Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

SWG machen E-Mobilität erschwinglich

Gießen | Mit einem innovativen Konzept bringen die Stadtwerke Gießen frischen Wind in das Thema Elektromobilität: Hinter der neuen Marke E-Revolution verbergen sich eine ganze Reihe schlüssiger Angebote für zukünftige E-Auto-Fahrer und Hauseigentümer, die Solarstrom erzeugen möchten.

E-Mobilität gilt als wichtige Schlüsseltechnologie für die Energiewende. Doch weder Politik noch Automobilhersteller treiben das Thema mit dem gebotenen Nachdruck voran. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Experten die vor Jahren ausgegebene Marke von zwei Millionen deutschen E-Autos im Jahr 2020 inzwischen für nicht mehr zu erreichen halten.
„Es ist an der Zeit zu handeln“, findet Jens Schmidt, Vorstand der Stadtwerke Gießen (SWG). Deshalb haben die SWG in den vergangenen Monaten ein innovatives Konzept erarbeitet, mit dem sie die E-Mobilität in der Region Mittelhessen entscheidend voranbringen möchten: die E-Revolution. Unter diesem Namen fassen die Energiespezialisten aus der Lahnstraße gleich mehrere schlüssige Angebote zusammen, die den Umstieg auf ein E-Auto erleichtern und finanziell mehr als interessant machen. Kernstück
Mehr über...
des Konzepts: Die SWG bieten den kompakten Cityflitzer Smart EQ fortwo für 69,90 Euro pro Monat an. „Sowohl das Auto an sich als auch die wirklich konkurrenzlos günstigen Konditionen dürften viele überzeugen“, ist sich Ulli Boos, bei den SWG für das Projekt zuständig, sicher.
Um diesen Preis anbieten zu können, arbeiten die SWG mit verschiedenen Partnern zusammen. Die Türen der Smarts eignen sich nämlich als besondere Werbeflächen und werden als solche genutzt. Denn im Gegensatz zu einem ortsgebundenen Plakat sind die auffälligen Autos unterwegs und tragen die Werbebotschaft in die ganze Region. „Auf diese Weise generieren wir Einnahmen, mit denen wir die extrem günstigen Monatsraten gegenfinanzieren“, erklärt Ulli Boos die Idee dahinter.
Ulli Boos rechnet damit, dass die ersten Fahrzeuge ab dem zweiten Quartal 2019 verfügbar sind. Doch er rät zu schnellem Handeln: „Ich gehe davon aus, dass die Nachfrage unser begrenztes Angebot bei Weitem übersteigt.“ Die SWG haben auf der Website www.erevolution.de die Möglichkeit geschaffen, sich in eine Interessentenliste einzutragen.
Grundsätzlich überlassen die SWG die Fahrzeuge ihren Kunden für 48 Monate, die Laufleistung ist auf 40.000 Kilometer festgelegt. Die Zulassung übernehmen die SWG. Nötige Versicherungen, Hauptuntersuchungen und Werkstattservices zahlen die Kunden selbst.
In der ersten Phase beschränken die SWG ihr attraktives Angebot auf Gießen und die angrenzenden Landkreise. Nur wer hier seinen ersten Wohnsitz hat, kann einen der günstigen Smarts bekommen.

Eigene Tankstelle
Mit einem E-Auto allein ist es aber meist nicht getan. Zwar eignen sich die aktuellen Modelle dank Reichweiten von 80 bis 100 Kilometern für den typischen Alltagseinsatz, dennoch bleibt das Laden ein Thema. Studien zufolge finden neun von zehn Ladevorgängen zu Hause statt. Folgerichtig haben sich die SWG hierfür eine Lösung ausgedacht: eine Wallbox. „Auch in Sachen Laden konnten wir einen renommierten Partner finden“, erklärt Ulli Boos. Zur Wahl stehen zwei Ausführungen, die sich nur in der Ladeleistung unterscheiden – entweder 3,7 oder 11 Kilowatt. Alle anderen Parameter sind identisch: Beide Varianten lassen sich in das Heimnetzwerk einbinden und komfortabel per App steuern. Wie beim Fahrzeug beträgt die Laufzeit des Vertrags 48 Monate. Die Installation der Wallbox übernehmen die Kunden. Sie beauftragen den Elektroinstallateur ihres Vertrauens.

Noch günstiger fahren
Wer genug Fläche für eine Photovoltaikanlage hat, ob auf dem Dach des Eigenheims oder des Betriebs, kann zudem noch weiter von der E-Revolution profitieren. Denn im Rahmen des Konzepts gibt es auch individuell konfigurierbare Solaranlagen bis zehn Kilowatt Peak und Stromspeicher mit zwei unterschiedlichen Speicherkapazitäten zu extrem günstigen Rundum-sorglos-Bedingungen. „Auch hier müssen wir genau auf die jeweiligen Gegebenheiten achten“, weiß Ulli Boos. Daher werden die Anlagen nach einer Bestandsaufnahme vor Ort immer genau nach den individuellen Bedürfnissen des Kunden geplant. Folgerichtig gibt es keine Pauschalpreise, dafür aber große Wahlmöglichkeiten. Kunden können sich entweder für eine Kombination aus Solaranlage und Speicher, nur für eine Solaranlage oder nur für einen Speicher entscheiden. Bei den Speichern stehen zwei Größen zur Wahl.
Grundlage aller Optionen ist ein Pachtvertrag über 20 Jahre Laufzeit. Dieses Modell stellt sicher, dass die Kunden in den Genuss der Einspeisevergütung kommen, sollte die Anlage mehr Solarstrom produzieren, als vor Ort verbraucht wird. „In diesen Fällen gelangt der Ökostrom ins öffentliche Netz“, erläutert Ulli Boos.

