Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Bündnis gegen Depression Gießen wirbt um Unterstützer

Die Initiator und Unterstützer des Bündnisses gegen Depression in Gießen e.V. Rechts Prof. Dr. Michael Franz (Vitos Gießen-Marburg)
Die Initiator und Unterstützer des Bündnisses gegen Depression in Gießen e.V. Rechts Prof. Dr. Michael Franz (Vitos Gießen-Marburg)
Gießen | Auftaktveranstaltung am 3. April in Gießen / Programm mit Henni Nachtsheim und Manfred Lütz

Gießen, 11. März 2019. Ein Bündnis ist umso stärker, je breiter es aufgestellt ist. So plant auch das noch junge Bündnis gegen Depression in Gießen weitere Mitglieder ins Boot zu holen. Deshalb rührt es mit einer großen öffentlichen Auftaktveranstaltung am 3. April in der Gießener Kongresshalle Gießen die Werbetrommel. Comedian Henni Nachtsheim (Badesalz) sowie Kabarettist und Buchautor Manfred Lütz („Irre! Wir behandeln die Falschen“) gestalten das Abendprogramm mit.

Eigentlich ist das Metier von Henni Nachtsheim eher die Unterhaltung. Als einer von drei Schirmherren des Bündnisses gegen Depression in Gießen e.V. engagiert er sich jetzt erneut für ein sehr ernstes Thema: die Aufklärung über eine weit verbreitete Krankheit. „Ich hatte in meinem Freundeskreis schon ein paar Mal mit dem Thema Depression zu tun. Und ich musste sehen, wie wenig akzeptiert diese Krankheit immer noch ist. Viele Menschen tun das einfach so ab“, sagt er.

Ein Tabu brechen

Gute Gründe haben auch Landrätin Anita Schneider und die Gießener
Mehr über...
Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz dazu bewegt, die Schirmherrschaft für das Bündnis zu übernehmen. „Ich möchte damit Menschen, die unter Depressionen leiden, ermutigen, sich zu informieren, behandeln zu lassen, darüber zu sprechen und so ein immer noch vorhandenes Tabu zu brechen“, so Dietlind Grabe-Bolz.

Ein Tabu zu brechen, Betroffene früher davon zu überzeugen, dass eine Therapie ihnen helfen kann, ist das große Anliegen des Bündnisses gegen Depression in Gießen. „Es hat sich gezeigt, dass alleine die Aufklärung über das Krankheitsbild schon zu einer besseren Versorgung führt“, sagt Professor Dr. Michael Franz, Ärztlicher Direktor am Vitos Klinikum Gießen-Marburg und Vorsitzender des Bündnisses gegen Depression in Gießen. „Es gibt viele Vorurteile über Depressionen: zum Beispiel, dass sie etwas mit Charakterschwäche zu tun haben; oder, dass ein entspannter Urlaub allein dafür sorgen kann, wieder aus einer depressiven Episode herauszufinden. Eine Depression wird oft nicht als das wahrgenommen, was sie eigentlich ist – nämlich eine behandlungsbedürftige Krankheit.“ Wer sich dessen bewusst ist, dem fällt es leichter, Hilfe zu suchen.

Hier will das Bündnis ansetzen: Mit Schulungen für Hausärzte, Aufklärung der Öffentlichkeit mit Informations- und Kulturveranstaltungen, einer Zusammenarbeit mit Multiplikatoren wie Lehrern und Vertretern der Kirchen sowie einer konkreten Unterstützung von Angehörigen durch Coachings. Ein großes Thema ist auch der Krankenstand in den Betrieben und Institutionen in unserer Region. „Arbeitsunfähigkeit und Berentung wegen psychischer Störungen nehmen seit Jahren kontinuierlich zu und die Depression nimmt unter den Ursachen eine Spitzenposition ein“, erläutert Professor Franz. Auch in den Betrieben müsse deshalb die Aufmerksamkeit für das Thema geschärft werden. Schließlich könne durch eine möglichst frühe Behandlung die Belastung für die Betroffenen – und auch für die Arbeitgeber – drastisch reduziert werden.

