Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Das Christkind der GIEßENER ZEITUNG ist unterwegs

Gießen | Habt Ihr schon euren Wunschzettel geschrieben und Euch gefragt: "Wie gelangt mein Brief zum Christkind?"

Schreibt, malt und gestaltet einen Brief mit euren Weihnachtswünschen oder füllt direkt bei unserem Christkind euren Wunschzettel aus. Stifte und genügend Vordrucke hat das Christkind natürlich dabei. Dann gebt einfach euren Brief oder Wunschzettel persönlich beim Christkind der Gießener Zeitung ab.

Mit ein bisschen Weihnachtsglück wird euer "Wunschzettel" aus Christkindels Posttasche gezogen. Zu gewinnen gibt es einen eurer Weihnachtswünsche. Auf jeden Fall aber, wird euch unser Christkind antworten. Hierfür solltet Ihr jedoch unbedingt auch eure Adresse und Telefonnummer mit auf den Brief schreiben.

Fröhlich Weihnachtsgrüße wünscht euer Christkind-Team von der Gießener Zeitung



Das Christkind ist unterwegs im Gießener Zeitungsland

Pünktlich zum ersten Advent begann auch in diesem Jahr das GZ-Christkind seine Runde im Gießener Zeitungsland, um an vielen Orten wieder Wunschzettel einzusammeln. Am Freitag, dem 30. November startete das Christkind im REWE Markt Nies in Hungen. Dort
Mehr über...
wurde das Christkind schon von wartenden Kindern empfangen und sammelte fleißig die gebastelten Wunschzettel ein. Danach ging die Reise weiter in den REWE Markt Lotz in Biebertal. Gemeinsam mit ihren Eltern füllten dort auch die Kleinsten ihre Wunschzettel aus. Die Wünsche reichten von Plüschtieren über Brettspiele bis hin zu auffälligen Schuhen, die bei jeder Bewegung bunt leuchten. Am Ende des ersten Tages kehrte das GZ-Christkind mit einem Beutel voller Wünsche zurück und bereitete sich auf weitere Kinder und ihre Wünsche vor.
Am nächsten Morgen startete das Christkind eine weitere Runde durch den Gießener Landkreis. Im Rewe Markt Lemp in Kleinlinden warteten leckere Plätzchen, Kinderpunsch und Glühwein auf das Christkind und die aufgeregten Kinder. Musikalisch unterstützte der Musikverein Blaskapelle Allendorf/Lahn mit einer Auswahl an Weihnachtsliedern die Kinder beim Ausfüllen der Wunschzettel. Frisch gestärkt machten die Kleinen auch fleißig Bilder mit dem Christkind und griffen in den Beutel voller leckerer Süßigkeiten. Der zweite Halt an diesem Tag war im REWE Markt Travaci in Hüttenberg. Dort angekommen wartete eine große Gruppe Kinder auf das Christkind. Draußen vor dem Markt verkauften Eltern
der Kindertagesstätte Sonnenburg Waffeln und anderen süße Leckereien. Im Markt hatten die Kinder die Möglichkeit, sich beim Kinderschminken bemalen zu lassen. In Hüttenberg waren die Jüngsten besonders neugierig: Wo das Christkind schläft oder ob es abends wieder in den Himmel fliegt, wollten zwei Mädchen wissen. Den nächsten Stopp machte das GZ-Christkind im Rewe Markt Travaci in Rechtenbach. Die Kinder und Jugendlichen dort wünschten sich neben Spielzeugautos oder Stofftieren unter anderem auch ein neues Handy oder ein Tablet. Viele Kinder hatten bereits zuhause einen Wunschzettel ausgefüllt, doch auch für diejenigen, die vom Besuch des Christkinds überrascht wurden, gab es noch die Möglichkeit, Wünsche aufzuschreiben. Im REWE Markt Travaci in Langgöns ging die lange Reise des Christkinds am zweiten Tag zu Ende. Am frühen Abend kamen noch einmal viele Kinder in den Markt, um ihre Wunschzettel abzugeben. Nachdem sich jedes der Kinder am Süßigkeitenbeutel des Christkinds bedient hatte, machte sich das Christkind auf den Heimweg, um die vielen Wunschzettel zu lesen.

Am Nikolaustag brachte das Christkind der GIEßENER ZEITUNG wieder viele Kinderaugen zum Strahlen. Bei den Kleinsten im BabyOne Linden half das
Bild 1
Bild 1
Christkind auch gerne mit, die Wunschzettel zu beschriften oder gab Tipps bezüglich der Wünsche: „Soll es denn lieber ein Pony oder ein Einhorn sein?“. Und auch die Eltern freuten sich, ihre Kinder anschließend noch mit dem Christkind zu fotografieren und so ein schönes Erinnerungsstück für das Familienalbum zu sammeln.
Bei REWE Lemp in Heuchelheim wurde das Christkind mit großem Aufgebot begrüßt: Viele Kinder hatten sich bereits versammelt, der Förderverein der Wilhelm-Leuschner-Schule Heuchelheim verkaufte Plätzchen für den guten Zweck und Andreas Stein von der Liederbrücke Heuchelheim sang mit „Minis“ und „Maxis“ die beliebtesten Weihnachtslieder. Auch beim EDEKA Markt Horst in Grünberg hatten sich bereits Kinder versammelt und warteten geduldig auf das Eintreffen des Christkindes. Die Kleinen freuten sich vor allem über die Tipps, die das Christkind bezüglich der tollsten Spielsachen parat hatte.
Am nächsten Tag, dem 7. Dezember, ging es für das Christkind der GIEßENER ZEITUNG direkt weiter. Ziel war der EDEKA Markt Krenschker in Lollar. Mit viel Mühe malten die kleinen Christkindfans hier ihre Wünsche auf. Zum Abschluss durfte natürlich jeder nochmal in Christkinds Beutel greifen und sich eine Mandarine und einen Apfel mit nach Hause nehmen.
Bild 2
Bild 2
Danach besuchte das Christkind den EDEKA Markt Krenschker in Gießen. Zahlreiche Kinder konnten auf dem liebevoll dekorierten Tische ihre Wünsche aufschreiben. Zum Abschluss gab es noch eine prall gefüllte Tüte mit Nüssen, Mandarinen, Äpfel und Schokolade.

