Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die zahlreichen Nistplätze der Mehlschwalben in Herborn

Ein dreifach Nistplatz mit einer jungen Mehlschwalbe drin
Ein dreifach Nistplatz mit einer jungen Mehlschwalbe drin
Gießen | Eigentlich waren wir zum Einkaufen in das Herborner Gewerbegebiet zu einem Baumarkt gefahren. Dort sind mir über dem Parkplatz schon die Mehlschwalben aufgefallen, welche dort zahlreich rum flogen. Dann fiel mir der Vogelkot vor dem Eingangsbereich des Marktes auf, bei Blick nach oben war mir klar um was es sich handelt. Zum Teil waren die vielfachen Nester unter der Dachkonstruktion des Hallendaches von diesem Baumarkt noch belegt. Es waren hier und da noch Nestlinge der Mehlschwalben in ihren kunstvoll gebauten Nester, angeklebt an den Metallflächen. Zum Zeitpunkt wo die Nester noch voll belegt waren, da konnte es schon mal was gutes von oben geben!

Das hatte ich bis jetzt noch nicht gesehen, dreifach Nester usw., mit der Kamera musste das natürlich festgehalten werden! Leider waren die Lichtverhältnisse unter der Dachkonstruktion nicht so gut und die Zeit fehlte mir dafür, um das noch besser zu Dokumentieren.

Ein dreifach Nistplatz mit einer jungen Mehlschwalbe drin
Ein dreifach Nistplatz... 
Über dem Eingangsbereich von diesem Baumarkt hatten sie ihre Nester angeklebt
Über dem Eingangsbereich... 
Richtige Kunstwerke sind diese angeklebten Nester unter dem Hallendach
Richtige Kunstwerke sind... 
Auch das kann dort schon mal passieren, ein abgestürztes Schwalbennest
Auch das kann dort schon... 
Wohl kurz vor dem Ausflug ist dieser Nestling
Wohl kurz vor dem... 
Auch dieser Nestling wartet auf sein Futter
Auch dieser Nestling... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
11.754
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 18.08.2018 um 21:02 Uhr
Das ist schon erstaunlich. Auf Metall ist sicher schlecht Nester ankleben und man möchte es schon fast für intelligent halten, sie auf die Strebe zu setzen. Und da dort der Platz knapp wird, wird geschachtelt. Erinnert fast an einen südamerikanischen Slum, wo die Hütten auch so aneinander kleben.
Wolfgang Heuser
8.510
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 19.08.2018 um 10:20 Uhr
Hallo Bernd, danke zu dem Interesse und Kommentar!

Das war mir auch so aufgefallen, deshalb musste ich das auch so mal ins Forum stellen. Ich hatte mir die gesamte Unterseite des Dachüberstandes angesehen und konnte so um die zwanzig Nistplätze feststellen!

Ob die das Baumaterial von dem Baumarkt zur Verfügung gestellt bekommen haben hatte ich nicht erfragt ;-)
Elke Jandrasits
1.433
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 19.08.2018 um 16:46 Uhr
Unter so einem Metalldach hätte ich auch nie Schwalben vermutet. Das muss sich doch unheimlich aufheizen in der Sonne...

Diese kleinen Kerlchen sind wahre Baumeister, die unter den unmöglichsten Gegebenheiten trotzdem ihre Jungen aufziehen. Ich habe größte Hochachtung!
Wolfgang Heuser
8.510
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 19.08.2018 um 18:03 Uhr
Hallo Elke, danke zu den Gedanken und Kommentar!

Diese Nistplätze sind mehr nach Westen und unter dem Industriedach gebaut, die haben keine direkte Sonneneinstrahlung. Die Sonne kommt erst am Nachmittag dort hin und somit sind das warme Nistplätze, könnte ich mir so vorstellen! Die Baumaterialien werden sie wohl aus der Dill beziehen, denn die dürfte dort nicht so weit weg sein.
Bernd Zeun
11.754
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 19.08.2018 um 19:29 Uhr
Etwas in der Art, dass keine direkte Sonneneinstrahlung herrscht, hatte ich auch vermutet, sonst hätten die Schwalben das Brüten dem "Brutkasten" überlassen können, wenn es nicht sogar gekochte Eier gegeben hätte ;-)
Nicole Freeman
10.875
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 20.08.2018 um 10:20 Uhr
klasse. da hätte ich keine schwalben vermutet!
Wolfgang Heuser
8.510
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 20.08.2018 um 15:37 Uhr
Hallo Nicole, das hatte ich dort auch nicht so vermutet, anscheinend muss in diesem Areal früher die Möglichkeit für solche Mehlschwalben zum Nisten bestanden haben. Denn dort waren früher wohl landwirtschaftliche Flächen oder Gebäude, wo diese neuen Gebäude als Ersatz herhalten müssen!

Danke zum Interesse und Kommentar!
Heike Bitzer
874
Heike Bitzer aus Gießen schrieb am 26.08.2018 um 08:11 Uhr
Da kann man mal wieder erkennen, wie intelligent doch die Tiere sind und wie anpassungsfähig. Interessante Baustruktur :-)
Wolfgang Heuser
8.510
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 26.08.2018 um 10:13 Uhr
Genauso ist das, da ich mich mit solchen Dingen beschäftige, ist das immer wieder Interessant solche natürlich gebauten Nesten zu sehen, Danke zu dem Kommentar!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
8.510
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Er hat mehrere Namen, dieser Winterjasmin, oder Gelber Winterjasmin, bzw. Echter Winterjasmin, jedenfalls er blüht jetzt schon im schönsten Gelb!
Die erste Blütezeit vom Winterjasmin ist schon jetzt!
Solche alten Äpfel, bzw. Falläpfel sind ein gefundenes Fressen für solche Amselvögel, gerade wenn sie etwas angefault sind, schmecken sie besonders gut!
Einfach mal liegen lassen, für solche Wildvögel

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 48
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Impfzentrum kommt nach Heuchelheim
Jetzt steht es fest. Ab Mitte Dezember soll im Obergeschoss von...
Gute News- Es gibt Menschen die nicht weg sehen und aktiv werden
Bei meinem heutigen Spaziergang durch die Lahnaue habe ich neben der...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Präsenzparteitag mit 600 Delegierten
Ich finde es schon sehr befremdlich, dass zu Coronazeiten der...
Unser Schiff "Lenin", gebaut in der DDR
"Retschnoj Kruiß" von Moskau nach St.Petersburg
Vor etlichen Jahren gewann ich in einem Preisrätsel einer...
Die Airbrushtechnik, 2 Das „Arbeitsgerät“
Um mit der Airbrush ( Feinsprühpistole ) arbeiten zu können, wird...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.