„Hochwertige Präventionsarbeit“

„Das Bündnis steht für eine qualitativ hochwertige Präventionsarbeit, wie ich sie mir im Landkreis Gießen wünsche. Denn es ist entscheidend für Menschen, die bewusst oder unwissend an einer Depression leiden, sich nicht allein gelassen zu fühlen“, sagt Schirmherrin Anita Schneider. „Der Landkreis unterstützt es deshalb nicht nur durch seine Mitgliedschaft, sondern ich werde mich persönlich dafür einsetzen, Sponsorenmittel zu akquirieren.“

Weitere Unterstützer im Bündnis gegen Depression in Gießen sind herzlich willkommen. Deshalb sind alle Interessierten und alle, die sich einfach nur informieren möchten, zur Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 3. April 2019, ab 18.30 Uhr in der Gießener Kongresshalle eingeladen. Neben dem Comedyprogramm von Henni Nachtsheim und Manfred Lütz wird es hier viele Informationen über die Arbeit des Bündnisses und Möglichkeiten der Unterstützung geben.

Kontakt:
Bündnis gegen Depression in Gießen e.V.
Prof. Dr. Michael Franz (c/o Vitos Klinikum Gießen-Marburg)
Licher Straße 106
35394 Gießen
Tel.: 0641 / 403 – 229
info@buendnis-depression-giessen.de
www.buendnis-depression-giessen.de (im Aufbau)

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Freude über die neue Auszeichnung: Professor Dr. Michael Franz (5.v.l.), Ärztlicher Direktor des Vitos Klinikums Gießen-Marburg, mit den Oberärzten der Klinikstandorte in Gießen und Marburg.(Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Vitos Gießen-Marburg gehört zu Hessens Top-Kliniken
Gießen-Marburg, 28. November 2018. Vitos Gießen-Marburg ist mit dem...
Prüfung bestanden! Die beiden Qualitätsmanagementkoordinatoren Albrecht Trenker (links) und Bernd Donges mit dem Qualitätszertifikat der Vitos Gießen-Marburg gemeinnützigen GmbH. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
TÜV Süd lobt Behandlungsqualität bei Vitos Gießen-Marburg
Gießen-Marburg, 31. Oktober 2018. Wie gut arbeiten die Teams auf den...
Bündnis gegen Depression in Gießen gegründet
Dietlind Grabe-Bolz, Anita Schneider und Henni Nachtsheim übernehmen...
Stefan Düvelmeyer, Geschäftsführer von Vitos Gießen-Marburg (Mitte) übereicht den Spendenscheck an Vertreter des Kreisfeuerwehrverbands Gießen, der THW-Ortsgruppen Gießen und Wetzlar sowie des DRK Mittelhessen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
„Respekt für diesen Einsatz!“ - Vitos Gießen-Marburg spendet an Feuerwehr, DRK und THW
Gießen, 2. Oktober 2018. Hunderte Einsatzkräfte der Feuerwehr, von...
Vitos-Geschäftsführer Stefan Düvelmeyer (links) und der Ärztliche Direktor, Professor Dr. Michael Franz, stellen die neue Inforeihe „Psyche & Seele“ vor. Sie ist offen für alle Interessierten. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Psyche & Seele: Vitos Gießen-Marburg startet neue Inforeihe
Gießen-Marburg, 20. November 2018. Welche Sorgen und Nöte haben...
Die Geehrten der Vitos Gießen-Marburg gGmbH und der Vitos Service GmbH.
Vitos Gießen-Marburg und Vitos Service ehren Jubilare
Gießen-Marburg, 3. Dezember 2018. Ein Dankeschön für langjährige...
Die Lichttherapiegeräte an der Vitos-Klinik in Gießen.
Mit hellem Licht gegen trübe Tage
Am Vitos Klinikum Gießen-Marburg wird die anregende Wirkung der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Susanne Richter-Polig

von:  Susanne Richter-Polig

offline
Interessensgebiet: Gießen
101
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Bündnis gegen Depression Gießen: Auftaktveranstaltung mit Comedyprogramm
Gießen. Das neue Bündnis gegen Depression in Gießen lädt für...
Dr. Siegfried Scharmann, Oberarzt an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Depression: Wie sie kommt und wie sie geht
Vortrag aus der Reihe „Psyche & Seele. Die Vitos...

Weitere Beiträge aus der Region

Jubiläumsball des Tanzsportvereins Rot-Weiß-Club im Busecker „Kulturzentrum Schlosspark“
Der Tanzsportverein Rot-Weiß-Club Gießen lädt am Samstag, den 13....
Rock'n'Roll Breitensportturnier
Rock’n‘Roll Breitensportturnier in Gießen Der Gießener Tanz-Club 74...
„Lehramt studieren“ Thema im abi-Chat
Schule: Manche kriegen einfach nicht genug davon. Anders lässt sich...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.