Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Wochenende voller Vielfalt und Staunen - Reitsportmesse Rhein-Main füllt die Hessenhallen Gießen

Arien Aguilar lässt seinen Hengst Smoky die schönsten Kunststücke vollziehen.
Arien Aguilar lässt seinen Hengst Smoky die schönsten Kunststücke vollziehen.
Gießen | Frischer Heuduft durchzog die Luft um die Hessenhallen Gießen, die sich zu einer Symphonie für alle Sinne aus Gewieher, Applaus, Ansagen und Jubel fusionierte. Vor dem Eingang tummelten sich die Menschenmassen und selbst im weiten Umkreis war vom 7.-9. September 2018 kaum mehr ein freier Parkplatz zu finden, denn an diesem Wochenende versammelten sich Pferdefreunde und Schaulustige, um auf der Reitsportmesse Rhein-Main in die vielseitige Welt der Pferde einzutauchen.

Alles, was das Herz begehrt
Das vielfältige Programm auf Rund 9000m² Ausstellungsfläche mit über 200 Ausstellern und mehr als 40 Stunden Showprogramm mit über 120 Pferden ließ keinen Zuschauer unberührt. Beispielsweise begeisterte AACCPRE (Deutscher Züchtverein für Pferde der Pura Raza Espanola) mit einer speziellen Form des Formationsreitens, der spanischen Quadrille und zeigten dabei eine erstaunliche und perfekt auf die fünf Pferde abgestimmte Kür. Arien Aguilar, der angesehene Horseman aus Texas, war mit zwei seiner Hengste angereist und berichtete während beeindruckenden Kunststücken und Gangartdemonstrationen über die problematischen Machtkämpfe
Mehr über...
Pferdesport (34)Pferdefreunde (23)Pferde (122)Pferd (76)Messe Gießen (21)Hessenhalle Gießen (1)
zwischen den Hengsten, vor allem, weil der eine ein stattlicher Schimmel, der andere ein anmutiges Pony war. Die amüsanten Anekdoten und hilfreichen Dressurtipps brachten viel Gelächter und Applaus aus dem buntgemischten Publikum. Von Jung bis Alt waren viele ambitionierte, leidenschaftliche Reiterinnen und Reiter anwesend, die sich über neueste Innovationen in jeglichem Themenbereich kompetent beraten lassen und mit allem eindecken konnten, was das Reiterherz begehrt. Die Vielfalt war riesig! An einigen Ständen hingen an Standgittern und Kleiderhaken selbstgefertigte Lederwaren wie Taschen, Gürtel und Cowboyhüte, die Regale und Tische waren mit Reiterhosen, Westen, Stiefeln, aber auch Zaum, Helmen und Zügeln gefüllt. Andere zeigten außergewöhnlich verzierte Sattel und Decken. Sogar extra auf einen Reithelm zugeschnittene Frisuren wurden kreiert und an den begeisterten Besuchern ausprobiert. Wiederum andere Stände drehten sich vermehrt um das Wohl der Pferde. Es konnten die besten Leckerbissen für ein Futter zusammengestellt, Zahnpflegeartikel begutachtet, die passenden Stallbeleuchtungen oder Weidezäune ausgesucht oder mit klinischem Personal auf Behandlungsprozesse und medizinische Fortschritte eingegangen werden.
Selbst das Anbringen eines Hufschutzes konnte miterlebt werden.
Selbst das Anbringen eines Hufschutzes konnte miterlebt werden.
Auch für Familienausflüge war die Reitermesse ein beliebtes Ziel. Denn die Kleinsten und Laien konnten ebenfalls in die Pferdewelt hineinschnuppern, Reitsimulationen ausprobieren, verschiedene Pferderassen bestaunen, sich über unterschiedlichste Schwerpunkte informieren lassen, sich von der Mannigfaltigkeit der Stände und Produkte inspirieren, oder sich einfach eine Bratwurst bei dem atemberaubenden Programm schmecken lassen. Wie viele andere Besucher aus ganz Deutschland war auch Sarah C. aus Bielefeld angereist: „Ich wusste nicht genau, was mich erwartet, aber das Programm ist beeindruckend und das Angebot überwältigend.“ Denn selbst Kunstliebhaber konnten sich über diverse Künstler freuen, die die Messelandschaft zierten und neben Karten und Portraits auch live gemalte Kunstwerke verkauften, die gerne bestaunt und gewürdigt wurden.


