Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Über die Stadtgrenze schauen: Am 3. Mai europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung

Dr. Thomas Spies, jetziger OB Marburg am 5.5.2015 im Rollstuhl durch seine Stadt
Dr. Thomas Spies, jetziger OB Marburg am 5.5.2015 im Rollstuhl durch seine Stadt
Gießen | MissionInklusion
Aktionstag am 3. Mai 2019 von 10 bis 15 Uhr auf dem Vorplatz des Erwin-Piscator-Hauses in der Biegenstraße 15, Marburg, anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderungen (5.Mai).

Seit 25 Jahren veranstalten Anfang Mai Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe Aktionen allerorts in Deutschland, um Diskriminierung und Benachteiligung aufzuzeigen, Verständnis für die besonderen Lebensbedingungen mit Beeinträchtigung zu wecken und Impulse für das Gelingen von Inklusion zu geben. Gefördert wird der Marburger Aktionstag von Aktion Mensch.

In Marburg laden diverse lokale Vereine und Verbände zum Marburger Aktionstag ein. Neben zahlreichen Mitmachaktionen wie Fühl- und Simulationsspiele im Rolli oder unter der Augenbinde, einem großen Luftballonwettbewerb, Seifenblasenkünstler und Kinderschminken, erwartet die Besucherinnen und Besucher ein Bühnenprogramm: Tom Gerritz und Amira Bakhit vom Fast Forward Theater, und Udo Lindenberg-Double Marcel Debus werden am Aktionstag ihr Können präsentieren. Die Moderation übernimmt Thorsten Büchner (Blista). Theresia Möbus (Gebärdendolmetscherin) wird übersetzen.

Mehr über...
Marburg (904)Inklusion (144)Behinderung (107)
Die vielen Spiele rund um das Leben mit Behinderung laden ALLE zum Mitmachen ein. Denn
Inklusion geht uns ALLE an! Das Projekt „Inklusion bewegt!“ des Vereins zur Förderung der Inklusion behinderter Menschen e.V. koordiniert den hiesigen Aktionstag und freut sich auf den
Marburger Austausch in Form von Informationen, Spielen, Gesprächen und SelbsterfahrungsAktionen; denn das ist mitunter das, was die Inklusion in unsere Gesellschaft verankert.

Für das leibliche Wohl ist dieses Jahr auch gesorgt. Gegen Spenden werden Café, Kuchen, Waffeln und Bratwürstchen angeboten.

Am Aktionstag beteiligen sich: Behindertenbeirat Marburg, BI Sozialpsychiatrie, DanielCederberg-Schule, Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista), Down-Syndrom-Selbsthilfegruppe,
Esstragon, Ex-In, Verein zur Förderung der Inklusion behinderter Menschen (fib e.V.), Galerie JPG, Gehörlosenbund, Kerstin-Heim, Lebenshilfe, Marburg für alle e.V., Multiple SkleroseSelbsthilfegruppe, Neue Arbeit Marburg, Sozialverband VdK, ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen/Marburg, das Netzwerke für Teilhabe und Beratung (NTB e.V.) und Terra Tech.

Weitere Informationen erteilt „Inklusion bewegt!“, Vereins zur Förderung der Inklusion behinderter Menschen (fib e.V.), Am Erlengraben 12a, 35037 Marburg, Ansprechpartnerin: Jessika
Bosch, Tel.: 06428- 92640-34, info@inklusionbewegt.de oder jessika-bosch@fib-ev-marburg.de

