Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Traditionelles muslimisches Opferfest beginnt - Kreisveterinäramt erinnert an Verbot des „Schächtens“ und kündigt Kontrollen an

Gießen | Anlässlich des am Dienstag, 21. August, beginnenden traditionellen islamischen Opferfestes „Kurban Bayrami“ weist der Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Landkreises Gießen auf das Verbot des betäubungslosen Schlachtens hin. Mitbürgerinnen und Mitbürger muslimischen Glaubens feiern in den kommenden Tagen, noch bis zum 25. August, das Opferfest, welches als höchstes islamisches Fest gilt. Dabei gehört die Opferung eines Schafs oder eines Rindes zu den Ritualen. Dieses Opferfleisch wird traditionell an bedürftige Menschen, an Nachbarn oder an Freunde verteilt.

„Wir weisen darauf hin, dass bei den Schlachtungen der Tiere das in Deutschland geltende Recht zu beachten ist“, sagt der Leiter des Fachdienstes Dr. Bruno Scherm. „So muss jedes Schlachttier, auch ein Schaf- oder Ziegenlamm, vor der Schlachtung dem amtlichen Tierarzt oder dem Fleischkontrolleur des Veterinär- und Verbraucherschutzamtes zur Schlachttieruntersuchung vorgestellt werden. Nach der Schlachtung muss das Fleisch daraufhin untersucht werden, ob es für den Verzehr geeignet ist“. Es gibt weitere Regeln zu beachten: Opfertiere dürfen nicht im Freien geschlachtet werden. Dies muss in amtlich registrierten oder zugelassenen Schlachtstätten erfolgen. Zudem dürfen nur Personen mit der entsprechenden Sachkunde die Schlachtung vornehmen.

Mehr über...
Auch die Art des Tötens ist vorgeschrieben, denn alle Tiere müssen vor dem Schlachten betäubt werden, um Schmerzen und Leiden während der Tötung zu vermeiden. Das so genannte „Schächten“, also das Töten ohne vorherige Betäubung, ist in Deutschland verboten. Da die vorherige Betäubung weder zum Tod des Tieres führt noch das Ausbluten verhindert, wird das Fleisch der auf diese Weise geschlachteten Tiere von vielen islamischen Religionsgemeinschaften akzeptiert.

Der Hauptamtliche Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Hans-Peter Stock macht deutlich: „Wir akzeptieren natürlich die Traditionen und Rituale aller Glaubensrichtungen und wissen, dass die Umsetzung der Opferfest-Regeln möglich ist, ohne die geltenden Tierschutzbestimmungen zu verletzen. Verstöße gegen die Bestimmungen beim Schlachten stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem hohen Bußgeld geahndet werden kann“. Der zuständige Fachdienst des Landkreises Gießen wird die Einhaltung der tierschutzrechtlichen Anforderungen während der Zeit des Opferfestes überwachen und Zuwiderhandlungen konsequent ahnden.

Fragen zur Schlachtung von Tieren beantwortet der Fachdienst für Veterinärwesen und Verbraucherschutz beim Landkreis Gießen, Telefon: 0641 9390-6200, E-Mail: poststelle.avv@lkgi.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Elvis Presley meets Musical
30 junge DarstellerInnen und eine 12-köpfige Live Band; viele Stunden...
Igor, Dina und Elizabeth im "Selfie-Rahmen" des Schwanenteich parkrun
Internationaler Besuch beim Schwanenteich parkrun
„Dawaj, dawaj – los, los - finish“ – ruft die Frau mit der Mütze und...
v.l.n.r: Prof. Dr. Alexander Jendorff mit der neuen Jugendleiterin Mira Dahmen und dem zweiten Vorsitzenden Helmut Appel
Blau-Weiß nach schwerem Jahr auf der Suche nach neuer Balance - Mitgliederversammlung 2019 im Zeichen des personellen Neubeginns
„Das vergangene Jahr war für die Spielvereinigung Blau-Weiß Gießen...
Happy Birthday Stadtbibliothek Gießen!
„Was ist euer Lieblingsbaum?“ fragt Clown Ichmael die Kinder in der...
Zwischenbilanz
„Lum-da-tal-bahn“ erklang es fröhlich und mehrstimmig von der...
Omas gegen rechts!
Die Gießener OMAS GEGEN RECHTS möchten sich nicht dem Vorwurf ihrer...
v.l. M. Usener, Prof. Dr. Neubauer, St. Schmidt, Herr Weissner und der Nikolaus
Die Gießen Bulls spenden erneut 2500 Euro
Insgesamt 2.500 Euro für die Station Pfaundler der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Obstblüte in vollem Gang
Einige Tage unterwegs in Deutschland - 3. Fahrt nach Offenburg am Rande des Schwarzwalds 8. auf 9. weiter 10. April .....
... 8. in Offenburg Besuch bei einer Cousine und zwei Cousins. Alle...
Der Eiserne Weg in die Gedenkstätte
Karfreitag - Besuch Gedenkstätte Esterwegen - ehemaliges KZ
Karfreitag war ich an der Gedenkstätte aller KZ's Niedersachsens im...
Einladung zur Vormaifeier
der DKP Sie findet statt am 29. April 2019 ab 19 Uhr im...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.