Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Vereine werden inklusiv“ – Reger Zuspruch für neues Projekt der Lebenshilfe Gießen

Ein Schulterschluss zwischen den heimischen Vereinen und der Lebenshilfe Gießen wird angestrebt.
Ein Schulterschluss zwischen den heimischen Vereinen und der Lebenshilfe Gießen wird angestrebt.
Gießen | Pohlheim (-). Im Herbst des vergangenen Jahres startete die Lebenshilfe Gießen einmal mehr ein innovatives Projekt, diesmal unter dem Namen „Vereine werden inklusiv“. Das grundlegende Konzept hierbei: Menschen mit und ohne eine sogenannte Behinderung sollen die Möglichkeit erhalten, sich in Vereinen zu begegnen und einer gemeinsamen Freizeitgestaltung nachzugehen. Nun trafen sich einige der Projekt-Beteiligten in der Lebenshilfe-Geschäftsstelle, um sich über den Stand der Dinge auszutauschen – und dieser lässt sich durchaus sehen.

Bereits rund 40 Anfragen von Menschen mit Unterstützungsbedarf haben Sina Christin Lauterbach und Jörg Luckert, beide leiten das Projekt, in den vergangenen Wochen erreicht. „Ein toller Rücklauf. Aber auch die Rückmeldungen aus den Vereinen zeigen, dass der Wind für unser Vorhaben günstig steht“, betonte Ursel Seifert, Mitglied der Geschäftsführung der Lebenshilfe Gießen. Via Flyer war und ist es möglich, sich für bestimmte Interessensfelder, die auf Vereinsebene ausgeübt werden sollen, zu bewerben. Ganz hoch im Kurs stehen bislang unter anderem Tanzen, Schwimmen, Singen und Kochen.

Mehr über...
An dem nun erfolgten Austausch beteiligten auch Henry Mohr, Vorstandsmitglied des Gießener Sportkreises, Dr. Anette Gümbel (Vorsitzende Lich Basketball) sowie Gerhard Wißner (ps-Handballprojekte) und Sönke Müller vom Freiwilligenzentrum Gießen. Gemeinsam mit den Vertretern der Lebenshilfe Gießen zog man Bilanz und wagte Ausblicke in die Zukunft.

So gilt es nun, für alle Interessierte einen passenden Verein oder ein passendes Angebot zu kreieren, wobei auch logistische Herausforderungen – wie den Transfer zum Ausübungsort eines Vereins – zu beachten sind. Auch die Bereitstellung von Zusatzqualifikationen für Vereinstrainer und Betreuer kamen zur Sprache. Generell liegt die Hoffnung darin, noch weitere heimische Vereine für inklusive Angebote zu begeistern – eine Hoffnung, die durch das bereits vorhandene Engagement einiger Klubs gestützt wird.

„Die ersten Interessenten sollen bereits in Kürze konkrete Offerten zur Freizeitgestaltung auf Vereinsebene erhalten. Wir wünschen uns, dass das nur der Anfang ist und wir möglichst viele Menschen mit einer sogenannten Behinderung, die sich wünschen, Teil eines Vereinswesens zu sein, mit den lokalen Vereinen in Kontakt zu bringen“, blickte Sina Christin Lauterbach zuversichtlich in die Zukunft. Dirk Oßwald, Vorstand der Lebenshilfe Gießen, ergänzte: „Vereine stellen einen wichtigen Nährboden des gesellschaftlichen Zusammenhalts da und bieten darüber hinaus wichtige und belebende Programme zur Freizeitgestaltung. Wir erhoffen uns, dass sich noch viele der zahlreichen wunderbaren Vereine unserer Region für unsere Idee und unser Kooperationsangebot begeistern können.“

