Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Vitos Gießen-Marburg erhält eines der ersten MRE-Siegel in Mittelhessen

Hygienefachkraft Anke Herr und Carsten Müller-Ehring, Hygienebeauftragter für Vitos Gießen-Marburg, haben das MRE-Siegel entgegengenommen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Hygienefachkraft Anke Herr und Carsten Müller-Ehring, Hygienebeauftragter für Vitos Gießen-Marburg, haben das MRE-Siegel entgegengenommen. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Gießen | Gießen-Marburg, 10. September 2018. Das Vitos Klinikum Gießen-Marburg engagiert sich im Kampf gegen multiresistente Erreger (MRE). Für diesen Einsatz sind die Kliniken am Standort Marburg jetzt mit dem MRE-Siegel des MRE-Netzes Mittelhessen ausgezeichnet worden. Sie gehören damit zu den ersten Trägern dieses Siegels in Mittelhessen.

Multiresistente Erreger, die nicht mit Antibiotika bekämpft werden können, sind in Krankenhäusern wie auch in anderen Bereichen des Gesundheitssystems ein Problem. Um dem entgegen zu treten und sich besser vernetzen, haben Fachkliniken, weitere Einrichtungen des Gesundheitswesens und die Gesundheitsämter der fünf mittelhessischen Landkreise 2012 das MRE-Netz Mittelhessen gegründet. Vitos Gießen-Marburg ist von Anfang an dabei.

Die jetzige Verleihung des MRE-Siegels „ist eine tolle Würdigung der Arbeit unserer Mitarbeiter beim Thema Hygiene“, sagt Carsten Müller-Ehring, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Hygienebeauftragter für Vitos Gießen-Marburg.

„Wir sind bei MRE ein Glied in der Kette“

Das Siegel beantragen können Einrichtungen, die mindestens zwei Jahre
Mehr über...
lang die Anforderungen des MRE-Netzes erfüllt haben. Diese liegen im Bereich Hygiene über dem gesetzlichen Mindestmaß. Ein Schwerpunkt liegt hier auf dem Thema Händedesinfektion, aber es geht nicht nur darum. In der Praxis heißt das auch: „Wir erfüllen Standards, wann welche Patienten auf MRE gescreent werden müssen. Wir dokumentieren dies und kommunizieren die nötigen Informationen an andere Schnittstellen“, erklärt Carsten Müller-Ehring.

„Diese Kommunikation ist besonders wichtig, denn wir sind – wenn man das gesamte Gesundheitssystem betrachtet – nur ein Glied in der Kette. Zu uns kommen regelmäßig Patienten aus anderen Kliniken oder etwa aus Pflegeheimen. Und auch unsere Patienten werden des Öfteren zu Behandlungen in andere Kliniken verlegt oder gehen wieder zurück in ihre Einrichtungen. Da ist es wichtig, dass Informationen zu einer etwaigen Infektion mit MRE fließen. Schließlich arbeiten wir alle daran, dieses Problem einzudämmen.“

Ein weiteres Kriterium für das MRE-Siegel ist die konsequente Teilnahme an Fortbildungen, um beim Thema multiresistente Keime auf dem neuesten Stand zu bleiben. Carsten Müller-Ehring und Hygienefachkraft Anke Herr geben ihr Wissen aus diesen Fortbildungen in regelmäßigen internen Schulungen tief in die Mitarbeiterschaft von Vitos Gießen-Marburg weiter.

Verliehen wurde das MRE-Siegel zunächst an die Kliniken am Standort Marburg. Auch die Einrichtungen in Gießen erfüllen die Kriterien des MRE-Netzes. Das MRE-Siegel ist hier bereits beantragt.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Prof. Dr. Michael Franz, Ärztlicher Direktor des Vitos Klinikums Gießen-Marburg, mti seinen Auszeichnungen. (Foto: Vitos)
„Top Mediziner 2019“: Auszeichnung für Professor Dr. Michael Franz
Gießen/Marburg, 6. Juni 2019. Professor Dr. med Michael Franz,...
Inforeihe „Psyche & Seele“ startet ins zweite Halbjahr
Gießen-Marburg, 11. Juni 2019. Warum werden Menschen abhängig? Wie...
Plakat zur Ausstellung bei Vitos in Gießen
Vitos Gießen-Marburg zeigt Ausstellung „Erfasst, verfolgt, vernichtet“
Gießen, 8. Mai 2019. Von der Ausgrenzung über die Zwangssterilisation...
Prof. Dr. Michael Franz begrüßt die Gäste des DBT-Netzwerktreffens bei Vitos.
Vitos stellt Behandlungskonzept für Borderline-Patienten in der Akutpsychiatrie vor
Gießen, 10. Mai 2019. Schwer kranken Borderline-Patienten besser zu...
Markus Boss, Oberarzt an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Gießen, spricht am Mittwoch, 29. Mai 2019, über das Thema Delir. (Foto: Vitos Gießen-Marburg)
Das Delir: Gefährliche Verwirrtheit. Vortrag aus der Reihe „Psyche & Seele. Die Vitos Gesundheitsgespräche“ am 29. Mai
Gießen, 20. Mai 2019. Ein Delir, eine körperlich verursachte...
Das zertifizierte Team von Station 8 mit dem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Michael Franz (2.v.rechts).
Umfassende Hilfe für Boderline-Erkrankte
Gießen. Die Schwerpunktstation für...
So schrumpft die Prüfungsangst
Vitos Klinik Lahnhöhe bietet Trainingsprogramm für Kinder und...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Susanne Richter-Polig

von:  Susanne Richter-Polig

offline
Interessensgebiet: Gießen
155
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Exponat aus der Gedenkausstellung im Psychiatriemuseum (Foto: Vitos)
Neue Öffnungszeiten für Psychiatriemuseum
Gießen, 19. September 2019. Die Gedenkausstellung „Vom Wert des...
Inforeihe „Psyche & Seele“ startet ins zweite Halbjahr
Gießen-Marburg, 11. Juni 2019. Warum werden Menschen abhängig? Wie...

Weitere Beiträge aus der Region

Heizenergie sparen – gewusst wie
Es gibt Mittel und Wege, das Wohnklima zu verbessern und gleichzeitig...
Tag der offenen Tür an August-Hermann-Francke-Schule
Die August-Hermann-Francke-Schule Gießen lädt für Samstag, den 2....
Spatenstich zum Wiederaufbau des DLRG Vereinsheimes
Fast drei Jahre nach dem Brand des Vereinsheimes der Deutschen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.