Uhr
Nicht nur die letzten fünf Minuten, sondern 60 Minuten ist das...
"Best of"- Konzert
Mit Highlights aus den letzten zehn Jahren möchten sich die...
Erneut Musikalischer Frühschoppen mit dem Blasorchester Langgöns an Fronleichnam
Schon wieder ist ein Jahr vergangen, denn an Fronleichnam sollte...
29.6.2019 Ein besonderes Konzertereignis des GV "Jugendfreund" Pohlheim-Watzenborn-Steinberg
Der Gesangverein "Jugendfreund" Pohlheim-Watzenborn-Steinberg möchte...
Der evangelische Posaunenchor Langgöns mit Dirigent Frank Seitz im Sound vereint
Posaunenchor begeistert mit Konzert
Unter der Überschrift „Querbeet“ hatte der evangelische Posaunenchor...
„Wicking Band“ mit Serviceteam und „Eintracht-Ffm-Fanclub-Oberkleen“
25. Weißbierfest gefeiert
Über 1000 Besucher trafen sich wieder auf dem 300 Meter hohen...

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.774
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 25.04.2019 um 10:03 Uhr
Ja früher hat die Kirche Hexen und Heiden gefoltert und ermordet, heute lädt man sie gegen Eintrittsgeld zum feiern ein. Scheinbar ist die Verzweiflung mittlerweile so groß dass man alles tut um wenigstens 2 mal im Jahr den Puff voll zu bekommen.
Jakob Handrack
919
Jakob Handrack aus Gießen schrieb am 25.04.2019 um 17:43 Uhr
Ja und am Eingang verteilen wir Kondome. Safety First!
Florian Schmidt
4.774
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 25.04.2019 um 19:42 Uhr
Aber kleine Jungen können doch garnicht Schwanger werden und ich denke da liegt doch die Präferenz in den höheren katholischen Kreisen.
Bernd Zeun
11.344
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 25.04.2019 um 23:07 Uhr
Wenigstens sollen sie nicht auch noch AIDS bekommen, wenn schon die 68er alles versaubeutelt haben, wie Papa a.D. meint.
Florian Schmidt
4.774
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 25.04.2019 um 23:15 Uhr
Da hilft nur die Enthaltsamkeit wie der wissenschaftliche Dienst des Vatikan immer wieder mitteilt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jakob Handrack

von:  Jakob Handrack

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jakob Handrack
919
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Johnny DeVille am 15.11. 20 Uhr in den Katakomben der Kulturkirche St. Thomas Morus
Blues & Country in den Katakomben am 15.11. in der Kulturkirche St. Thomas Morus
Es ist November - Zeit für einen ordentlichen Blues! „Wir haben...
NICHT VERGESSEN! Heute am 10. November 2019 Regionalkantorin Eva Maria Anton um 16 Uhr in St. Thomas Morus
Zur 42. Orgelvesper spielt Regionalkantorin Eva Maria Anton aus Bad...

Weitere Beiträge aus der Region

Fußballtalkrunde
Fair bringt mehr !
Licher Fair Play Cup – Saison 2018/2019 Am Freitag war es wieder...
Foto: Shout For Joy Konzert, 15.11.2019, Ober Mörlen
Shout For Joy Niederkleen präsentiert am Samstag, 30. November 2019, ein Special beim "10. Adventszauber Oberkleen"!
Zum "10. Adventszauber Oberkleen" präsentieren die Shout For Joy...
Katharina Thöndel (auf diesem Foto zu sehen), Mutter eines Kindes der Watzenborner Kita, sowie Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen) haben sichtlich Freude am Bundesweiten Vorlesetag sowie an den positiven Reaktionen ihrer jungen Zuhörerschaft.
„Pommes im Urwald“ - Lebenshilfe-Kita in Watzenborn nahm am Bundesweiten Vorlesetag teil
Pohlheim (-). „Wisst Ihr, wie gut es riecht, wenn Ihr im Seltersweg...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.