Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Haus am Wasser, wo das wohl in Ulm steht!

Das Haus im Wasser, im Fischerviertel: Das war uns Anfang Oktober auf unserer Busreise gen Süden so aufgefallen!
Das Haus im Wasser, im Fischerviertel: Das war uns Anfang Oktober auf unserer Busreise gen Süden so aufgefallen!

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Pfingstsonntag, 9.6.2019 Wanderung durch die Lahnaue
Bei der von unserem Mitglied, Nicole Freeman, geführten...
Die offizielle Donauquelle in Donaueschingen ....
... alter Spruch: "Brigach und Breg bringen die Donau...
Dreiflüsse Stadtrundfahrt auf dem Wasser um Passau!
Die drei Flüsse Stadt Passau stand auf unserem Ausflugsprogramm bei...
Kurz nach der Grenze zu Österreich - Die Donau
Fahrt nach Linz am Wochenende 15. - 17. Juni
Meine Tochter hatte am Sonntag 16. Geburtstag und ich fuhr mit dem...
Die Spendertruppe
Nach der Blutspende kommt die Schnupperfahrt nach München
Die Mitglieder des FC Bayern Fanclub Gießen Bulls nutzten die...

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
11.173
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 20.10.2018 um 02:07 Uhr
Ich hab's leider nur ergoogelt. Noch ein Buchstabe an die Stadt und es wird ein Baum draus.
Wolfgang Heuser
7.841
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 20.10.2018 um 08:41 Uhr
Hallo Bernd, ergoogelt, was da alles so möglich ist, bist schon gut darin, ich Danke dir zum Kommentar!
Ingrid Wittich
20.734
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 20.10.2018 um 14:28 Uhr
Googeln ist gut - ich habe den Fastbaum auch gefunden ;-)
Wolfgang Heuser
7.841
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 20.10.2018 um 15:52 Uhr
Sehr schön Ingrid, einen kurzen Abstecher in diese Stadt mit seinem Fischerviertel, auf der Fahrt ins Allgäu. Wir hatten es bisher auch noch nicht gesehen und fanden es ganz toll!

Danke zum Interesse und dem Kommentar!
Irmtraut Gottschald
7.229
Irmtraut Gottschald aus Heuchelheim schrieb am 20.10.2018 um 19:26 Uhr
Ich hab`s jetzt auch. Hat ja nur wenige Buchstaben diese Stadt und ist ja wirklich interessant. Wusste ich auch nicht daß es dort so aussieht.
2.415
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 21.10.2018 um 14:38 Uhr
Nach Ulm zu fahren lohnt sich.
Von der Größe her entspricht es ungefähr Gießen, aber wenn man die Stadtplanung und das Zusammenspiel von alter und neuer Architektur
betrachtet, wird einem so richtig bewusst, was Gießen in der Vergangenheit und bis jetzt falsch gemacht hat.
Übrigens hat Ulm das Stadtzentrum, das von einer breiten, verkehrsreichen Strasse durchtrennt wurde, verkehrsberuhigt gemacht!
Ich denke an den Berliner Platz und meine, daraus könnte Gießen was lernen!
Wolfgang Heuser
7.841
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 21.10.2018 um 16:35 Uhr
Vielen Dank zu den Kommentaren und Erläuterungen!

Ulm an der Donau, irgendwie passt das alles zusammen, dass war nur ein kleiner Abstecher, auch wegen der Zeit, in diese Stadt!
Klaus Viehmann
1.309
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 22.10.2018 um 12:48 Uhr
Ulm, Neu Ulm, alt und neu nebeneinander, eine schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Leider ist es in Ulm nicht besser wie bei uns, dort wurde das Hallenbad zu einem Proberaum des Sinfonieorchesters. Die Altstadt mit dem schiefen Haus, dem Metzgerturm und dem Dom hat viele Sehenswürdigkeiten.
Wolfgang Heuser
7.841
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 28.10.2018 um 09:22 Uhr
Hallo Klaus, vielen Dank zu dem Kommentar!

Wir waren dort auf der Durchreise und hatten nur einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung. In diesem Falle hatten wir durch eine Mitreisende den Tipp zu diesem Fischerviertel in Ulm bekommen!
2.415
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 28.10.2018 um 09:45 Uhr
Das Fischerviertel ist der Ort, wo alle Touristen hin geführt werden.
Tatsächlich gibt es aber in Ulm noch sehr viel anderes Sehenswertes!
Zum Beispiel das Krämerviertel, stilgerecht wieder aufgebaut. Es gibt, anders als in Gießen, eine große Zahl wirklich schöner Plätze und ein gelungenes Zusammenspiel von alter und neuer Architektur.
Das Bemerkenswerteste ist aber die Stadtmitte, wo man die Stadtautobahn geteilt und in der Mitte einen Platz geschaffen hat. Dort steht auch ein sehr schönes Museum für moderne Kunst.
Links und rechts gibt es noch je eine Fahrbahn, wo die Fußgänger absoluten Vorrang haben, und die Autos nicht schneller als 20kmh fahren dürfen.
Es gibt weder Ampel noch Zebrastreifen, und doch kann man auch als gehbehinderter Fußgänger jederzeit ohne Angst die Straße überqueren!
H. Peter Herold
28.074
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 27.01.2019 um 18:12 Uhr
Ja Frau Barthel es wurde dort eine Nachkriegssünde die von Ihnen erwähnte Stadtautobahn geschaffen. Damals musste da ein schöner Platz mit einem Musikpavillion weichen. Es war der Hauptwachplatz und dort fanden immer wieder Konzerte statt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
7.841
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Inzwischen ist es schon ein gewohnter Blick, solche Störche im Salzbödetal zu sehen! Aber speziell nur auf solchen Wiesen mit sehr vielen Wildpflanzen, wie hier im Bilde, der große Wiesenknopf.
Storchenwiese im Salzbödetal bei Damm
Heute sind die jungen Amselchen aus den Nest gesprungen!
Heute morgen konnte ich noch drei Köpfe in dem Nest bei unserem...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 49
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die Sommerausstellungen in Frankfurter Museen – Das Deutsche Architektur Museum
Ich möchte die aktuellste Ausstellung im DAM besprechen. Bis zum 20....
Inzwischen ist es schon ein gewohnter Blick, solche Störche im Salzbödetal zu sehen! Aber speziell nur auf solchen Wiesen mit sehr vielen Wildpflanzen, wie hier im Bilde, der große Wiesenknopf.
Storchenwiese im Salzbödetal bei Damm
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Sommerfest der Lebenshilfe Gießen am 31. August
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen begeht in diesem Jahr ihr 60.,...
Einschulung an der August-Hermann-Francke-Schule – wie Muri Mut bekommt
Ein ganz besonderer Termin: 40 Kinder werden ihren ersten Schultag an...
16. Gießener Drachenboot Cup - Hellas Drachen glücklich über ihre Leistung
Der Höhepunkt des diesjährigen Gießener Stadtfestes ist der 16....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.