Text: Bernd Gökeler
Bild: Christine Stapf

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Stefan Veitengruber, Oberarzt an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg, spricht am Mittwoch, 26. Februar 2020, über das Thema Suchterkrankungen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Vortrag Psyche und Seele am 26.2. in Marburg: Verharmlosung im Alltag – wenn Alkoholkonsum zur Sucht wird
Marburg, 20. Februar 2020. Laut Drogen- und Suchtbericht 2019 der...
Unter anderem auf dem Bild zu sehen sind Jobcenter-Geschäftsführerin Monika Kessler (3.v.r.), Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald (4.v.r.), Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende Maren Müller-Erichsen (5.v.r.) sowie proLiLo-Geschäftsführer Swen Groß (4.v.r.).
„Wir freuen uns auf einen guten Umgang miteinander“ - Inklusionsfirma proLiLo Gastrowelt gGmbH übernimmt Jobcenter-Kantine
Rund ein halbes Jahr mussten sich die 275 Mitarbeiterinnen des...
Info Botanischer Garten Lahnberge Marburg
Warum macht man es Menschen mit Behinderungen zusätzlich schwer?
Vor einigen Jahren sind am Buswendehammer auf dem Schiffenberg...
Die Kantinen-MitarbeiterInnen der proLiLo Gastrowelt gGmbH freuen sich mit den Verantwortlichen über den Startschuss der neuen Kantine.
Inklusionsfirma proLiLo Gastrowelt bewirtet zukünftig in der Agentur für Arbeit Gießen
Etwa ein halbes Jahr lang mussten sich viele Stammgäste der Kantine...
VHS-Kursleiter Oliver Neundorf (links) mit seinen TanzschülerInnen in der Tagesförderstätte Garbenteich.
„Limes-Shuffle“ für alle - Volkshochschule des Landkreises und Lebenshilfe Gießen bieten gemeinsam inklusive Kurse an
Pohlheim/Giessen (-). „Side, close, side, close, side, close, side,...
Container für Pfandflaschen aufgestellt - Polizeipräsidium Mittelhessen und Lebenshilfe Gießen starten weiteres Kooperationsprojekt
Das Polizeipräsidium Mittelhessen und die Lebenshilfe Gießen...

Kommentare zum Beitrag

Bernt Nehmer
2.371
Bernt Nehmer aus Hungen schrieb am 24.04.2019 um 22:33 Uhr
Klingt interessant.
Christine Stapf
8.043
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 25.04.2019 um 15:48 Uhr
Ist es auch in jedem Jahr. Wüsste nicht, das es in Gießen solche Aktionen gibt, leider.
Bernt Nehmer
2.371
Bernt Nehmer aus Hungen schrieb am 25.04.2019 um 17:55 Uhr
In Gießen ist Friday for future und noch eine Umweltrelevante Veranstaltung. Projektwerkstatt.de
Christine Stapf
8.043
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 25.04.2019 um 19:44 Uhr
Mit meinem Kommentar wollte ich feststellen, dass es in Gießen keine Aktionen zum europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung gibt, gibt es diesen Tag ja nicht seit gestern, was Menschen mit Handicap aber wissen.
Mich wundert es nicht, ist Gießen nicht gerade behindertenfreundlich, was ich in der Vergangenheit durch Berichte festgestellt habe. Aber es interessiert kaum, Themen zu Pflanzen und Tiere haben da einen sehr hohen Stellenwert.
Bernt Nehmer
2.371
Bernt Nehmer aus Hungen schrieb am 26.04.2019 um 11:25 Uhr
Bitte bleiben Sie dran, um Gießen behindertenfreundlicher zu gestalten mit Ihren Beiträgen. Z.B. die Behinderten Toilette im Gießener Bahnhof ist für Rollis nur mit Hilfe anderer zu öffnen, oder?
Christine Stapf
8.043
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 26.04.2019 um 11:48 Uhr
Nach Geschäftsschluss der Kaufhäuser ist in Gießen keine barrierefreie Toilette in der Innenstadt was ich noch schlimmer finde. Im Vergleich zu anderen Städten, Gießen ist eine Unistadt, ist sie trotzdem das Schlusslicht.

Ich ändere in Gießen nichts mit meinen Beiträgen, hatte ich vor Jahren die OB angeschrieben um etwas zu ändern. Jedoch sah sie keinen Handlungsbedarf. Zusagen, wie zum Beispiel die Villa Leutert auch für Menschen mit Handicap zugänglich zu machen, sind bis heute nicht eingehalten worden. Diese Zusage habe ich schriftlich. Für unsere OB sind die Radfahrer Nr. 1 da bleibt für anderes keine Zeit und kein Raum.
Martin Wagner
2.671
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 26.04.2019 um 13:12 Uhr
Frau Stapf - Ich denke, es ist allgemein bekannt, dass Berufspolitiker Menschen sind - um es einmal vorsichtig zu sagen - welche erstaunlicherweise immer genau das nach ihrer Wahl vergessen, was sie den Bürgern vor der Wahl versprochen haben.

