Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

MINTmit-Preis 2019 geht nach Wetzlar

MINTmit-Preisträger mit Schirmherr, Veranstalter und Jury (Foto: Tilman Lochmüller)
MINTmit-Preisträger mit Schirmherr, Veranstalter und Jury (Foto: Tilman Lochmüller)
Gießen | Mit ihrem Konzept der naturwissenschaftlichen Profilklassen und anderer integrierter Maßnahmen, um Schülerinnen und Schülern so genannte MINT-Fächer näher zu bringen, hat die Wetzlarer Freiherr-vom-Stein-Schule den MINTmit-Preis des Regionalmanagements Mittelhessen gewonnen. Als Vertreter der Schule nahmen am Montag (25.3.2019) Ulrike Baum und Marcus Schnöbel die mit 2.500 Euro dotierte und mit einer Wanderstele versehene Auszeichnung bei der Heuchelheimer Schunk Group entgegen. Der Technologie-Konzern hatte zum zweiten Mal auch das Preisgeld gestiftet. Jury-Mitglied Prof. Dr. Katja Specht, Vizepräsidentin der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), lobte unter anderem die „hohe Übertragbarkeit“, die Bandbreite und die Kooperationskultur des „MINT – Das können wir!“ getauften Projekts. Das Regionalmanagement hatte den Preis zum vierten Mal ausgeschrieben.

„Der MINTmit-Preis ist etabliert und er ist attraktiv“, sagte der Schirmherr des Preises, Mathematikum-Gründer Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher. Er habe sich zu einer Tradition entwickelt, von der auszugehen sei, dass sie auch weitergehen werde. Attraktiv
Mehr über...
Technik (51)Schule (868)Naturwissenschaft (9)MINT-Auszeichnung (1)MINT (13)Mathematik (38)Informatik (7)Bildung (424)
sei der Preis auch bei den Bewerbern: In diesem Jahr hätten sich 18 Projekte an der Ausschreibung beteiligt – doppelt so viele, wie bei der vorangehenden Ausschreibung 2017. „Die Jury hat es sich nicht leicht gemacht“, sagte Beutelspacher und lobte auch Arbeit und Engagement der Ausschreibungs-Teilnehmer, die nicht gewonnen hätten.

Vor allem die „große Bandbreite“ habe die Auswahl durch die sechsköpfige Jury „nicht erleichtert“, sagte Prof. Dr. Katja Specht. Das beziehe sich sowohl auf die naturwissenschaftlichen Bereiche, mit denen sich die Projekte beschäftigten, als auch auf die Urheber, zu denen einzelne Schülerinnen und Schülern, ganze Schulen aber auch professionelle Institutionen gezählt hätten. Das Konzept der Freiherr-vom-Stein-Schule habe letztlich mit allen Jury-Stimmen das Rennen gemacht, weil es sehr gut von anderen Schulen nachzuahmen sei und damit eine gute Chance habe, „MINT-Themen in die Breite zu bringen.“ Zudem würde „MINT – Das können wir!“ alle MINT-Disziplinen abbilden, die Region einbinden und mittelhessische Unternehmen durch Kooperationen einbeziehen.

Die Schule im Süden der Goethe-Stadt habe sich 2010 auf den Weg gemacht, die MINT-Orientierung in den Klassen 5 bis 10 auszubauen, berichtete Specht. Dazu zähle die Einrichtung naturwissenschaftlicher Profilklassen, bei denen einmal in der Woche ein fünfstündiger naturwissenschaftlicher Unterricht am Vormittag mit theoretischem und experimentellem Hintergrund kombiniert werde mit Exkursionen am Nachmittag – in Zusammenarbeit mit Unternehmen in der nähren Umgebung. So gebe es neben dem Anwendungsbezug auch die Möglichkeit der beruflichen Orientierung. Das Konzept sei auch auf die Jahrgangsstufen 8 und 9 erweitert worden, indem zum Beispiel Auszubildende Schülerinnen und Schülern Betriebsrundgänge anböten, um Ausbildungsangebote zu präsentieren. 2017 habe die Schule zudem einen „Forscherraum“ für Informatiker unter dem Motto „Von der Mechanik in die digitale Welt“ eingerichtet.

