Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Autorenlesung an Francke-Schule – Volksaufstand 1953 als Romanhintergrund

Müller mit dem Buch, welches er vorstellt
Müller mit dem Buch, welches er vorstellt
Gießen | Sein im vergangenen Jahr erschienenes Buch „Der Tag X“ stellte Titus Müller vor knapp hundert Neunt- und Zehntklässlern der August-Hermann-Francke-Schule vor. Darin geht es um die Hauptperson Nelly, die sich vor der Schulversammlung wegen ihrer Mitgliedschaft in einer kirchlichen Jugendgruppe verantworten muss und schließlich kurz vor dem Abitur der Schule verwiesen wird. Sie ist aber nur eine der geschilderten Personen, welche im Jahr 1953 auf den Druck der DDR-Regierung mit Straßenprotesten reagieren. So fügt der Autor noch weitere Personen hinzu, die mit dem politischen Geschehen rund um den Volksaufstand verbunden sind. Das um Elemente einer Spionage- und einer Liebesgeschichte angereicherte Werk stieß bei den Jugendlichen auf großes Interesse, wie die anschließende Fragerunde zeigte. Müller fügte der Lesung Informationen aus seiner eigenen Kindheit in der früheren DDR bei und hatte sich im Rahmen der Recherche zum Buch mit Zeitzeugen getroffen. Die Gießener Jugendlichen vernahmen, dass zu Beginn der fünfziger Jahre Mangelernährung und Folgekrankheiten keine Seltenheit waren und dass durch die schwierige Wohnsituation jeder vierte Jugendliche kein eigenes Bett besaß. Die historisch verbürgte Anzahl von 3000 Schülern, welche in den drei Monaten vor dem Aufstand wegen ihrer Treue zur „Jungen Gemeinde“ von der Schule flogen, verdeutlichte die kritische Distanz von Teilen der Bevölkerung zur Regierung. Mit seiner an der Lebenswelt Heranwachsender anknüpfenden Darstellung machte der Schriftsteller den jugendlichen Zuhörern verständlich, wie es in einem Staat der Kontrolle und militärischen Macht zu den Straßenkundgebungen des 17. Juni 1953 kommen konnte. Er selbst hatte anschließend im Geschichtsunterricht gelernt, dass die Demonstranten durchweg verkleidete Westbürger gewesen seien und bilanzierte vor den Schülern nun seine persönliche Einschätzung so: „Dieser Aufstand war der Anfang vom Ende der DDR.“
Zudem gab Müller, der auch andere historische Romane geschrieben hat, eine Gesamtauflage von einer halben Million Büchern vorweisen kann und Mitglied des PEN-Clubs ist, bereitwillig Auskunft über den Berufsalltag eines Schriftstellers. Für die Schüler war erstaunlich, dass bei ihm zwischen erstem Textentwurf und Druck eines Buches zehn Überarbeitungen lägen und dass der Arbeitstag eines Autors recht einsam sei und vor allem Disziplin erfordere.
Zusätzlich zur Lesung bot Müller auch einen Workshop an, in dem zehn Zehntklässler eigene Schreiberfahrungen besprechen, viele Fragen stellen und vom studierten Literaturwissenschaftler und Historiker Tipps empfangen konnten.

Müller mit dem Buch, welches er vorstellt
Müller mit dem Buch,... 
Aula mit zuhörenden Schülern
Aula mit zuhörenden... 
Titus Müller im Gespräch mit Schülerinnen
Titus Müller im Gespräch... 
Zehntklässler beim Schreibworkshop mit Müller (ganz rechts)
Zehntklässler beim... 
Nachwuchsautoren stellen Fragen ...
Nachwuchsautoren stellen... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Gerade im Brunnen Verlag Gießen erschienen: Die Autobiografie von Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege.
Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege veröffentlicht Buch im Brunnen Verlag Gießen
„Meine Stimme für das Leben“ - Autobiografie von...
Jesus, gespielt von Emil Harfst (re. stehend), heilt Bartimäus
Grundschulkinder auf der Bühne – Francke-Schule zeigt Bartimäus-Musical
Wie der Bettler Bartimäus sich wohl gefühlt hat, als Jesus, der...
Theodor-Litt-Schule: Tag der offenen Tür am 16.11.2018/ 14-18 Uhr
Interessierst du dich für Technik und suchst schulisch und beruflich...
Francke-Schule spürte dem Weihnachtslicht nach
Die Weihnachtsfeier der August-Hermann-Francke-Schule folgte in...
Vor Bellevue - vordere Reihe von links: Andrea Dörfler, Sabine Heimrich, Kjell Tewer, Bianca Bär, Katja Kalisch, Petra Emin. Hintere Reihe von links nach rechts: Jörg Malkowsky, Ruth Vesper, Daniel Hafner, Christopher Brandbeck und Dirk Oßwald.
Lebenshilfe Gießen: Erkundungstour in Berlin aus wichtigem Anlass
Pohlheim/Berlin (-). Beschäftigte in Werkstätten für Menschen mit...
Schülerinnen und Schüler der 6a
Mit Plastik Gutes tun!
Die Klasse 6a der August-Hermann-Francke-Schule stellt ihr...
Theodor-Litt-Schule: Lösung zur Reduzierung von Verpackungsmaterial gefunden
Der Bedarf war da. In den Filialen der Metzgerei Manz in Gießen,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) August-Hermann-Francke-Schule Gießen

von:  August-Hermann-Francke-Schule Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
August-Hermann-Francke-Schule Gießen
1.120
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kristin Obgartel weiß, wie das Huhn zu halten ist!
Eiersegen an Francke-Schule
Zur Freude aller Kinder hat die Francke-Schule seit kurzem einen...
Frau Eberbach - Lehrerin im A-H-Francke-Kollegium seit 35 Jahren
Feierstunde – Francke-Kollegium würdigt verdiente Jubilare
Neben einer Lehrerin, die seit 35 Jahren zum Kollegium gehört, ehrte...

Weitere Beiträge aus der Region

MR. JINGS sucht ein ruhiges Zuhause!
Mr. Jings ist ein Kartäuser oder auch Chartreux unbekannten Alters....
Wie wäre es zu Ostern mit einem leckeren Apfel – Schmand – Kuchen
Zu diesem Rezept gibt es eine schöne Geschichte. 1986 lernte ich...
Dr. Christian Wolf, Direktor der Vitos Klinik Lahnhöhe. (Foto: Vitos)
Wie Smartphone, Tablet & Co. unsere Kinder verändern
Dr. Christian Wolf über die digitale Welt und das Seelenleben von...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.