Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Sophie-Scholl-Schule verabschiedet sich feierlich von Michael Plappert

Michael Plappert verabschiedet sich mit einem Lächeln und dekoriert mit zahlreichen bunten Federn, die ihm – neben weiteren Abschiedsgeschenken - als Zeichen der Anerkennung überreicht wurden, in den wohlverdienten Ruhestand.
Michael Plappert verabschiedet sich mit einem Lächeln und dekoriert mit zahlreichen bunten Federn, die ihm – neben weiteren Abschiedsgeschenken - als Zeichen der Anerkennung überreicht wurden, in den wohlverdienten Ruhestand.
Gießen | Die Sophie-Scholl-Schule Gießen verabschiedete in dieser Woche ihren langjährigen Sekundarstufenleiter Michael Plappert in den Ruhestand. Der passionierte Lehrer und Pädagoge wirkte seit 1999 als einer der ersten Lehrkräfte an der Bildungsstätte und prägte ihre Entwicklungen maßgeblich mit. Seit 2009 fungierte Michael Plappert als kommissarischer Leiter der Grundschule, ehe er 2010 die Führung der neu gegründeten Sekundarstufe in der Rödgener Straße übernahm.

„Sie haben die Schule fast von den Anfängen an mitbegleitet. An den Stationen, die Herr Plappert durchlaufen hat, kann man sehen, wie rasant sich unsere Schule entwickelt hat“, stellte Magnus Schneider, Geschäftsführer der Sophie-Scholl-Schulen gGmbH, zu Beginn der feierlichen Verabschiedung fest und machte diese Aussagen auch an Zahlen kenntlich. 1998 etwa wurden gerade einmal 44 Kinder von vier Lehrern und pädagogischen Fachkräften in der Sophie-Scholl-Schule unterrichtet, heute sind es bereits – inklusive eines Schulablegers in der Wetterau - insgesamt 570 Schülerinnen und Schüler bei rund 120 LehrerInnen.

Anerkennend betonte Magnus Schneider: „Sie haben sich mit großem Eifer in die Arbeit gestürzt. Dabei waren sie oft der Erste in der Schule und genauso oft der Letzte. Aber ich habe sie nie klagen gehört wegen der Herausforderungen und Schwierigkeiten, die die enormen Entwicklungen mit sich gebracht haben. Ich habe sie stets als innovativ, kreativ und lösungsorientiert erlebt.“

Insgesamt beteiligten sich sechs Rednerinnen und Redner an der feierlichen Verabschiedung von Michael Plappert, die mit Liedern der hauseigenen Schülerband sowie einem Klavierkonzert des Schülers Connor Stamm einen passenden Rahmen fand.

Einig waren sich die RednerInnen – namentlich neben Magnus Schneider auch Grundschulleiter Ralph Schüller, Annegret Roggenkamp (Leiterin Sekundarstufe), Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende Lebenshilfe Gießen), Volker Karger (Leiter des Staatlichen Schulamts Gießen) sowie Rainer Lather (Koordinator berufliche Orientierung der SSS) – in dem hohen Maß der zwischenmenschlichen Kompetenz, die Herr Michael Plappert in all den Berufsjahren an den Tag gelegt hat. „Ich habe deine Ruhe und Gelassenheit immer bewundert“, sagte etwa Ralph Schüller, der die Feierstunde moderierte, und fügte an: „Ich finde, du hast dir den Ruhestand nun sehr verdient.“

Auch Maren Müller-Erichsen stellte die Verdienste Plapperts in den Fokus: „Ich möchte Ihnen ganz herzlich danken, dass sie uns die Treue gehalten haben – auch in schwierigen Zeiten.“ Den verabschiedeten Sekundarschulleiter habe sie, erklärte die Lebenshilfe-Aufsichtsratsvorsitzende, stets als wahren „Ruhepol“ erlebt.

