Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Randnotizen der Weltgeschichte: Prinz Charles und Herzogin Camilla zu offiziellem Besuch in Kuba

Symbolbild - entstanden nicht vor Kuba, sondern vor Timmendorfer Strand
Symbolbild - entstanden nicht vor Kuba, sondern vor Timmendorfer Strand
Gießen | Von 24. bis 27. März weilten der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall zu einem offiziellen Besuch in Kuba. Das Paar führte offizielle Gespräche mit Präsident Miguel Diaz Canel Bermúdez (dem Nachfolger Raúl Castros in diesem Amt).

Unter Leitung des Stadthistorikers Eusebio Leal (Träger des Bundesverdienstkreuzes) unternahmen sie einen Rundgang durch die Altstadt Havannas. Im Stadtteil Verlado besuchten sie den dort gelegenen John-Lennon-Park und ließen sich auf der zur Skulptur gehörenden Bank neben ihm nieder. Dorthin gelangte sie mit einem MG TD (britisches Produkt) aus dem Jahr 1953, den Prinz Charles selbst steuerte. Danach besuchte das Thronfolgerpaar das Artex Kulturzentrum El Submarino Amarillo (The Yellow Submarine), benannt nach dem Beatle Song.

Camilla wurde danach von Teresa Amarella, der Generalsekretärin des kubanischen Frauenverbandes (FMC) empfangen, wo sie über die Gleichstellung der Frau in Kuba informiert wurde, sowie auch über geschlechtsspezifische Gewalt und die Aufgaben des Frauenverbands in Kuba.

Prinz Charles nahm währenddessen an der Einweihung eines Solarparks des Unternehmens Mariel Solar S.A. in der Sonderentwicklungszone Mariel teil, der durch britische Investition entstand und 50 Megawatt erzeugen kann. Erläuterungen gab der Direktor des Unternehmens Andrew MacDonald. Der britische Botschafter Anthony Stokes war ebenfalls bei der Zeremonie anwesend.

Weiterhin besuchte der britische Thronfolger die Einrichtungen des Zentrums für Molekulare Immunologie (CIM) und traf dort mit drei Patienten zusammen, die mit dem kubanischen Impfstoff gegen Lungenkrebs Cimavax behandelt wurden, weltweit eines der führenden Produkte auf diesem Gebiet.

Besuche des Sitzes der Kompanie Acosta Danza, dem Kulturzentrum Fabrica de Arte standen u.a. noch auf dem Programm.

(gestützt auf "Granma International", April 2019)

Mehr über

Kuba (34)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
27.884
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.04.2019 um 15:43 Uhr
Danke für den Beitrag bar aller Kommentierung.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kurt Wirth

von:  Kurt Wirth

offline
Interessensgebiet: Gießen
Kurt Wirth
1.998
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Alpenrosen am Abgrund
Auf dem Gottesackerplateau (Kleinwalsertal)
Das Gottesackerplateau am Hohen Ifen im Kleinwalsertal ist eine aus...
Mut gegen rechte Gewalt - im Jahr 2000 vom "Stern" ins Leben gerufene Aktion und Internetportal. Hier das Verlagshaus Gruner+Jahr in Hamburg

Weitere Beiträge aus der Region

STADTGESTALTEN von oben
Stadt-Flächen gestalten – Mitmachaktion auf dem Kirchenplatz
Aus großen Puzzleteilen, die individuell oder gemeinsam bemalt werden...
Schlafmohn 2018 in Gießen
Schlaf- und Klatschmohn
Ich hatte in Gießen wunderschönen Schlafmohn mit großen roten Blüten....
v.l.: Peter Keller, Leiter Netze Energie und Wasser bei den SWG , Manfred Hessler, ehem. Ortsvorsteher von Queckborn, Frank Ide, Bürgermeister der Stadt Grünberg, Matthias Funk, tech. Vorstand der SWG, Ina Weller, Unternehmenssprecherin der SWG
Erleben, wo das Trinkwasser herkommt
125 Jahre Wasserwerk Queckborn – für die Stadtwerke Gießen war dieses...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.