Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Konzessionsvertrag verlängert

Wettenbergs Bürgermeister Thomas Brunner (2. v. l.), der 1. Beigeordnete Reinhard Bamberger (2. v. r.), die SWG-Vorstände Jens Schmidt (r.) und Matthias Funk, Carina Eichstädt, Leiterin des Hauptamts von Wettenberg (l.) und Ina Weller, Prokuristin der SWG
Wettenbergs Bürgermeister Thomas Brunner (2. v. l.), der 1. Beigeordnete Reinhard Bamberger (2. v. r.), die SWG-Vorstände Jens Schmidt (r.) und Matthias Funk, Carina Eichstädt, Leiterin des Hauptamts von Wettenberg (l.) und Ina Weller, Prokuristin der SWG
Gießen | In der Gemeinde Wettenberg ist eine weitreichende Entscheidung gefallen: Die Stadtwerke Gießen bleiben für weitere 20 Jahre Partner in Sachen Stromversorgung in den Ortsteilen Launsbach und Wißmar.

Am 1. April haben die Gemeinde Wettenberg und die Stadtwerke Gießen (SWG) einen Konzessionsvertrag für die Stromversorgung der Ortsteile Launsbach und Wißmar geschlossen. Seine Laufzeit beträgt 20 Jahre. Zuvor hatten die Gemeindegremien mehrheitlich für die Fortführung der bereits zwei Jahrzehnte andauernden Kooperation gestimmt und so den Weg dafür frei gemacht. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit unserem neuen Angebot überzeugen und uns gegen Mitbewerber behaupten konnten“, erklärte Jens Schmidt, kaufmännischer Vorstand der SWG, anlässlich der Vertragsunterzeichnung im Wettenberger Rathaus. Wettenbergs Bürgermeister Thomas Brunner, der 1. Beigeordnete Reinhard Bamberger, Jens Schmidt und der technische Vorstand der SWG, Matthias Funk, besiegelten die erneuerte Zusammenarbeit mit ihren Unterschriften.

Die Vertragsunterzeichnung ist der Abschluss eines Prozesses, den die Gemeinde Wettenberg im Dezember
Mehr über...
2016 mit der Ausschreibung anstieß. Bürgermeister Thomas Brunner äußerte sich zufrieden mit dem Ergebnis und begründete die Entscheidung der Kommune so: „Die Stadtwerke Gießen haben sich all die Jahre als zuverlässiger und innovativer Partner erwiesen. Entscheidend war aber, dass sie in praktisch allen Punkten unseres Kriterienkataloges das bessere Konzept vorgelegt haben.“
Tatsächlich geben Kommunen für die Ausschreibung der Konzessionen diese Kriterienkataloge vor. Die Verantwortlichen aus Wettenberg wünschten sich darin eine Stromversorgung, die sicher, preisgünstig, effizient, verbraucherfreundlich und umweltverträglich ist. Darüber hinaus soll sie zunehmend auf erneuerbaren Energien basieren. „Natürlich sind wir ein bisschen stolz darauf, den Zuschlag bekommen zu haben. In gewisser Weise ernten wir damit die Früchte unserer Arbeit. Denn genau diese Anforderungen stellen wir seit vielen Jahren Tag für Tag an uns selbst“, betont Matthias Funk, technischer Vorstand der SWG.

Zukunftsfähige Infrastruktur
Wenn es um die Vergabe der Konzessionen für die Energieversorgung geht, legen Kommunen großen Wert auf eine enge und gut funktionierende Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Aus gutem Grund: Moderne Verteilnetze, die auch die kommunalen Belange berücksichtigen, sind ein entscheidender Standortfaktor. „Um auf lange Sicht attraktiv zu bleiben, benötigen wir eine zukunftsfähige Infrastruktur“, formuliert es Bürgermeister Thomas Brunner. Ina Weller, Prokuristin der SWG und gleichzeitig Projektleiterin dieser Netzverfahren, ergänzt: „Speziell vor dem Hintergrund der voranschreitenden Energiewende brauchen Kommunen Partner für moderne, leistungsfähige Netze. Das gilt vor allem im Strombereich. Denn hier stellt der Umstieg auf immer mehr erneuerbare Energien bisweilen ganz neue Anforderungen an das Netz und erzwingt so eine permanente Anpassung der Leitungen und Anlagen. Genau dafür werden wir in den nächsten 20 Jahren sorgen.“

