Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Fertige Wärme statt eigener Heizung

Gießen | Hauseigentümer, die ihre Heizung sanieren möchten, haben ab sofort eine weitere Option: Mit „Wärme direkt“ bieten die Stadtwerke Gießen die Möglichkeit, eine neue Heizung anzuschaffen, ohne einen großen Betrag investieren zu müssen.

Experten raten Hauseigentümern, regelmäßig Rücklagen für ihre Immobilie zu bilden – etwa, um sich finanziell auf die nötige Neuanschaffung einer Heizungsanlage vorzubereiten. Streng genommen ist das aber nicht mehr nötig. Denn dank einer neuen Dienstleistung der Stadtwerke Gießen (SWG) braucht es für die aus energetischer Sicht anstehende Heizungssanierung keine liquiden Mittel. Hinter dem Produkt „Wärme direkt“ verbirgt sich ein Contracting, das eine klassische Investition in die eigene Heizung überflüssig macht.

So funktioniert Contracting
Contracting bedeutet: Kunden und SWG schließen einen Vertrag über die Lieferung fertiger Wärme, die im eigenen Heizungskeller produziert wird. Die SWG kümmern sich um Planung, Installation und den Betrieb des dafür nötigen Heizkessels. Um dies zu bewerkstelligen, kooperieren sie eng mit in der Region ansässigen Partnerunternehmen der SHK­Innung.
Mehr über...
Die so entstehende Rundum-Betreuung ist nicht nur komfortabel, sondern obendrein auch noch preiswert. Denn wer „Wärme direkt“ bezieht, zahlt dafür einen zuvor vertraglich festgelegten monatlichen Betrag – quasi eine Rate für Investition und Betrieb. Die gelieferte Wärme erfassen die SWG exakt und berechnen sie nach dem tatsächlichen Verbrauch.
Diese Vertragskonstruktion überzeugt mehrfach: Überschaubare monatliche Beträge stehen den typischen, vergleichsweise hohen Investitionen gegenüber, die für eine eigene Heizung zwangsläufig anfielen. Wartung, Instandhaltung, Reparaturen, Gebühren für den Schornsteinfeger und ein zuverlässiger Notdienst sind damit bereits abgedeckt. Kommt es zu einem Problem, genügt ein Anruf und ein Monteur nimmt sich der Sache an. Wie bei anderen Energien üblich, erfolgt die transparente, jährliche Wärmeabrechnung mit gut kalkulierbaren monatlichen Abschlägen. Nicht zuletzt unterstützt diese zeitgemäße Form der Heizungsmodernisierung auch den Klimaschutz. Denn ein Erdgas-Brennwertgerät der aktuellen Generation, wie es die SWG einbauen lassen, spart von vornherein Brennstoff und verursacht damit geringere CO2-Emissionen. Die Idee des Contracting verstärkt diesen Effekt. Denn die SWG haben als Betreiber der Anlage ein wirtschaftliches Interesse daran, dass die Heizung effizient arbeitet. Und das gilt über die gesamte Vertragslaufzeit, die üblicherweise 15 Jahre beträgt. Folglich setzen die Energieexperten alles daran, die Heizung immer optimal einzustellen, zu reinigen, regelmäßig durchzuchecken und zu warten.

Individuell ausgeführt
Wer sich für „Wärme direkt“ interessiert, kann sich an die Energieberatung im SWG-Kundenzentrum am Marktplatz wenden. Die Spezialisten vereinbaren dann einen Termin vor Ort. Der ist nötig, um die individuell optimale Heizungslösung zu finden. Im Anschluss unterbreiten die SWG ein Angebot, das natürlich schon die monatlichen Beträge ausweist, die dann fix über die Vertragslaufzeit fällig werden.

Öffnungszeiten SWG-Kundenzentrum: montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr. Eine erste Kontaktaufnahme ist natürlich auch telefonisch möglich: 0800 23 02 100 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetzt und allen deutschen Mobilfunknetzen). Weitere Informationen: www.energiessen.de/waerme-direkt

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Rauchende Kamine aller Orten am 29.12.2019
Rauchende Kamine aller Orten
Die Energie-Sektoren Mobilität, Strom und Wärme sind zwar eigenständig aber auch verkoppelt
» Energie-Sektoren im Wandel « Ein Vortrag im HENEF
Referent: Herr Matthias Funk, Dipl. Ing. FH, Technischer Vorstand,...
Trainer Christian Hez, Trainerin und Jugendwartin Vanessa Gensterblum sowie Stephanie Orlik, bei den SWG für die Aktion „Spiel’ Dein Spiel“ zuständig (von rechts), freuen sich gemeinsam mit den Maxis über die neuen Bälle und Trainingshil
Talente für die Handballregion
Die HSG Großen-Buseck/Beuern engagiert sich schon viele Jahre für die...
Technologie für die Sektoren Strom, Verkehr, Wärme?
» Wasserstoff – ein wichtiges Element der Energiewende « Ein Vortrag im HENEF
Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 21. November 2019 um 19:00...
Karsten Will, Anlagenmechaniker und zudem Sachkundiger für Gasanlagen bei den Stadtwerken Gießen, kontrollierte im Auftrag der MIT.N die Methankonzentration in der Übergabestation Ruttershausen. Hier kam das neue H-Gas wie geplant am 3. September 2019 an.
Erdgasumstellung – Phase 1 erfolgreich abgeschlossen
In Staufenberg ist die Umstellung von L- auf zukunftssicheres H-Gas...
Erste Preisanpassung des Verrechnungspreises seit über 20 Jahren
Nach mehr als zwei Jahrzehnten heben die Stadtwerke Gießen zum 1....
Schimmel vorbeugen und bekämpfen
Über die Ursachen eines möglichen Schimmelbefalls und das...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadtwerke Gießen AG

von:  Stadtwerke Gießen AG

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadtwerke Gießen AG
3.927
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Stadträtin Gerda Weigel-Greilich nimmt die erweiterte Erdgastankstelle auf dem SWG-Gelände zusammen mit den SWG-Vorständen Jens Schmidt (links) und Matthias Funk (2. von links) sowie MIT.BUS-Geschäftsführer Mathias Carl offiziell in Betrieb.
Kapazität verdoppelt
Um die MIT.BUS-Flotte immer sicher mit umweltfreundlichem Treibstoff...
Busverkehr am Fastnachtssonntag
Anlässlich des Fastnachtsumzugs am kommenden Sonntag setzen die...

Weitere Beiträge aus der Region

V.l.n.r.: Jan Hillgärtner (Stellv. Bereichsleitung Wohnen, LH), Daniel Beitlich (Geschäftsführer Revikon), Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende LH), Thomas Kühne (Wohnstättenleitung), Laura Ahlke (Revikon) und Dirk Oßwald (Lebenshilfe-Vorstand)
„Aktion 68.000 – Wünsche werden wahr“ - Zuwendung der Firma Revikon bedeutet Startschuss für Spendenaufruf der Lebenshilfe Gießen
Ende des Jahres 2020 plant die Lebenshilfe Gießen die Eröffnung einer...
TSV Steinbach Haiger - FC Gießen
Das Spiel in voller Länge hier...
Von der Schornhecke zum Heidelstein
Wintertag am Heidelstein in der Rhön
Vorweggeschickt: es war nicht diesen Winter. Wieder einmal habe ich...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.