Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Blau-Weiß Gießen trauert um seinen Jugendleiter Bernd Jedlitschka

Bernd Jedlitschka
Bernd Jedlitschka
Gießen | Die Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen beklagt den Tod eines jahrelang maßgeblich aktiven Vereinsmitglieds: Bernd Jedlitschka erlitt am vergangenen Samstag nach einem Spiel des Frauenteams einen tödlichen Herzinfarkt. Er wurde nur 62 Jahre alt. Bernd Jedlitschka zählte zu jenen führend aktiven Vereinsmitgliedern, die die immer wieder gelobte Jugendarbeit des Vereins seit Jahren organisiert, betreut und gelenkt haben. Zunächst als Jugendbetreuer, seit 2008 als Jugendwart im Verein tätig, war er Jahr für Jahr maßgeblich mit dafür verantwortlich, dass die verschiedenen Jugenden mit Trainern, Betreuern und Helfern versorgt waren, Autos für Auswärtsspiele zur Verfügung standen, die Pässe und Spielberichte stimmten. Inhaltlich-konzeptionell vertrat er zusammen mit Roland Niebergall und Thomas Thölke das Konzept eines auf die Bedürfnisse sozial benachteiligter Kinder bzw. Jugendlicher ausgerichteten Breitensport-Fußballs, selbst als dieses vereinsintern in die Kritik geriet und innerstädtisch zeitweise belächelt wurde. Gegen all diese Widerstände setzte er sich darin – wie auch bei der Anbahnung der Kooperation mit der
Mehr über...
Jugendförderzentrum der TSG Wieseck – mit seiner ruhigen und auf Ausgleich bedachten, aber beinhart widerständigen und zähen Art durch. Dabei war er kein Gralshüter der Tradition, vielmehr ein Befürworter des Neuen, wenn es der Optimierung bzw. dem Ausbau des Vereinslebens diente. So unterstützte er auch die Einleitung von Reformen in den Vereinsstrukturen ebenso wie die diskussionslose Integration von Geflüchteten, die er als machbare Selbstverständlichkeit begriff. Die große Bühne war sein Ding nicht, eher die effektiv-nachhaltige Hintergrundarbeit. Gab es ein Problem, das nicht in die Öffentlichkeit getragen werden sollte, fand der Suchende Gehör und lautlose Hilfe; suchten die Vorsitzenden nach Rat und Hintergrundinformationen, der Jugendwart versorgte sie zielsicher; ergaben sich technische Herausforderungen, so war das Internet seine Lösungsplattform. So menschlich, zurückhaltend, leise und bescheiden Bernd Jedlitschka agierte und so stoisch-ruhig er aufgeregt-polternd umherirrende Geister auf kommunikative Sandbänke auflaufen ließ, so laut und wütend konnte er werden, wenn ihm sein Gerechtigkeitsempfinden dies vorschrieb. In Diskussionen besonders gefürchtet war der Berndsche „Knicktus-Knacktus“, seine einleitende Bemerkung, die langatmige Ausführungen des jeweiligen Gegenübers anhand eines einzigen kurzen Satzes in Verbindung mit einem heiseren Lachen binnen Sekunden zu Staub auflöste. Dies entsprach auch sonst seinem Wesen, das ohne viel Reden auf helfendes Handeln und Solidarität setzte. Sein Handeln galt stets den sozial Benachteiligten, seine Begeisterung in den letzten beiden Jahren dem neu aufgebauten Frauenteam, seine Loyalität unverbrüchlich – gerade in den schweren Stunden – dem Verein, „auf dem“ er praktisch jeden Tag war. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke im Vereinsleben, das seines war und das er maßgeblich geprägt hat. Der Vorstand der Spielvereinigung Blau-Weiß drückt der Familie sein tief empfundenes Beileid aus.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Elvis Presley meets Musical
30 junge DarstellerInnen und eine 12-köpfige Live Band; viele Stunden...
BiZ-Veranstaltung: „Schulabschlüsse nachholen“
• Infoveranstaltung am 19.10 ab 10 Uhr im BiZ...
Sind Sie fit für den Arbeitsmarkt der Zukunft?
• Filmreihe zum 20-jährigen Jubiläum der Beauftragten für...
Igor, Dina und Elizabeth im "Selfie-Rahmen" des Schwanenteich parkrun
Internationaler Besuch beim Schwanenteich parkrun
„Dawaj, dawaj – los, los - finish“ – ruft die Frau mit der Mütze und...
v.l.n.r: Prof. Dr. Alexander Jendorff mit der neuen Jugendleiterin Mira Dahmen und dem zweiten Vorsitzenden Helmut Appel
Blau-Weiß nach schwerem Jahr auf der Suche nach neuer Balance - Mitgliederversammlung 2019 im Zeichen des personellen Neubeginns
„Das vergangene Jahr war für die Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen...
Happy Birthday Stadtbibliothek Gießen!
„Was ist euer Lieblingsbaum?“ fragt Clown Ichmael die Kinder in der...
Zwischenbilanz
„Lum-da-tal-bahn“ erklang es fröhlich und mehrstimmig von der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen e.V.

von:  Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen e.V.

offline
Interessensgebiet: Gießen
Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen e.V.
91
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
HFV-Vereinsdialog: Spvgg. Blau-Weiß Giessen hofft auf Kunstrasenplatz
Ein Knackpunkt des Abends wurde direkt bei der Ankunft der...
v.l.n.r: Prof. Dr. Alexander Jendorff mit der neuen Jugendleiterin Mira Dahmen und dem zweiten Vorsitzenden Helmut Appel
Blau-Weiß nach schwerem Jahr auf der Suche nach neuer Balance - Mitgliederversammlung 2019 im Zeichen des personellen Neubeginns
„Das vergangene Jahr war für die Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Spendertruppe
Nach der Blutspende kommt die Schnupperfahrt nach München
Die Mitglieder des FC Bayern Fanclub Gießen Bulls nutzten die...
Der Oldtimermarkt Technorama
Am Samstag den 16. März waren wir in Kassel auf dem Messegelände. Wie...
Ein altes Mädchen
Diese Harley-Davidson rollt schon viele Jahrzehnte durch die Welt....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.