Alles aus einer Hand
Mit ihrer E-Revolution haben die SWG ihren Kunden ein Komplettpaket geschnürt, das alle Komponenten beinhaltet, die für Fahrer von E-Autos sinnvoll sind. „Weil wir einen möglichst großen Kreis ansprechen möchten, bieten wir alle Module auch einzeln an“, präzisiert Jens Schmidt. Tatsächlich haben so auch Mieter in Mehrfamilienhäusern die Chance, günstig an einen Smart EQ fortwo zu kommen. Und auch wer im Eigenheim wohnt und noch nicht auf ein E-Mobil umsteigen möchte, kann profitieren. Denn wenn Strombedarf und Verbrauchsgewohnheiten passen, rechnet sich eine richtig dimensionierte Photovoltaikanlage mit Stromspeicher in vielen Fällen auch schon ohne ein Elektroauto.
Alle wichtigen Informationen zum Thema haben die SWG auf der Internetseite www.erevolution.de zusammengestellt.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

360-Grad-Blick auf alle Straßenzüge
Die Stadtwerke Gießen (SWG) lassen alle Straßenzüge der...
Von links: Stephanie Orlik, SWG Sponsoring, brachte den Spendenscheck beim TC Rauischholzhausen vorbei. Jugendwartin Anika Wolf und Jugendspielerin Clara Payer freuen sich über den Pelletofen, den Mark Richter von der FirmaHeizungsbau Energie Hof einbaute
C02-neutral im Warmen sitzen
Um Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche zu fördern, gibt es...
v.l. Benjamin Deibel, Verkehrsleiter der Firma Kreiling, Ina Weller, Leiterin Marketing & Vertrieb bei den SWG, Thomas Wagner, Leiter Vertrieb Industrie- u. Geschäftskunden bei den SWG und Oliver Kreiling, Geschäftsführer der Ludwig Kreiling GmbH & Co. KG
SWG fördern Lkw mit Erdgasantrieb
Erdgasfahrzeuge sind aufgrund der aktuellen Diskussion um E-Autos...
„Spiel’ Dein Spiel“ – City Day am 16. Juni
Am Sonntag, dem 16. Juni, laden die Stadtwerke Gießen (SWG) zum...
Der Technische Vorstand Matthias Funk (links), mit dem Kaufmännischen Vorstand Jens Schmidt und der Aufsichtsratsvorsitzenden der SWG, Astrid Eibelhäuser.
Stadtwerke Gießen weitere fünf Jahre mit gleicher Doppelspitze
Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Gießen (SWG) hat Matthias Funk und...
Viel Spaß mit dem Energietheater
Wie kommt Wasser ins Haus? Woher stammt es? Und wofür verwenden...
Die SWG-Aufsichtsratsvorsitzende Astrid Eibelshäuser und die beiden SWG-Vorstände Matthias Funk (Mitte) und Jens Schmidt konnten eine erfreuliche Bilanz für das Geschäftsjahr 2018 vorstellen.
Gut aufgestellt in die Zukunft
Energiewende und Digitalisierung – diese beiden großen Themen standen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadtwerke Gießen AG

von:  Stadtwerke Gießen AG

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadtwerke Gießen AG
3.783
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dr. Ludwig Brake, Leiter Stadtarchiv; Anne Müller-Kreutz, Leiterin Nahverkehr-Services; Matthias Funk und Jens Schmidt, beide SWG-Vorstand sowie Mathias Carl, Geschäftsführer MIT.BUS (von links)
Großes Interesse am Gießener Nahverkehr
Der Aktionstag der Stadtwerke Gießen anlässlich des 125-jährigen...
Dem Schimmel den Kampf ansagen
Zu hohe Luftfeuchtigkeit in Räumen kann zu Schimmel an den Wänden...

Weitere Beiträge aus der Region

Das Team mit Trainer Andreas Groschopp (2 v. rechts hintere Reihe) und Tim Hermann (direkt daneben)
Neue Trikots für die TSV Klein-Linden Fußball B-JUGEND
Die B-JUGEND des TSV Klein-Linden bekam vor der Saison 2 neue...
Die Sommer Generation vom Buchsbaumzünsler ist unterwegs!
Im Frühjahr hatte ich mich schon einmal damit beschäftigt:...
Lebensbegleitende Berufsberatung – für Schüler und Studierende sowie Arbeitslose und Beschäftigte
Durch die Digitalisierung, den demographischen Wandel und den...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.