Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ästhetik in der Buchhaltung von einst

von Kurt Wirtham 27.02.2019512 mal gelesen8 Kommentare
sozusagen Kunst-Kleinprojektion
sozusagen Kunst-Kleinprojektion

Mehr über

Kunst (550)Arbeit (47)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Acht Stimmen, vier Hände und vier Füße
Biebertal/Aßlar (kmp/kr). Ein anspruchsvolles Konzert mit Vokal- und...
Foto: Sonja Lanois
Schülerinnen und Schüler des Instituts für musikalische Ausbildung stellen sich der Öffentlichkeit vor
Selters-Haintchen / Lich-Kloster Arnsburg (kmp/kr). Schülerinnen und...
Vernissage der Brüder Grimm Schule in Gießen Kleinlinden
Wir laden alle Interessierte herzlich zu unserer Vernissage...
STADTGESTALTEN – Kunst und Begegnung auf dem Kirchenplatz
Zum zweiten Mal in diesem Jahr findet am 22. und 23. Mai die...
Kunst-Großprojektion auf dem Schiffenberg
Als die Sonne hinter den Bäumen verschwunden ist, stehen die Besucher...
Künstler: Jürgen Maruhn Titel: "Anne Frank", 2009  Fotomontage (Format im Original: 61 cm x 50,4 cm) Copyright Foto: AFF Basel / AFS Amsterdam
Theodor-Litt-Schule: Kunst zum 90. Geburtstag von Anne Frank
Die TLS stellt das Kunstwerk "Anne Frank", eine Leihgabe des...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.02.2019 um 19:41 Uhr
Man hatte alles wesentliche in kürzester Zeit zuzr Hand und brauchte keinen Stromausfall, Serverversagen und ähnliches zu befürchten ;-)
Michael Beltz
7.460
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 28.02.2019 um 16:25 Uhr
Sehr aussagekräftig
Kurt Wirth
1.978
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 28.02.2019 um 20:09 Uhr
Es enthält keinen Text, den man verstehen sollte. Es dient nur zum Anschauen. Wie ein abstraktes Gemälde. Aber es gibt sicher Autoren, die da viele Seiten drüber schreiben könnten.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.02.2019 um 20:37 Uhr
Also nicht echt. Früher sagte man "getürkt" darf man das heute noch?
Kurt Wirth
1.978
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 28.02.2019 um 21:40 Uhr
Also das ist durchaus echt, stammt aus meinem persönlichen mühsamen Arbeitsprozess. In den Ordnern sind viele Abrechnungen, klärender Schriftverkehr dazu. Insofern könnte man das auch durchaus als "sozialistischen Realismus" einordnen (für Michael). Zumal da auch irgendwo ein Brief von einer chinesischen staatlichen Partnerfirma von Anfang der 70-er dabei ist, wo diese unsere Firma den "Papiertigern" zuordnet und jegliche Geschäftsbeziehung zu uns abgebrochen hatte. (Ich war da allerdings noch nicht in der Firma).
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.02.2019 um 21:52 Uhr
Danke also doch nicht nur Kunst, sondern reales Erleben
Bernd Zeun
11.108
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 02.03.2019 um 10:11 Uhr
Erinnert an schematische Darstellung von Gensequenzierungen.
H. Peter Herold
27.841
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 02.03.2019 um 10:32 Uhr
? Nachgeschaut - Jetzt weiß ich es.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kurt Wirth

von:  Kurt Wirth

offline
Interessensgebiet: Gießen
Kurt Wirth
1.978
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wasserfall in Hamburg
Die Simmswasserfälle bei Holzgau/Lechtal
Wasserfälle im Allgäu
Im vergangenen Jahr waren derer so manche ausgetrocknet oder ein...

Weitere Beiträge aus der Region

Alles ist Schwingung, alles ist Klang – Fredrik Vahle und Freunde am 21.06.2019 um 20:00 Uhr in der Vitos Kapelle Gießen
Ein schönes Konzert, auch zum Mitsingen. Eine bunte Schar von...
Hellas Drachen sind Nordhessischer Meister
Spannende Wettkämpfe erlebten die Zuschauer bei der Nordhessischen...
Volontäre unternehmen im Rahmen eines Tagesseminars eine kulinarische Tour über den Shuk (Markt) von Tel Aviv.
„Das wahre Leben in Israel kennenlernen“ - Deutsch-Israelischer Verein für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung hilft bei der Vermittlung von Freiwilligendiensten
Bereits seit 25 Jahren existiert der Deutsch-Israelische Verein für...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.