Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Das Nebelhorn machte seinem Namen Ehre

von Kurt Wirtham 12.02.2019701 mal gelesen7 Kommentare
Die Wengenköpfe und die Berge des Hindelanger Klettersteigs vom Nebelhorngipfel aus gesehen
Die Wengenköpfe und die Berge des Hindelanger Klettersteigs vom Nebelhorngipfel aus gesehen
Gießen | Die gezeigten Dia-Scans zeigen Fotos aus dem Oktober 1997, wo ich wieder mal während der hessischen Herbstferien mit meinem Sprössling in meiner ursprünglichen Heimat urlaubte. Um die Zeit zu vertreiben fuhren wir bei diesigem, nebligen und nieselnden Wetter mit dem Auto nach Oberstdorf. Im Vorbeifahren sah ich auf der Anzeigetafel der Nebelhornbahn ein grünes Lämpchen leuchten und eine Leuchtschrift: "Gipfelstation Sonne". Und so stiegen wir in die leere Gondel, ohne Wartezeit, und schwebten nach oben. Durch herrliche Ausblicke wurden wir belohnt.

In früheren Zeiten war es nicht ungewöhnlich, dass im Oktober oder November der erste Wintereinbruch erfolgte. Zumindest in Höhen über 1800 m.

Inzwischen ist der Gipfelbereich mit Restaurant und "Nordwandsteig" völlig neu gebaut gebaut und die Bahn wird die nächsten Jahre komplett neu gebaut. (die Gipfelsektion allerdings nicht), um mehr Menschen in die Höhe befördern zu können. Wir waren seinerzeit nahezu alleine.

Die Wengenköpfe und die Berge des Hindelanger Klettersteigs vom Nebelhorngipfel aus gesehen
Die Wengenköpfe und die... 
Der westliche Wengenkopf
Der westliche Wengenkopf 
Blick vom Nebelhorngipfel nach Westen
Blick vom... 
Auftauchen aus dem Nebel
Auftauchen aus dem Nebel 
Etwas später tauchen auch die Gipfel im Süden auf
Etwas später tauchen... 
Hier tagt der "Aufsichtsrat" der Nebelhornbahn: Alpendohlen. Im Hintergund die Pyramide des Hochvogels 3
Hier tagt der... 

Mehr über

Winter (632)Urlaub (232)Allgäu (91)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

gesehen von Reichenbach aus. Heute soll es im Allgäu kräftig Neuschnee bis in die Täler geben
Das Rubihorn bei Oberstdorf vor ein paar Tagen
am Eschacher Weiher (Markt Buchenberg)
Glückliche Kühe im Allgäu?
Report Mainz (ARD) und die Süddeutsche Zeitung haben gerade einen...
gesehen auf dem Hauchenberg bei  Immenstadt/Allgäu
Silberdistel
Acht Stolpersteine für eine Mutter und ihre Kinder
In dem kleinen Dorf Hellengerst (Gemeinde Weitnau, Kreis Oberallgäu)...
Eisenbahnbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal bei Hochdonn
Die Brücke liegt im Verlauf der Bahnstrecke von Hamburg nach Sylt....
Alpenrosen am Abgrund
Auf dem Gottesackerplateau (Kleinwalsertal)
Das Gottesackerplateau am Hohen Ifen im Kleinwalsertal ist eine aus...
König-Ludwig-Brücke in Kempten im Lichterglanz
Die König-Ludwig-Brücke wird nach längerer, gründlicher Sanierung an...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
28.153
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.02.2019 um 21:26 Uhr
Tolle Bilder. Dort war ich noch nie
Christian Momberger
11.207
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 12.02.2019 um 22:56 Uhr
In der Tat, ich mag mich Peter nur anschließen. Tolle Bilder, Kurt.
Jutta Skroch
13.477
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 13.02.2019 um 11:45 Uhr
Wir haben das Nebelhorn bisher immer bei strahlendem Sonnenschein erlebt, sonst wären wir auch nicht hochgefahren. Die Aussicht ist grandios, die Gleitschirmflieger tun ihr Übriges dazu un die Dohlen sind, wie überall, ziemlich frech. Die Nebelbilder haben was.
Wolfgang Heuser
7.891
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 14.02.2019 um 10:24 Uhr
Wir hatten letztes Jahr im Oktober auch das beste Wetter und können das alles so bestätigen. Das war ein tolles Erlebnis mit insgesamt sehr vielen neuen Eindrücken aus dieser Region!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kurt Wirth

von:  Kurt Wirth

online
Interessensgebiet: Gießen
Kurt Wirth
2.235
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Energieriese - höchster Strommast in Europa. Der "Dicke" von Hetlingen
Elbekreuzung 2 nennt sich die Überführung einer Stromleitung über...
am 20. Sept. 1974 wurde sie eröffnet
Köhlbrandbrücke hat Geburtstag

Weitere Beiträge aus der Region

Energieriese - höchster Strommast in Europa. Der "Dicke" von Hetlingen
Elbekreuzung 2 nennt sich die Überführung einer Stromleitung über...
FC Gießen: Erwartungsgemäß
Erwartungsgemäß schlug der 1. FC Saarbrücken den FC Gießen im...
Reeperbahn ist nur einmal im Jahr
Seit Donnerstag trifft sich die Musikbranche zum jährlichen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.