Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Beiträge zur Verkehrspolitik in Gießen: Gleise raus, Straßen rein – Realpolitik im ehemaligen US-Depot

Gleisanlagen auf dem Gelände des ehemaligen US-Depots (Blick Richtung Rödgen)
Gleisanlagen auf dem Gelände des ehemaligen US-Depots (Blick Richtung Rödgen)
Gießen | Das US-Depot im Osten Gießens verfügte über ein dichtes Gleisnetz mit ursprünglich drei Anbindungspunkten an die Vogelsbergbahn im Bereich Rödgen. Noch im Expose der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben von 2012, eingestellt auf der Internetseite der Stadt Gießen (https://giessen.de/media/custom/684_9294_1.PDF?1352799418), in dem die Flächen für Investoren beworben wurden, findet sich der Hinweis: „Es besteht eine gute Verkehrsanbindung an den Gießener öffentlichen Nahverkehr. Die Bahnstrecke der Vogelsbergbahn (Gießen-Alsfeld-Fulda) führt direkt am US-Depot vorbei und erschließt die Fläche im Süden mit einem Gleis. Durch eine Vereinbarung mit der DB Netz AG ist der Anschluss zunächst bis einschließlich 2013 gesichert. Darüber hinaus wurde der langfristige Erhalt mit der Bahn grundsätzlich abgestimmt.“ Doch davon ist nicht mehr viel vorhanden. In brutaler Manier wurden schon durch die ersten Industriebauten alle Gleisverbindungen an mindestens einer Stelle durchtrennt. Fast scheint es, als sei das auch das Ziel der ersten Baumaßnahmen gewesen, wäre doch genügend Platz gewesen, mindestens eine der Bahnlinien durchgehend
Mehr über...
ÖPNV (61)Verkehr (162)US-Depot (15)Nulltarif (9)Gießen (2349)Bahn (111)Autos (21)autofrei (4)
zu erhalten – eine Option für die Zukunft, selbst wenn jetzt noch kein konkretes Interesse an eine Nutzung bestanden hätte. So aber dokumentiert das Vorgehen die autoorientierte, schienenfeindliche Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik einer Stadt, die sich zwar über Outletcenter und andere autofördernde Investitionen in Nachbargemeinden aufregt, aber auf dem eigenen Gebiet nicht anders handelt. Ein neues Industrie- und Wohngebiet erheblichen Umfanges zu planen und bestehende Schienenanschlüsse zu vernichten, ist die Fortsetzung der seit Jahrzehnten auf Autos ausgerichteten Verkehrspolitik.
Noch ist ein Großteil der Gleise im ehemaligen US-Depot erhalten, auch wenn sie stellenweise zerschnitten wurden. Ein sofortiger Stopp dieser Vernichtung ist notwendig, um die Chance zu erhalten, ein Baugebiet zu schaffen, welches nicht nur Kapitalinteressen dient, sondern vorrangig eine umwelt- und menschenfreundliche Infrastruktur schafft. Mit seinem dichten Bahnnetz und Nähe zur Vogelsbergbahn hätte das US-Depot ein Modell für autofreies Wohnen sein können. Schienenangebundene Hallen der ehemaligen US-Armee könnten sogar als Wartungszentrum bei einem Wiederaufbau eines Straßenbahnsystems in Gießen dienen. Aus der Projektwerkstatt in Saasen wurde ein solcher Vorschlag für eine autofreie Stadt entwickelt, der das US-Depot als Start eines solchen umweltfreundlichen und gegenüber den permanent überlasteten Buslinien deutlich leistungsfähigeren Systems aus drei Tram-Strecken vorsieht (siehe www.autofrei-giessen.tk). Mit ihrer jetzigen Praxis, bestehende Gleissysteme zu vernichten, trägt die Stadt jede Hoffnung zu Grabe, die seit vielen Jahrzehnten auf Autos orientierte Politik könne sich ändern. Das zeigt auch das schon gebaute Straßennetz im Ex-US-Depot. Für neue Asphaltflächen war sofort genug Geld da, während Fahrradstraßen, Straßenbahnlinien und Nulltarif in Gießen fehlen. Das aber wären die drei wichtigsten Säulen einer echten Verkehrswende, die über Begleitfolklore des Autowahns hinausgeht.