Experten berichten
Neben den Ständen waren auch Experten zugegen, die ihr Wissen gerne mit dem interessierten Publikum teilten. Dr. Christine Pohl, Spezialistin für pferdegerechte Jungpferde-Ausbildung und Problempferdekorrektur, beispielsweise verdeutlichte in ihren Vorträgen die Exquisität der Kommunikationsentwicklung zwischen Mensch und Pferd. Unter dem Leitsatz „Gutes Reiten kennt keinen Reitstil“ ummalte Tom Büchel, Herausgeber der Zeitschrift Horseman und Mitorganisator der Messe, seine Tricks und Tipps zum Reiten ganz praktisch hoch zu Ross sitzend. In allen Ecken und Enden wurden Pferdeweisheiten ausgetauscht, Autogramme verteilt, Innovationen bewundert und eingekauft. Die unzähligen Besucher waren eine immense Bestätigung für die Vielfalt und den Erfolg der zum zweiten Mal durchgeführten Reitsportmesse und man darf gespannt sein, was sich die Veranstalter für das nächste Jahr vornehmen und was die Besucher dann zum dritten Mal erwartet.

Arien Aguilar lässt seinen Hengst Smoky die schönsten Kunststücke vollziehen.
Selbst das Anbringen eines Hufschutzes konnte miterlebt werden.
Auch für Familien gab es ein buntes Angebot.
Die Auswahl an Satteln und anderem Zubehör war groß.
Errungenschaften der klinischen Pferdeversorgung werden mit großem Interesse begutachtet.
Die große, bunte Auswahl ist ein Blickfang für jeden Besucher.
Die Jungpferde-Ausbildungsspezialistin Dr. Christine Pohl, teilt in verschiedenen Vorträgen ihr breites Wissen.
Schön verzierte Sattel werden von Sarah C. in Augenschein genommen.
Eine spanische Quadrille, vorgeführt von den Reitern des AACCPRE (Asociación Alema´na de Criadores de Caballos de Pura Raza Espanola).
Für das Stillen des kleinen und großen Hungers ist vorzüglich gesorgt.
Gekonnt demonstriert Tom Büchel, Mitorganisator der Messe, die Wichtigkeit der Balance.
Individuelle Futtervarianten konnten selbst zusammengestellt werden.
Künstler, wie hier Rob Langenberg, zieren die Messelandschaft.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gebiss und Zähne der Equiden – Eine Entwicklungsgeschichte wird von der Moderne eingeholt
Zu diesem besonderen Vortrag verbunden mit einer Demonstration...
St. Martinsumzug in Reiskirchen
Am Freitag, dem 09.11.2018 fand der jährliche Martinsumzug des...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ester Johanna Penner - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Ester Johanna Penner - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Ester Johanna Penner - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
26
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Katja Bürckstümmer, STADTRADELN-Koordinatorin Gießen, und Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz stehen für ein umweltfreundliches Mobilitätsverhalten.
STADTRADELN für ein gutes Klima
„Raus aus dem Sessel, rauf auf den Sattel!“ und fleißig Kilometer...
Die unerbittlichen Läuferinnen bei ihrem Training.
Lauf für dich und andere: Frauenlauf am 25. Mai in Gießen
Es war ein regnerischer Startschuss in die Trainingssaison für den...

Weitere Beiträge aus der Region

Keller Theatre Cast: The Farndale Avenue... / Bild: Paul Ndimz/PaulPhotography7
the Keller Theatre spielt The Farndale.... Production of "A Christmas Carol" ab 23.11.2018 in der Kleinen Bühne Gießen
Das englischsprachige Keller Theatre läutet die vorweihnachtliche...
Übergabe der Urkunde der Deutschen Herzstiftung für die Kooperationsmitgliedschaft an Geschäftsführer Sebastian Polag
Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen ist Kooperationsmitglied der Deutschen Herzstiftung
(Frankfurt a. M./Gießen, 14. Nov. 2018) Rund 170 Herzkliniken...
45 Jahre Country – Musik Made in Germany
Am gestrigen Freitag schaute - TRUCK STOP - auch in der Stadthalle...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.