Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Der Prozeß Jesu

Besonders in Jerusalem, hier die Via Dolorosa, wird die Erinnerung an diese Ereignisse wachgehalten, nicht nur von Christen. Foto B. Meinhardt
Besonders in Jerusalem, hier die Via Dolorosa, wird die Erinnerung an diese Ereignisse wachgehalten, nicht nur von Christen. Foto B. Meinhardt
Gießen | Abendvortrag
Referentin Dr. Birgitta Meinhardt – (Theologie Geschichte zt. Archäologie).
Donnerstag 11. 4. 2019 Beginn: 20:00 Uhr
Gießen, Gemeindezentrum St. Thomas Morus,
Grünberger Str. 80, 35394 Gießen
Jedes Jahr berichten die Evangelien am Palmsonntag und Karfreitag darüber oder es ist Inhalt von Kreuzwegandachten und Passionsmusiken ( Etwa Johann Sebastian Bachs). Er ist Teil des christlichen Glaubensbekenntnisses : „ … Gekreuzigt unter Pontius Pilatus.“ . . . Allgemein behandeln diese Texte der Evangelien die Höhen und Tiefen menschlichen Daseins, wie Freundschaft, Verrat, Mobbing, ungerechtes Urteil, Justizmord und Hoffnung oder gar Gewissheit, dass es doch irgendwie weitergeht. Noch heute sind zahlreiche Menschen weltweit davon betroffen. Der Vortrag will zunächst Tod und Auferstehung Jesu Christi in der Religionsgeschichte seiner Zeit beleuchten. Beim Prozess Jesu wird das Ganze auch aus römischer Sicht dargestellt, denn die Hinrichtung eines Unschuldigen passt so gar nicht in das Bild der „pax romana“ – des Römischen Friedens. Immerhin sorgte dieser auch unter Kaiser Tiberius sogar an den Krisengrenzen im Germanien und dem „ nahen Osten für Ruhe und Frieden“. Durch ihn wurde die römische Herrschaft sogar attraktiv und letztendlich trug er in den ersten Jahrzehnten zur Ausbreitung des Christentums bei. Wie passt das zusammen? Es gibt außerbiblische Quellen, die aus römischer Sicht Pontius Pilatus als unfähigen Stadthalter darstellen. Begleitet wird der Vortrag von „ Lichtbildern“ vor allem von Originalschauplätzen aus dem Heiligen Land, anderen antiken Zeugnissen und sakralen Kunstwerken durch die Jahrhunderte.
Abendvortrag
Referentin Dr. Birgitta Meinhardt – (Theologie Geschichte zt. Archäologie).
Donnerstag 11. 4. 2019 Beginn: 20:00 Uhr
Gießen, Gemeindezentrum St. Thomas Morus,
Grünberger Str. 80, 35394 Gießen

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Schwibbogen aus dem Erzgebirge. Foto: Birgitta meinhardt
Die Weihnachtskrippe – Entstehung und Bedeutung
„Lichtbildervortrag“ von Dr. Birgitta Meinhardt Noch mag es ein...
Nahles (SPD) kippt um -- die Forderung nach Abschaffung
des § 218a des StGB ist keine Spielerei von Frauen und auch Männern....

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.636
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 15.03.2019 um 16:41 Uhr
Wird das im Vortrag als historisches Event behandelt?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Birgitta Dr.phil. Meinhardt

von:  Birgitta Dr.phil. Meinhardt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Birgitta Dr.phil.  Meinhardt
430
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unsere Region am Beginn des Mittelalters
In der Zeit zwischen dem 5. und 8. Jahrhundert begann nach dem...
Die „ jungfräuliche Königin“ – England unter Elisabeth I.
Volkshochschulkurs erstellt von Dr. Birgitta Meinhardt Sie...

Weitere Beiträge aus der Region

im Hintergrund die Nagelfluhkette mit (v.li.) Stuiben, Sederer Stuiben, Buralpkopf, Gündleskopf, Rindalphorn.
Frühling in den Bergen...
in diesem Fall auf dem Immenstädter Horn (1.489 m) im Allgäu. Es ist...
Was habe ich denn da fotografiert?
Ja das frage ich mich wirklich! Ich wollte nur den wundervollen...
Liebe Jazzfreunde, am Samstag den 06.04.2019 gastiert das gALLER-will-pÖTSCH-Trio im Cafe Zeitlos in Schotten!
Liebe Jazzfreunde, am Samstag den 06.04.2019 gastiert...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.