Volker Karger vom Staatlichen Schulamt, der unter anderem von der Reiselust und Neugier Michael Plapperts berichtete, fand ebenso anerkennende Worte wie Rainer Lather. Der Verabschiedete selbst stand zuletzt am Rednerpult, berichtete von strukturellen und räumlichen Problemen der Schule im Jahr 2004, blickte insgesamt aber zufrieden zurück. „Wir haben Schule nicht nur neu gedacht, wir haben sie auch neu gemacht“, so Plappert. Eine Aussage, die im Publikum auf große Zustimmung und Anerkennung stieß.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Fit werden und eine gute Zeit miteinander haben: Der Spinning-Kurs mit Claudia Jesiek (Schwarze Trainingskleidung) kommt gut an.
„Es ist wie Tanzen“ - Verein ONIF veranstaltet inklusiven Spinning-Kurs im Gießener Fitnessstudio Clox
„Jetzt noch einmal richtig Gas geben“, ruft Claudia Jesiek den...
„Sie sind keine Bitsteller“ – Dorothea Terpitz und Frauke Ackfeld machten Gießener Eltern Mut, sich für ihre Rechte und die Rechte ihrer Kinder stark zu machen. (Foto: Lebenshilfe/David Maurer)
„Sie sind keine Bittsteller“ - Dorothea Terpitz und Frauke Ackerfeld ermuntern Eltern beim JuLe-Infoabend zum Thema „Inklusion in Schule und Bildung“
„Inklusive Beschulung findet als Regelform in der allgemeinen Schule...
Die Athlten der Lebenshilfe Gießen.
Team der Lebenshilfe Gießen mit starker Leistung bei den ersten hessischen Special Olympics im Wintersport
Pohlheim/Feichten (red). Mit zahlreichen Medaillen um den Hals...
Ein Schulterschluss zwischen den heimischen Vereinen und der Lebenshilfe Gießen wird angestrebt.
„Vereine werden inklusiv“ – Reger Zuspruch für neues Projekt der Lebenshilfe Gießen
Pohlheim (-). Im Herbst des vergangenen Jahres startete die...
„Berufswunsch Polizistin? Warum nicht!“ Mit viel Begeisterung waren die SchülerInnen der Sophie-Scholl-Schule bei den Dreharbeiten dabei. (Quelle: LBA/ Filmausschnitt)
„Inklusion beginnt im Kopf“ - SchülerInnen der Sophie-Scholl-Schule in Film-Spots auf dem Frankfurter Flughafen zu sehen
Das Foyer der Sophie-Scholl-Schule in der Grünberger Straße (Haus 1 /...
Vor Bellevue - vordere Reihe von links: Andrea Dörfler, Sabine Heimrich, Kjell Tewer, Bianca Bär, Katja Kalisch, Petra Emin. Hintere Reihe von links nach rechts: Jörg Malkowsky, Ruth Vesper, Daniel Hafner, Christopher Brandbeck und Dirk Oßwald.
Lebenshilfe Gießen: Erkundungstour in Berlin aus wichtigem Anlass
Pohlheim/Berlin (-). Beschäftigte in Werkstätten für Menschen mit...
Eine starke Geste: Die Jugendabteilung des FC TuBa Pohlheim hat die Spendentrommel gerührt und die Vereinsverantwortlichen um Christian Memmarbachi (Mitte, braune Jacke) haben entschieden: 250 Euro gehen an die Lebenshilfe Gießen.
„Halten die Lebenshilfe für eine wunderbare Sache“ – Engagierte Jugendabteilung des FC TuBa Pohlheim rührt die Spendentrommel
Pohlheim (-). Pohlheimer unterstützen Pohlheimer: Über eine...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lebenshilfe Gießen

von:  Lebenshilfe Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lebenshilfe Gießen
249
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Das alles fressen Kühe: Stroh, Heu und Silage.
Eberstädter Kita-Kinder nehmen an Projekten auf dem Görlach-Hof teil
Lich-Eberstadt (-). „Mit der Kuh auf Du und Du“ und „Eis selbst...
Fit werden und eine gute Zeit miteinander haben: Der Spinning-Kurs mit Claudia Jesiek (Schwarze Trainingskleidung) kommt gut an.
„Es ist wie Tanzen“ - Verein ONIF veranstaltet inklusiven Spinning-Kurs im Gießener Fitnessstudio Clox
„Jetzt noch einmal richtig Gas geben“, ruft Claudia Jesiek den...

Weitere Beiträge aus der Region

Fontäne im ersten See
Kleiner Spaziergang durch den STADTPARK von Friesoythe
Ich ging mal wieder durch unseren kleinen Stadtpark, ist ja nur 3...
Aus etwa 5 - 6 Meter aufgenommen
Heutiger Besuch
Ich saß gerade beim Frühstück da sah ioch draußen einen Schmetterling...
König-Ludwig-Brücke in Kempten im Lichterglanz
Die König-Ludwig-Brücke wird nach längerer, gründlicher Sanierung an...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.