Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Nur noch ganz selten sind sie zu sehen, diese Amseln!

Heute konnte ich mal wieder eine Amsel sehen, evtl. sind sie inzwischen durch den Usutu-Virus weniger geworden? Ein durch Mücken übertragenes Virus, es kann für diese Vögel tödlich verlaufen!
Heute konnte ich mal wieder eine Amsel sehen, evtl. sind sie inzwischen durch den Usutu-Virus weniger geworden? Ein durch Mücken übertragenes Virus, es kann für diese Vögel tödlich verlaufen!

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Wolfgang Heuser
7.841
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 14.09.2018 um 09:38 Uhr
Durch die Mauser im Spätsommer, können die Symptome gleich aussehen, da hilft nur genaues Beobachten der Vögel, um das zu Erkennen! Für Menschen besteht keine Ansteckungsgefahr bei einer toten Amsel und ist auch nicht gefährlich, wenn eine Amsel daran gestorben ist! Es gibt die Möglichkeit das unter dem NABU und der Webseite Naturgucker.de zu melden.
Wolfgang Heuser
7.841
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 25.09.2018 um 09:48 Uhr
Das nächste Virus könnte sie laut NABU ausweiten:

21. September 2018 – Es sieht so aus, als müsste sich Deutschland auf einen neuen Krankheitserreger einstellen. Das von Mücken übertragene und ursprünglich aus Afrika stammende West-Nil-Virus (WNV) wurde in diesem Sommer erstmals bei wild lebenden Vögeln nachgewiesen. Frühere Nachweise betrafen immer nur Importe beziehungsweise bei Menschen Reisende, die aus südlichen Ländern zurückkehrten.

In diesem Sommer werden deutschlandweit vermehrt Wildvögel tot aufgefunden, die zumeist an Usutu-Virus-Infektionen verendet sind. Das WNV ist eng verwandt mit diesem Erreger. Daher werden Wildvogelproben, die an das Nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) gesandt werden, stets auf beide Viren untersucht.
(Quelle NABU)
Wolfgang Heuser
7.841
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 19.10.2018 um 22:32 Uhr
Nach meinen jetzigen Beobachtungen, ist der Bestand in unserem Gartenbereichen erhalten geblieben. Spätestens bei der Winterzählung wird sich zeigen ob es weniger geworden sind!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
7.841
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Inzwischen ist es schon ein gewohnter Blick, solche Störche im Salzbödetal zu sehen! Aber speziell nur auf solchen Wiesen mit sehr vielen Wildpflanzen, wie hier im Bilde, der große Wiesenknopf.
Storchenwiese im Salzbödetal bei Damm
Heute sind die jungen Amselchen aus den Nest gesprungen!
Heute morgen konnte ich noch drei Köpfe in dem Nest bei unserem...

Veröffentlicht in der Gruppe

Aus Haus und Garten

Aus Haus und Garten
Mitglieder: 12
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die Hortensie im Vorgarten
An der Schwelle zum Herbst
Ja die letzten Tage waren dann doch schon recht kühl, teilweise...
Meine kleine Heide im Garten
Die Heide blüht - auch bei mir im Garten
Es ist die Zeit der blühenden Heide. Nicht nur in der Lüneburger...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Sommerfest der Lebenshilfe Gießen am 31. August
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen begeht in diesem Jahr ihr 60.,...
Einschulung an der August-Hermann-Francke-Schule – wie Muri Mut bekommt
Ein ganz besonderer Termin: 40 Kinder werden ihren ersten Schultag an...
16. Gießener Drachenboot Cup - Hellas Drachen glücklich über ihre Leistung
Der Höhepunkt des diesjährigen Gießener Stadtfestes ist der 16....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.