Gleisanlagen auf dem Gelände des ehemaligen US-Depots (Blick Richtung Rödgen)
Gleisanlagen auf dem... 
Bis dicht an die Rudolf-Diesel-Straße: Gleise auf dem Ex-US-Depot - von hier könnte eine Tram Richtung Innenstadt führen
Bis dicht an die... 
Ein Industriebau ist wichtiger: Wegen Neubau gekapptes Gleis
Ein Industriebau ist... 
Einfach zugeschüttet: Ehemalige Schienenstrecke
Einfach zugeschüttet:... 
Einesvon vielen Beispiel: Gleise einfach gekappt
Einesvon vielen... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dr. Diego Semmler
Dr. Diego Semmler kandidiert für FREIE WÄHLER im Wahlkreis Gießen I
„Hessen braucht eine neue Politik, Hessen braucht FREIE WÄHLER, denn...
Kooperation statt Konfrontation
…so lautet die Antwort des Vereins Lumdatalbahn e. V. (LB e. V.) auf...
Dagmar Schmidt MdB: im Deutschen Bundestag seit 2013; Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales und Stellv. im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten; Mitglied im Fraktionsvorstand und im Bundesvorstand der SPD
Dagmar Schmidt: Ansprechpartnerin für Gießener Bürgerinnen und Bürger
„Uns ist es wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger eine direkte...
Das Abi in der Tasche: Die erfolgreichen Absolventen des Abendgymnasiums mit ihren Lehrkräften.
Hälfte aller Abschlüsse mit Note 1: Abendschule Gießen entlässt 15 Abiturienten
Die Abendschule Gießen entlässt in diesem Semester 15 erfolgreiche...
FLIXTRAIN: Besser über Marburg und Gießen fahren - PRO BAHN Hessen zum neuen knallgrünen Fernzug in Deutschland – man freut sich über den neuen Anbieter
Nun wird auch auf den Gleisen durch Hessen im Fernzug „grün“...
The Keller Theatre spielt "Run for Your Wife" von Ray Cooney, Premiere am 20.04.2018, 19:30 Uhr, Kleine Bühne Gießen
Der Londoner Taxifahrer John Smith hat 2 Ehefrauen, 2 Leben und einen...
Baustelle: Fahrplanänderung für Linie 10
Zum Betriebsbeginn am Mittwoch, den 2. Mai verkehrt die Linie 10 für...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Bergstedt

von:  Jörg Bergstedt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jörg Bergstedt
507
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Beispiel für ein Hinweisschild beim offenen Schwarzfahren
EU-Klage wegen Stickoxidwerten - Aktionsschwarzfahrer*innen fordern: Kein Cent für Autos - Jahrestickets für Dieselverschrotter*innen!
Kein Herumdoktorn an einem falschen Verkehrssystem! Nur Nulltarif...
Ausschnitt aus dem Verkehrsutopieplan
Gießen im März: Aktionen für Nulltarif und eine autofreie Innenstadt ++ Im Mittelpunkt: Ein neuer Schwarzfahrprozess am Landgericht
Es ist erst wenige Wochen her, dass gefälschte Flugblätter nicht nur...

Weitere Beiträge aus der Region

Bald ist es soweit
und das Jokus wird von afrikanischen Trommeln, wilden Tanzeinlagen...
Kleiner Maltesermischling Donut sucht liebevolle Menschen
Der ca. 10-12 Jahre alte Maltesermixrüde, den wir Donut getauft...
Fast nicht im Wasser zu erkennen ist sie!
Das Revier einer Bisamratten Familie
Bei der gestrigen Kontrolle von einem Flut-graben stellte ich fest,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.