Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Seminare zur Verlängerung der Juleica in Gießen

Gießen | „Gute Jugendarbeit braucht hochwertig qualifizierte Betreuerinnen und Betreuer“, meint Jugenddezernent Hans-Peter Stock. „Deswegen müssen wir unsere Betreuerinnen und Betreuer kontinuierlich zu aktuellen Themen weiterbilden.“ Daher bietet die Jugendförderung des Landkreises Gießen in Kooperation mit dem Kreisjugendring Gießen e.V. die Veranstaltung „JULEICA - kreuz und quer zur Verlängerung“ an. Diese findet am Samstag den 20. Oktober 2018 in den Räumen des Instituts für Berufs- & Sozialpädagogik e.V. in Gießen statt.

Die sechs vierstündigen Seminare bieten eine breite Auswahl an unterschiedlichsten Themen und Kombinationsmöglichkeiten. So können die Teilnehmenden entweder nur ein halbtägiges Seminar besuchen oder zwei miteinander kombinieren. Mit den acht Stunden können sie somit an einem Tag die Voraussetzung für eine Verlängerung ihrer Jugendleitercard (Juleica) erwerben.

Ein Seminar an diesem Tag wird Maximilian Salzwedel von der AGOR AG Frankfurt zu den Neuerungen in der Jugendarbeit durch die Datenschutzgrundverordnung anbieten. In zwei Seminaren von Sandra Daußer (Katholische Junge Gemeinde im Bistum Mainz) und Edgar Viertel-Habich (Evangelisches Stadtjugendpfarramt Gießen) erhalten die Teilnehmenden geeignete erlebnispädagogische Methoden für die Umsetzung von Gruppenstunden und Freizeiten.

Kinder- und Jugendarbeit spricht alle an. Auch Kinder und Jugendliche, die die Gruppeleiter vor pädagogische oder organisatorische Herausforderungen stellen. Etwa wenn ein Kind mit Autismus oder ADHS mit auf Freizeit fährt oder rechtsorientierte Jugendliche in der Gruppenstunde sind. Hier gilt es zu handeln, aber nicht auszuschließen. Wie dabei am besten vorgegangen werden kann, besprechen Jochen Bantz von TOKOLive sowie Andreas Born und Torsten Niebling von der Roten Linie in zwei Seminaren.

Weitere zentrale Themen in der Jugendphase sind Liebe, Sex und Partnerschaft, aber wie soll man damit als Gruppenleiterin oder -leiter umgehen? Dazu werden Laura Grün und Christian König von Pro Familia Marburg wertvolle Antworten und Tipps geben.

Teilnehmen können alle Personen aus dem Landkreis Gießen oder die mit Kinder- und Jugendgruppen aus dem Landkreis Gießen arbeiten und mindestens 18 Jahre alt sind. Die Kurskosten betragen 10 Euro bei einem Seminar (halbtägig) und 15 Euro für zwei Seminare (ganztägig inklusive Mittagessen).
Anmeldungen nimmt Kreisjugendpflegerin Selena Peter (Telefon: 0641 9390-9102, E-Mail: selena.peter@lkgi.de.) bis zum Anmeldeschluss am 05. Oktober entgegen. Weitere Informationen und Details gibt es unter www.lkgi-jugendfoerderung.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zocken, aber richtig für Jungen: Kurzfristig noch Seminar-Plätze frei
„Zocken, aber richtig“ heißt es im kommenden Jungen Online-Seminar...
Oshe und Bari – Ist unser Klima noch zu retten?
„Oshe und Bari“ heißt das Stück, das junge peruanische Künstlerinnen...
(v.l.) Manfred Felske-Zech (Landkreis), Landrätin Anita Schneider, Mirjam Aasmann (Jugendwerkstatt), Wolfgang Haasler (Caritas), Horst Mathiowetz (Förderverein für seel. Gesundheit), Sebastian Haack (ZAUG) und Uwe Happel (Landkreis). Foto: LKGI
Landrätin Anita Schneider übergibt Zuwendungsbescheide über 607.670 Euro für sozialintegrative Hilfen sowie Sprach- und Qualifizierungsförderung für Geflüchtete
„Wir führen unsere vier bewährten Projekte fort, die...
Quelle: Hessischer Volkshochschulverband
Neues Programm der Kreisvolkshochschule
„Wir wollen Bildung für alle zugänglich machen“, sagte Landrätin...
Wie funktioniert die kommunale Selbstverwaltung auf Kreisebene? Welche Rolle hat der Kreistag? – Kreistagsvorsitzender Karl-Heinz Funck beantwortete die vielen Fragen der Geflüchteten aus Syrien. Bild: Landkreis Gießen
Syrische Geflüchtete absolvieren Praktikum in der Kreisverwaltung - Landkreis ist Modellkommune für ein vom Bund finanziertes Projekt
Der Landkreis Gießen wurde als eine von bundesweit sieben...
Innovationsprojekt zum Einsatz von Telemedizin im Rettungsdienst – Kooperation der Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf
Gemeinsam mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf wird der Landkreis...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.149
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Es war am SONNtag
Blauer Himmel und Sonnenschein da machte es mal wieder Spaß zum...
Babyschlange QUETZALCOATL
Die Babyschlange Quetzalcoatl (*2018) erinnert momentan noch mehr an...
BVB Fanclub Gießen sucht noch Freizeit- und Betriebsmannschaften
BVB Fanclub Gießen sucht noch Freizeit- und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.