„Innovationen sind für uns extrem wichtig,“ sagte Hans-Joachim Drees, Geschäftsführer der Schunk Kohlenstoff GmbH. Solche Innovationen kämen meist aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, also den MINT-Fächern. „Daher unterstützen wir auch die MINT-Bildung.“ So stehe Schunk für Bildungssponsoring in den Schulen zur Verfügung, fördere Praktika und Abschlussarbeiten an der THM, mit der das Unternehmen auch durch die Verleihung des Ludwig-Schunk-Preises für herausragende und sozial engagierte Studenten eng kooperiere. Gemeinsam mit dem Aßlarer Maschinenbau-Konzern Pfeiffer Vacuum und der Justus-Liebig-Universität vergebe man zudem den Röntgenpreis für hervorragende strahlenphysikalische Grundlagenforschung.

Jens Ihle, Geschäftsführer des Regionalmanagements Mittelhessen, hob zum Abschluss der Preisverleihung die hohe Kooperationskultur in der Region hervor, die sich auch beim MINTmit-Preis zeige. „Alle Institutionen ziehen an einem Strang.“ Hervorgegangen sei die Auszeichnung aus einer Initiative des Netzwerks Bildung, das seit vergangenem Jahr von MINTmit-Jury-Mitglied Dr. Gerd Hackenberg von der IHK Lahn-Dill geleitet werde und in dem sich unter dem Dach des Regionalmanagements rund 50 Institutionen aus dem Bildungsbereich der Region abstimmten. Sein Dank gelte auch den Ausschreibungsteilnehmer, die nicht gewonnen hätten, aber dennoch teils zum wiederholten Mal beim MINTmit-Preis mitmachten. „Auch dafür steht Mittelhessen.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Phillip testet Helm und Schutzweste
Schulkinder knacken Tresore und Schlösser beim Elternkindnachmittag
Viele Spiele bei „Polizei-Akademie“ der Francke-Nachmittagsbetreuung...
Wir berüßen die 'radelnden' Schülerinnen und Schüler morgns am Fahrradkeller und würdigen ihre Leistung mit einem kleinen Präsent.
Theodor-Litt-Schule: Der Startschuss für Theo radelt ist gefallen.
Wir wollen aktiv den Klimaschutz mit der Schülerschaft der...
Gartenstr. 30 - ehemaliges Fröbel-Seminar
Francke-Lehrer auf der Spur verfolgter Mitbürger - Fortbildung zu Stolpersteinen im Gießener Stadtbereich
Vor dem ehemaligen Fröbelseminar war die erste Station von...
Fahrradverbot für Schüler – kein Witz
Es ist nicht zu fassen, da spricht eine Schule in Magdeburg ein...
Die Situation ist nicht aktuell. Liegt ein paar Jahre zurück.
Der Hamburger Michel in Bedrängnis!
Sommer, Sonne, Spaß vs. Kunst für Kinder
In den letzten beiden Wochen der Sommerferien fand wie gewöhnlich die...
Ensemble von Charley´s Aunt/  Photo: the Keller Theatre
the Keller Theatre spielt Komödie "Charley´s Aunt", Premiere am 22.11.2019, 19:30 Uhr, Kleine Bühne Gießen
Das englischsprachige Keller Theatre freut sich, die Komödie...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Regionalmanagement Mittelhessen GmbH

von:  Regionalmanagement Mittelhessen GmbH

offline
Interessensgebiet: Gießen
Regionalmanagement Mittelhessen GmbH
704
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Schulen im Weltraum (v.l.n.r.): Jochen Leeder (Medienzentrum), Ted Tagami (Magnitude.io), Jens Ihle (Regionalmanagement Mittelhessen), Jürgen Schlutz (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), Karan Dehghani (Codedoor.org), Dr. Frank Reuber (Ostschule)
Mittelhessische Schüler experimentieren wie Astro-Alex
Mittelhessisches Projekt gewinnt Förderwettbewerb „Digital Skills –...
"Pitch" beim Startup Weekend Mittelhessen 2017 in Marburg
Regionalmanagement Mittelhessen richtet Startup Weekend Mittelhessen aus
Gießen (-). „In 54 Stunden von der Idee zum tragfähigen...

Weitere Beiträge aus der Region

Christian Alix (Gesang) und der Service d’Assistance Musical d’Urgence am 31.1.20 um 20 Uhr in den Katakomben St. Thomas Morus
"Vivre en chansons!" am Freitag, den 31. Januar 2020 um 20 Uhr in den Katakomben St. Thomas Morus
Der Wahlfrankfurter Christian Alix porträtiert in eigenen...
Besuch eines Königs
Heute beim Frühstück in der Küche, mit Blick auf den Garten, hatte...
ROCKY - aus Animal Hoarding gerettet
Rocky kam mit verschiedenen anderen Hunden aus einer etwas außer...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.