Am Samstag, den 8. Dezember, durfte sich das Christkind noch ein letztes Mal auf den Weg machen und auch die übrigen Wunschzettel der Kinder in und um Gießen entgegennehmen.
Bei seiner ersten Station im REWE Markt Messerschmidt in Grünberg freute sich das Christkind über viele selbstgemachte, bemalte und beklebte Wunschzettel und strahlende, aber auch schüchterne Kinder, sodass das Säckchen mit den Wunschzetteln ganz schnell ziemlich voll und schwer wurde.
Im Staufenberger REWE Markt Simon erwartete die Familien und das Christkind ein wunderschönes Winterwunderland mit einer Schneedecke, einigen Rentieren und kleinen Elfen. Nicht nur die großen, sondern auch die kleinsten Kinder trauten sich zum Christkind und gaben stolz und voller Erwartung ihre Wunschzettel ab, gespannt, ob sie bekommen würden, was sie sich wünschten.
Als das Christkind im Gießener EDEKA Markt Ascher ankam, wurde es von kleinen Künstlerinnen
Bild 3
Bild 3
und Künstlern empfangen, die sich viel Zeit nahmen und mit ganz viel Mühe und Sorgfalt ihre Wünsche auf die Wunschzettel malten und ihre Zettel von oben bis unten verzierten und dabei genau darauf Acht gaben, dass das Christkind ihre Kunstwerke bestaunen konnte.
Kleine Lagerfeuer und Pferdegewieher begrüßten das Christkind bei seiner aller letzten Station auf dem kleinen Weihnachtsmarkt des EDEKA Marktes Rink in Wißmar, der seine Kunden an diesem Tag zu Punsch und kleinen Leckerbissen und sogar zu einem Reiterlebnis einlud. Von dem Wind und Regen ließen sich die Kinder nicht abschrecken, sondern füllten eifrig Wunschzettel aus und ließen sich die Süßigkeiten des Christkindes genüsslich schmecken.
Als die Sonne längst untergegangen war, machte sich das Christkind auch an diesem letzten Tag wieder mit seinem übervollen Säckchen auf den Heimweg, gespannt zu erfahren, was sich die Kinder wohl alles von ihm wünschen würden.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Bild 7
Bild 8
Bild 9
Bild 10
Bild 11
Bild 12
Bild 13
Bild 14
Bild 15
Bild 16
Bild 17
Bild 18
Bild 19
Bild 20
Bild 21
Bild 22
Bild 23
Bild 24
Bild 25
Bild 26
Bild 27
Bild 28
Bild 29
Bild 30
Bild 31
Bild 32
Bild 33
Bild 34


Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Schwibbogen aus dem Erzgebirge. Foto: Birgitta meinhardt
Die Weihnachtskrippe – Entstehung und Bedeutung
„Lichtbildervortrag“ von Dr. Birgitta Meinhardt Noch mag es ein...
Viel Bewunderung und Lob…
…gab es beim Basteln: Frau Zimmermann-Schröder brachte eine tolle...
v.l. M. Usener, Prof. Dr. Neubauer, St. Schmidt, Herr Weissner und der Nikolaus
Die Gießen Bulls spenden erneut 2500 Euro
Insgesamt 2.500 Euro für die Station Pfaundler der...
Symbolfoto - A. Dreher bei pixelio.de
"Zweiter Anlauf: Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechtes in der Jauchegrube der Gnade!" *
Normalerweise ist es nicht meine Sache auf einem Thema rum zu reiten....
Adventskonzert des Jugendblasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Lollar
Der Förderverein des Jugendblasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr...
12. Vetzberger Weihnachtsmarkt
Unterhalb der malerischen Burg Vetzberg veranstalten die Vetzberger...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Iris Reuter - GZ Team

von:  Iris Reuter - GZ Team

offline
Interessensgebiet: Gießen
Iris Reuter - GZ Team
1.765
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der schönste Schlammbeiser von Gießen
Liebe Leser, bitte geht unbedingt auf die Seltersweg Seite und...
Foto: A. Riva
Familiennachmittag mit der GIEßENER ZEITUNG - "Dornröschen"
Das Team der GIEßENER ZEITUNG lädt alle Familien auch in diesem...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Netze für die Zukunft fit machen
Kohleausstieg, Netzausbau, Elektromobilität – die Energiewende...
Von links: Dirk Oßwald (Vorstand Lebenshilfe Gießen), Dr. Christiane Schmahl (erste Kreisbeigeordnete) sowie Magnus Schneider (Geschäftsführer der Sophie-Scholl-Schulen gGmbH) halten die Förderzusage für das Turnhallendach der Gießener Sophie-Scholl-Schul
„Dankbar für die Unterstützung“ - Sophie-Scholl-Schule erhält Förderzusage in Höhe von 255.000 Euro zur Sanierung des Sporthallendachs
Über die Überreichung einer Förderzusage von insgesamt 255.000 Euro...
Weihnachtsmarkt
Ich beglückwünsche alle Radfahrer, die es doch schaffen in einem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.