Sie haben weitere Fragen zum Lebenshilfe-Projekt „Vereine werden inklusiv“? Dann wenden Sie sich gerne an Frau Sina Christin Lauterbach (Telefon: 0151-64101 739) oder Herrn Jörg Luckert (Telefon: 0160-577 4602). Per E-Mail erreichen Sie die Projektleitung unter der Adresse vw1@lebenshilfe-giessen.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Fit werden und eine gute Zeit miteinander haben: Der Spinning-Kurs mit Claudia Jesiek (Schwarze Trainingskleidung) kommt gut an.
„Es ist wie Tanzen“ - Verein ONIF veranstaltet inklusiven Spinning-Kurs im Gießener Fitnessstudio Clox
„Jetzt noch einmal richtig Gas geben“, ruft Claudia Jesiek den...
„Sie sind keine Bitsteller“ – Dorothea Terpitz und Frauke Ackfeld machten Gießener Eltern Mut, sich für ihre Rechte und die Rechte ihrer Kinder stark zu machen. (Foto: Lebenshilfe/David Maurer)
„Sie sind keine Bittsteller“ - Dorothea Terpitz und Frauke Ackerfeld ermuntern Eltern beim JuLe-Infoabend zum Thema „Inklusion in Schule und Bildung“
„Inklusive Beschulung findet als Regelform in der allgemeinen Schule...
Landrätin Anita Schneider und Lebenshilfe-Mitarbeiterin Fabienne Faust hatten sichtlich Freude am "Seitenwechsel".
Anita Schneider füllt Tierfutter ab, Fabienne Faust übernimmt die Rolle der Landrätin - Seitenwechsel-Aktion anlässlich des 60. Geburtstages der Lebenshilfe Gießen
Im Fußball gehört er einfach dazu. Nach 45 gespielten Minuten kommt...
Auch in der Lollarer Wäscherei erhielten Lebenshilfe-MitarbeiterInnen und PolizeianwärterInnen die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten.
„Wie in den Fernsehserien, die man so kennt“ - Lebenshilfe-MitarbeiterInnen und PolizeianwärterInnen wechseln die Perspektiven
Pohlheim (-). Sechs sogenannte „Seitenwechsel“ veranstaltet die...
Dr. Thomas Spies, jetziger OB Marburg am 5.5.2015 im Rollstuhl durch seine Stadt
Über die Stadtgrenze schauen: Am 3. Mai europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung
MissionInklusion Aktionstag am 3. Mai 2019 von 10 bis 15 Uhr auf...
Dirk Oßwald (links) und Matthias Roth sitzen in der Anmeldung der Limeswerkstatt Garbenteich.
„Er kann gerne wiederkommen“ - Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald und Limeswerkstatt-Mitarbeiter Matthias Roth tauschten die Rollen
Pohlheim (-). Einmal in die Rolle seines Chefs zu schlüpfen – wer...
Eine starke Geste: Die Jugendabteilung des FC TuBa Pohlheim hat die Spendentrommel gerührt und die Vereinsverantwortlichen um Christian Memmarbachi (Mitte, braune Jacke) haben entschieden: 250 Euro gehen an die Lebenshilfe Gießen.
„Halten die Lebenshilfe für eine wunderbare Sache“ – Engagierte Jugendabteilung des FC TuBa Pohlheim rührt die Spendentrommel
Pohlheim (-). Pohlheimer unterstützen Pohlheimer: Über eine...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lebenshilfe Gießen

von:  Lebenshilfe Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lebenshilfe Gießen
375
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kurz vor dem Start: Ballons mit guten Wünschen für die Zukunft.
„Keimzelle“ der integrativen Kita-Bewegung - Das Kinder- und Familienzentrum Helen Keller feierte 50. Geburtstag
Giessen (-). Die Lebenshilfe Gießen betreibt in Gießen und im...
Limeswerkstattleiter Jörg Langschied (2.v.r.) und Mitarbeiter der Schreinerei-Gruppe freuen sich über die verbesserten Lichtverhältnisse.
Schreinerei der Limeswerkstatt freut sich über neue Beleuchtung
Pohlheim (-). Die Schreinerei in der Limeswerkstatt der Lebenshilfe...

Weitere Beiträge aus der Region

Das Schülerteam der Max-Weber-Schule
Max-Weber-Schule für ihr ACCT-Projekt in Portugal
Am Montag, den 10. Juni 2019 fuhr eine kleine Gruppe von Sport- und...
Die Schülerdelegation der Max-Weber-Schule
Max-Weber-Schule in Frankreich im Rahmen des Erasmus+-Projekts
Sechs Schülerinnen und Schüler der Klasse FO11A der Max Weber-Schule...
Die Gruppe mit den Delegationen aus den verschiedenen Teilnehmerländern des Projekts.
Max-Weber-Schule führt ihr Europaprojekt "ACCT" nach Italien
Im November 2018 machte sich eine Delegation der Max-Weber-Schule auf...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.