Das Recht, Wege zu nutzen
Ein Konzessionsvertrag ist die Basis für die Energieversorgung in einer Kommune. Er definiert Rechte und Pflichten der Vertragspartner. Die Regelung der Wegenutzung ist ein zentraler Bestandteil. Sie ermöglicht es dem Energieversorger – hier also den SWG –, unter Straßen, Radwegen, Bürgersteigen und Plätzen Leitungen zu verlegen und zu betreiben. Für diese Wegenutzung zahlen die SWG an die Gemeinde Wettenberg eine jährliche Gebühr – die Konzessionsabgabe – deren Höhe sich ebenfalls aus dem Vertrag ergibt.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Das große Spruchband vor dem Haupteingang der privatisierten Klinik
1.-Mai-Aktion am Universitätsklinikum Gießen
Unabhängige Aktivist*innen haben vor dem Haupteingang des Gießener...
Fronteinstieg bei Bussen ausgesetzt
Ab Samstag, 14. März bleibt bis auf weiteres die vordere Tür der...
SPD Wettenberg: Ehrenamt ist Ehrensache
Das Ehrenamt hat für die Gemeinde Wettenberg eine herausragende...
Neubau Sanitärgebäude
Pächterfamilie Will und Gemeinde hoffen auf die baldige Öffnung des Wißmarer Sees
Eigentlich wäre bei dem schönen Wetter der letzten Wochen Hochbetrieb...
Vorsicht vor neuer Betrugsmasche am Telefon
Aktuell versuchen Betrüger, Stromkunden am Telefon zur Herausgabe...
Corona: Stadtwerke Gießen schließen ihr Kundenzentrum am Marktplatz
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, bleiben ab...
Der Beirat des Holz- u. Technikmuseums informierte sich zusammen mit dem Museums-Team über das Jahr 2019
Holzerlebnishaus, Umweltbildungszentrum und Klimawerkstatt unter einem Dach
Seit Januar 2006 wird die Arbeit des Holz+Technik Museums durch einen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadtwerke Gießen AG

von:  Stadtwerke Gießen AG

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadtwerke Gießen AG
4.122
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Projektleiterin Birte Vermehren, Rüdiger Schwarz, Geschäftsführer der Mittelhessen Netz GmbH (vorn rechts), sowie das Projektteam Jannik Faulstich (oben links), Wolfgang Döring (Mitte) und Nico Weber.
Mehr als 34.000 Erdgasanlagen umgestellt
Rund fünf Jahre arbeiteten Experten der Mittelhessen Netz GmbH daran,...
Stadtwerke Gießen genießen hohes Ansehen
Focus Money und das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung...

Weitere Beiträge aus der Region

die Mädelegabel über dem Schwarzmilzferner
Ein Gletscher verschwindet - der Schwarzmilzferner in den Allgäuer Alpen
Bei den "deutschen" Gletschern (nördlicher und südlicher Schneeferner...
Die gefüllten Postkarten der Lebenshilfe Gießen sorgen nun auch in Köln für Aufsehen. V.l.n.r.: Lebenshilfe-Produktionsmitarbeiter Torsten Heil, Jürgen Gall, Hennes‘ Finest-Geschäftsführer Sebastian Brimmers, Melanie Hagedorn sowie Christoph Kühl.
„Stolz über die Wertschätzung vor Ort“ - Mitarbeiter der Lebenshilfe Gießen liefern Bestellung des Kölner Unternehmens Hennes‘ Finest persönlich ab
Giessen/Köln (-). In der Gießener Reha-Werkstatt (Standort Mitte) im...
WISSENSWERTES - GASSI GEHEN AUF ASPHALT IM SOMMER!
Heute handelt es sich um Hundepfoten, die sehr empfindlich auf Hitze...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.