Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

von Handicap zu Handicap

Gießen | Menschen mit Handicap: Hilfe bekommen und geben
Michel Schmidt sitzt im Rollstuhl und braucht Hilfe im Alltag. Doch er möchte auch etwas zurückgeben. Seine Idee: Beratung für selbstständiges Wohnen und Leben für Menschen mit Handicap.
28. November 2018, 18:05 Uhr

Michel Schmidt lebt selbstbewusst mit seinem Handicap. (Foto: so)
Michel Schmidt lebt selbstbewusst mit seinem Handicap. (Foto: so)
Ich möchte so viele Menschen mit Handicap wie möglich ermutigen, ein selbstständiges Leben zu führen«, sagt Michel Schmidt. Er macht es vor. Der junge Mann aus Bieber wohnt seit 2017 allein in Linden und zeigt, dass es klappt – trotz Rollstuhl. Möglich wird dies durch ein Netz von Helfern und Assistenten um den 28-Jährigen herum. Knapp ein Dutzend junger Männer und Frauen sind es, die ihn unterstützen und ihm bei den Dingen zur Hand gehen, die er aufgrund der eingeschränkten Mobilität eben nicht allein hinbekommt. Denn das ist es, was er bedarf: Assistenz im Alltag, keine Pflege. Etwa bei Unternehmungen wie Essengehen, Kinobesuch, aber eben auch Einkauf oder Hausarbeit.

Ehedem Schlagersänger Michelle Nr.1
»Ich stand
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
auch vor der Frage: Wo kann ich hin, und wie funktioniert es, wenn ich mal ausziehen will oder muss?«, erinnert sich der junge Mann, in den vergangenen zehn Jahren immer wieder die Öffentlichkeit suchte, etwa als »Schlagersänger Michelle Nr.1«.

Mit dieser Kunstfigur wollte er Menschen mit Behinderung und sozial Benachteiligten Mut machen; er sang für soziale Projekte und Organisationen im Land, bemühte sich selbst darum, Spenden zu sammeln und diese weiterzugeben.

26 Jahre lang kümmerte sich seine Mutter um ihn. Doch das, so schildert der junge Mann, fiel ihr aufgrund eigener Rheuma-Erkrankung immer schwerer. Also reifte der Entschluss, eine eigene Wohnung zu suchen, selbstständig zu leben.

Erfahrungen teilen
Klar, am Anfang hat es geholpert, spricht er von Startschwierigkeiten. Aber jetzt ist er zuversichtlich, nach gut anderthalb Jahren auf dem Weg in die Selbstständigkeit: »Ich glaube, ich schaffe das«. So wie dereinst der Schritt auf die Bühne, dann der Weg in die Arbeitswelt, schließlich das eigenständige Wohnen.

Und er möchte seine Erfahrungen und sein Wissen weitergeben. Denn die Fragestellungen sind vielfältig: Wo kann man Beratung oder Hilfe herbekommen? Und wie findet man die Helfer? Schmidt hat bei der Arbeitsagentur nachgefragt und bei seinem Arbeitgeber, der Lebenshilfe Gießen, wo er seit einigen Jahren in der Telefonzentrale arbeitet. Erfolg versprechend waren letztlich auch Anzeigen und Aufrufe via Zeitung und Facebook.

Beratung nicht nur für Menschen im Rolli
Dazu zählt auch die Frage der Finanzierung einer eigenen Wohnung und der Assistenten. Unterstützung bieten etwa die Pflegeversicherung respektive Pflegegeld oder auch die Krankenversicherung – es ist ein bunter Mix an Töpfen.

Michel Schmidts Idee bei der Beratung ist, die sich im Übrigen nicht nur an Menschen im Rolli wendet: »Du sagst mir, wie du leben willst, und ich sage dir, wie du es umsetzen kannst.« Und weiter stellt er sich vor: »Egal, was Deine Schwächen sind: Du solltest so normal wie möglich leben«.

Schmidt denkt da auch an neue Wohnformen und Modelle jenseits der bekannten Strukturen etwa in Wohngruppen oder im Betreuten Wohnen. Wobei immer individuell zugeschnittene Überlegungen anzustellen sind, »denn Menschen mit Rollstuhl haben einen anderen Förderbedarf als Menschen mit geistiger Behinderung«, sagt Schmidt.

Und wen möchte er als Helfer und Assistenten ansprechen? Schmidt möchte viele Menschen finden, die sich neben Studium oder Ausbildung etwas hinzuverdienen wollen. Was ihm bereits aufgefallen ist: Es melden sich mehr Mädchen als junge Männer. Für ihn ein ganz wichtiger Aspekt: »Es muss zwischenmenschlich passen. Als Behinderter mit Assistenzbedarf lässt Du schließlich erst einmal fremde Menschen in dein Leben rein.«

Wer den Kontakt zu dem Angebot von Michel Schmidt sucht, zu »Selbstständigem Wohnen & Leben für Menschen mit Handicap«: Telefon 0151 65 176 781; am besten per WhatsApp.

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.569
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 01.12.2018 um 23:08 Uhr
Er ist wieder da
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) michel schmidt

von:  michel schmidt

offline
Interessensgebiet: Gießen
michel schmidt
116
Nachricht senden

Weitere Beiträge aus der Region

Die Netze für die Zukunft fit machen
Kohleausstieg, Netzausbau, Elektromobilität – die Energiewende...
Von links: Dirk Oßwald (Vorstand Lebenshilfe Gießen), Dr. Christiane Schmahl (erste Kreisbeigeordnete) sowie Magnus Schneider (Geschäftsführer der Sophie-Scholl-Schulen gGmbH) halten die Förderzusage für das Turnhallendach der Gießener Sophie-Scholl-Schul
„Dankbar für die Unterstützung“ - Sophie-Scholl-Schule erhält Förderzusage in Höhe von 255.000 Euro zur Sanierung des Sporthallendachs
Über die Überreichung einer Förderzusage von insgesamt 255.000 Euro...
Weihnachtsmarkt
Ich beglückwünsche alle Radfahrer, die es doch schaffen in einem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.