Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Frühstückstreffen für Senioren am 06.02.2019

Gießen | „Xund – Heil und Heilung aus christlicher Sicht“

Wieder einmal hatten sich ca. 80 Seniorinnen und Senioren im Saal der Ev. Stadtmission Gießen eingefunden und nahmen am beliebten vierteljährlichen Frühstückstreffen teil. Nachdem die Moderatorin und Hauptorganisatoren Der Veranstaltung, Renate Laub, kompetent in das Thema eingeführt hatte, wurde zunächst an frühlingshaft dekorierten Tischen bei reger Unterhaltung gemeinsam gefrühstückt.

Der Referent des Tages, Markus Baum, ist bei ERF Medien tätig und verantwortet unter anderem die Musikredaktion für das gesamte Haus. Er lektoriert Sendungen und betreut und schult ehrenamtliche Autoren. ERF Medien Deutschland e.V. (früher Evangeliums-Rundfunk e.V.) wurde in 1959 in Wetzlar gegründet. Dort arbeiten heute über 180 Frauen und Männer, die verschiedenen Landes- und Freikirchen angehören. Das Medienunternehmen bekennt sich zur Glaubensbasis der Deutschen Evangelischen Allianz. ERF Medien Deutschland e. V. bietet zwei Radioprogramme (ERF Plus und ERF Pop), die rund um die Uhr senden, Fernsehprogramme, die auf unterschiedlichen Kanälen zu empfangen sind und die Internetangebote ERF.de und bibleserver.com. Sehr gut genutzt wird die Mediathek des Senders.

„Es gibt Medikamente, Schutzimpfungen, Organtransplantationen, Nikotinpflaster. Es gibt Mittel gegen (fast) alles und jede Situation. Aber heil wird die Welt davon doch nie.“ Beginnt baum seinen Vortrag. Wir sehnen uns nach einer heilen Welt, aber Krankheit und Tod gehören zu dieser Welt und davon wird zwangsläufig jeder Mensch einmal betroffen sein. Im Alten Testament der Bibel trifft Gott die Aussage „Ich bin der Herr, dein Arzt.“ Er delegiert seine Heilungskompetenz an Ärzte und Heilkundige. Studien belegen, dass kranke Menschen, die beten, oft schneller gesund werden, als solche, die dies nicht tun. Dies kann aber medizinisch nicht belegt werden. Jesus Christus hat während seines Wirkens Menschen geheilt, das ist geschichtlich belegt, aber für ihn stand nicht die körperliche Gesundheit an erster Stelle. Er hat sich um das ganzheitliche Heil des einzelnen Menschen gekümmert. „Ein Mensch kann körperlich gesund und innerlich verbogen sein. Topfitte Menschen können innerlich zutiefst beschädigt und krank sein.“ so Baum. Genauso kann ein Mensch im Vollsinn heil sein, auch wenn er körperlich oder geistig gehandicapt ist. Wichtig ist, sich nicht vom äußeren Schein blenden zu lassen und den Blick für das Erkennen der inneren Verfassung zu schulen. „Ziel für Christen ist es nicht nur selbst heil, sondern auch Heiler zu werden, d.h. sich anderen in Nächstenliebe zuzuwenden und zu helfen.“ beschließt Baum seinen Vortrag.

Musikalisch umrahmt wurde der Vormittag mit gemeinsamen Liedern, die von Markus Baum am Klavier begleitet wurden.
Das Frühstückstreffen für Senioren der Ev. Stadtmission Gießen findet seit 1996 vier Mal jährlich immer am ersten Mittwoch des mittleren Quartalsmonats statt. Organisiert wird es von einem 10köpfigen Team ehrenamtlicher Mitarbeiter der Gemeinde unter der Leitung von Renate Laub. Das nächste Frühstückstreffen findet am 8.Mai 2019 statt (ausnahmsweise der 2. Mittwoch des Monats, da der 1. Mai auf einen Mittwoch fällt). Bei dieser Veranstaltung wird Referentin Margret Steinberg, Ev. Stadtmission Bad Nauheim, zum Thema „Es ist nicht alles Gold, was glänzt – Mut zum Echtsein“ sprechen. Infos zu weiteren Angeboten der Gemeinde unter www.stadtmission-giessen.de.

Rosemarie Arnold
Gießen, 07.02.2019

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Butzbach früher und heute...
… schilderte der Nachtwächter Dieter Schulz den Bewohnern und...
Bündnis gegen Depression in Gießen gegründet
Dietlind Grabe-Bolz, Anita Schneider und Henni Nachtsheim übernehmen...
Schwungvoll und dynamisch durch den Alltag
Wie steht´s um Ihre guten Vorsätze für das Jahr 2019 ? - Gesundheit...
Zirkusbesuch im Seniorenhaus Lumdatal
Circus Carissima in Rabenau
Applaus und Manege frei für zahlreiche Darbietungen und artistische...
Einladung zum Chorprojekt
Driedorf (kmp). Der Männergesangverein Driedorf / Oberrod (Foto) lädt...
Barbara Wolters (3.v.l.) nimmt den Spendenscheck von Bernd Sprankel, Angelika Wagner, Gerhard Paul, Doris Ihle und Franz Kuchar (v.l.) entgegen.
1.100 Euro für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst
Über eine Spende von 1.100 Euro der Gießener Sparkassen-Senioren...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Mirjam Patzschke

von:  Mirjam Patzschke

offline
Interessensgebiet: Gießen
Mirjam Patzschke
17
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Seniorenfrühstück am 7. November 2018
Mehr als 80 Seniorinnen und Senioren hatten sich im Saal der Ev....

Weitere Beiträge aus der Region

STADTGESTALTEN von oben
Stadt-Flächen gestalten – Mitmachaktion auf dem Kirchenplatz
Aus großen Puzzleteilen, die individuell oder gemeinsam bemalt werden...
Schlafmohn 2018 in Gießen
Schlaf- und Klatschmohn
Ich hatte in Gießen wunderschönen Schlafmohn mit großen roten Blüten....
v.l.: Peter Keller, Leiter Netze Energie und Wasser bei den SWG , Manfred Hessler, ehem. Ortsvorsteher von Queckborn, Frank Ide, Bürgermeister der Stadt Grünberg, Matthias Funk, tech. Vorstand der SWG, Ina Weller, Unternehmenssprecherin der SWG
Erleben, wo das Trinkwasser herkommt
125 Jahre Wasserwerk Queckborn – für die Stadtwerke Gießen war dieses...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.