Den Allermeisten geht es ja auch nicht um das "Wohl der Allgemeinheit", sondern dass sie ein prallgefüllten eigenen Geldbeutel haben (Wahnsinn was die für Gelder vom Steuerzahler bekommen und was die dafür "abliefern" - in der freien Wirtschaft würden diese Personen nicht über die Probezeit hinaus beschäftigt.)

Ihren offensichtlichen Frust, was die konkrete Rollstuhlfreundlichkeit öffentlicher Räume in Giessen betrifft (ja, dafür ist die OB und der Magistrat verantwortlich!) habe ich Verständnis.Vielleicht haben Sie aber irgendwann einmal Zeit und wenden sich an das Kontrollgremium in diesem Bereich dem (vor einigen Jahren eingerichteten) Behindertenbeirat. Zwar sitzen dort - soweit sie mir bekannt sind - durchweg der aktuellen Stadtregierung "sehr freundlich zugewandte Personen" (mann oh mann - heute raspele ich ja Süssholz ohne Ende ..... ;-) !), aber vielleicht greift das Gremium das Thema (wieder) auf.

Versandet ihre Initiative (wieder); so wird es etwas arbeitsintensiver. Dann bleibt nur die Suche nach "starken" Bündnispartner und sollte es solche nicht geben, die Gründung einer "eigenen" Initiative.

Aber da genau hilft ja die Online - Ausgabe der Giessener Zeitung.

Erfolgsgarantie gibt es natürlich nicht, aber zumindest können die betreffenden Damen (und der eine Herr) nicht behaupten, dass sie von den Problemen nichts gewußt hätten.
Christine Stapf
8.043
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 26.04.2019 um 13:38 Uhr
Hallo Herr Wagner,
ich werde mich nicht mehr an das Rathaus wenden, ist totale Zeitverschwendung. Ich zeige hier immer wieder gerne was in der Stadt und dem Landkreis Marburg für Menschen mit Handicap getan wird. Dies ist auch in anderen Städten unseres Landes der Fall, habe persönliche Kontakte in alle Himmelsrichtungen. Ich beobachte seit 1972 was in Gießen nicht passiert, ein Gleichstand mit anderen Städten alleine in Hessen werde ich nicht mehr erleben. Ich bin nicht gefrustet :-)
Vor kurzem meinte ein Herr in einem Gespräch, dass das was ich in Gießen vermisse von den Senioren mit Rollator doch nicht gebraucht würde. Ich habe dem guten Mann erklärt, das ein Mensch mit Altersproblemen eine andere Lebensqualität braucht. Ein 30jähriger hat auch andere Bedürfnisse als ich mit Mitte 60 :-)
Bernt Nehmer
2.371
Bernt Nehmer aus Hungen schrieb am 27.04.2019 um 09:21 Uhr
Also Bedarf ist da. Vielleicht kann man in Marburg Leute finden, die Lust haben, sich politisch einzubringen? Wer fährt denn mit dem ÖPNV von Gießen nach Marburg?
Bernt Nehmer
2.371
Bernt Nehmer aus Hungen schrieb am 30.04.2019 um 14:42 Uhr
Ich werde mit Rollstuhl bei Friday for future, Gießen Berliner Platz,
um 11.00 Uhr sein. Dies finde ich wichtiger.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
8.043
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Leben am See
Neun Junge von Familie Nilgans waren zu sehen bei unserem Gang durch...
am Wegesrand
Blumen sind die Liebesgedanken der Natur. Bettina von Arnim (1785-1859)

Weitere Beiträge aus der Region

Christian Krauß (links) und Bernd Giezek
Gießener Komponist für die European Songwriting Awards nominiert
Bereits zum dritten Mal initiierten die Messe Frankfurt und ihre...
FC Gießen: Nächster Neuzugang
Louis Münn vom SV Darmstadt 98 kommt zum FC Gießen Der 18 Jahre ...
Leben am See
Neun Junge von Familie Nilgans waren zu sehen bei unserem Gang durch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.