Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

1000 Zungen und ein Fest der Begegnung am Pfingstsonntag in St. Thomas Morus

Ausgelassen und farbenfroh: Chor der Abune Aregawi Gemeinde
Ausgelassen und farbenfroh: Chor der Abune Aregawi Gemeinde
Gießen | Orthodoxe und katholische Christen feiern gemeinsam Pfingsten in St. Thomas Morus

Wie zwei christliche Gemeinden verschiedenen kulturellen Ursprungs versuchen, einander anzunähern und zu wachsen kann man in St. Thomas Morus beobachten. Seit 2015 hat die eritreisch-orthodoxe Gemeinde in den Räumen an der Grünberger Straße 80 eine neue Heimat und feiert dort ihre Gottesdienste, meistens farbenfroh, ausgelassen und bis tief in die Nacht.

An Pfingstsonntag, den 20. Mai, ist etwas anders. Zum ersten Mal feiern eritreisch-orthodoxe und katholische Christen gemeinsam den Gottesdienst zum Hochfest um 10:30 Uhr. Dazu singt der Chor der eritreisch-orthodoxen Gemeinde.

Trotz offenkundiger kultureller und sprachlicher Unterschiede gibt es viele Gemeinsamkeiten. Die liturgischen Gesänge im Ablauf der Messfeier entspringen derselben Tradition. Doch während in der katholischen Kirche die Kirchensprache nach dem II. Vatikanischen Konzil von Latein in die jeweiligen Landessprachen wechselte, singen und beten die Eritreer in „Ge’ez“, der ursprünglichen Amtssprache der äthiopisch-orthodoxen Kirche.

###########################################
Mehr über...
Wer ist „Abuna Aregawi“?
Die neue eritreische Gemeinde in Gießen existiert seit 2015 und ist nach „Abuna Aregawi“ benannt, einem ehemaligen römischen Mönch. Sie umfasst heute den Einzugsbereich Mittelhessen. Die Gemeinde feiert ihr Patronatsfest am 18. Oktober.
Die eritreisch-orthodoxe Kirche bzw. die äthiopisch-orthodoxe Kir- che existiert als eigenständige Kirche seit dem vierten Jahrhundert. Die Abspaltung von der katholischen Kirche erfolgt mit einer Reihe weiterer orientalischer Kirchen 451 beim Konzil von Chalcedon.
Der Priester und die meisten Diakone sind 2015 als Flüchtlinge angekommen. Sie sind zuständig für die Katechese und die sakramentalen Aufgaben. Der Priester ist verheiratet und hat zwei Kinder.
###########################################

Der Förderverein der Pfarrei St. Thomas Morus e.V. ist ein maßgeblicher Motor in der Integration der beiden Gemeinden und der ökumenischen Zusammenarbeit. In gemeinsamer Arbeit wurde mit Unterstützung von Frau Prof. Dr. Heike Grieser von der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ein Faltblatt auf deutsch entworfen, das einen Überblick über die eritreisch-orthodoxe Gemeinde in Gießen präsentiert.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Gelegenheit der interkulturellen Begegnung auf dem Kirchplatz vor der Kirche bei Deutschen Bier und eritreischen Leckereien.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wo man singt da lass Dich nieder…
…böse Menschen kennen keine Lieder. Dies dachten sich die Bewohner...
"Romantik Pur" Kantor Michael H. Poths (Orgel) und Karola Reuter (Sopran) zu Gast in der St.-Thomas-Morus-Kirche am 22. April um 16 Uhr
Vier Hände für ein Halleluja! 37. Orgelvesper am 22. April 16 Uhr St. Thomas Morus mit Kantor Michael H. Poths (Wetzlar)
„Romantik Pur“ präsentieren Kantor Michael H. Poths (Orgel) und...
TeuTonia Nordeck: neues Jahr mit vielen Highlights
„Kurz und knackig“ war die Jahreshauptversammlung des Gesangvereins...
Chefkoch Matthias Sommer hat das Buffet eröffnet!
Am Sonntag serviert: "Musik & Buffet"
„Musikalisch und kulinarisch lecker“, ist das 11. Frühlingskonzert...
Musikalische Vielfalt bot Günther Lotz aus Cleeberg…
…den Bewohnern des AWO Sozialzentrums Degerfeld in Butzbach. Er hatte...
Alle Jahre wieder…
…kommt der Posaunenchor der evangelischen Markusgemeinde am 1. Advent...
Abwechslungsreiches Programm…
…bot der Folkloretanzkreis Gambach & Musikhof Trais den Senioren und...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jakob Handrack

von:  Jakob Handrack

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jakob Handrack
697
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Freunde und Förderer der Pfarrei St. Thomas Morus Gießen e.V. - www.morusfreunde.de
Förderverein St. Thomas Morus e.V. zeigt sich ambitioniert!
In der Jahresmitgliederversammlung der Freunde und Förderer der...
Am 10. Juni um 16 Uhr St. Thomas Morus: ein musikalisches Rendezvous
Chorvesper - ein musikalisches Rendezvous der "Last5Minutes" aus Lich und dem Chor "Regenbogen" aus Rabenau-Londorf.

Weitere Beiträge aus der Region

Kunst am Kirchenplatz
Bereits zweimal verwandelte sich der Kirchenplatz zum Kunstatelier....
Der Kernbeißer ist im Moment ein häufiger und gern gesehener Gast
Kernbeißer, Finken und Co., im eigenen Gartenbereich
Der eigene Gartenbereich kann für die Pflanzen, Insekten und...
Zusätzliche Fahrten zu den Basilika-Konzerten auf dem Schiffenberg
Gießen. Freunde klassischer Musik können sich auch in diesem Jahr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.