Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Pfadfinder starten Begegnungsprojekt mit Israel

Israelfahrt 2014
Israelfahrt 2014
Gießen | Gießener KPE-Gruppe will einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten

„Scouting is doing. Als Pfadfinder diskutieren wir nicht nur über eine bessere Welt, sondern wollen aktiv einen Beitrag dazu leisten.“ Das dachten sich Tobias und Julius Krause vom Stamm der „Katholischen Pfadfinderschaft Europas“ (KPE) in der Pfarrei St. Albertus in Gießen, und entwickelten kurzerhand die Idee einer Pfadfinderfahrt nach Israel, um mit den dortigen Jugendlichen ein Begegnungsprojekt zu starten. Mit Hilfe des Städte-Partnerschaftsvereins „Gießen-Netanya e.V“ nahmen sie mit der israelischen Pfadfindergruppe von Netanya Kontakt auf und stellten ein vielversprechendes Programm auf die Beine. Der Flug ist gebucht, an Pfingsten geht es ins Heilige Land.

Im Sommer 2017 hatte Tobias K. die Gelegenheit, im Rahmen einer Armenienfahrt seiner Pfadfindergruppe fünf Tage in einem armenischen Kindercamp zu helfen. „Diese Erfahrung hat mich geprägt,“ erinnert er sich heute. „Die Menschen vor Ort persönlich kennenzulernen ist der beste Weg, andere Kulturen und Mentalitäten zu verstehen.“ Und so entwickelte er zusammen mit seinem Bruder Julius vor einigen Monaten die Idee, im Sommer 2018 eine Pfadfinderfahrt nach Israel zu starten. „Die täglichen Nachrichten berichten immer wieder aus dieser Region; aber niemand von uns hat eine persönliche Erfahrung, wie es den Menschen dort vor Ort wirklich geht.“ Dass die Stadt Gießen eine Partnerschaft mit der israelischen Stadt Netanya pflegt, erwies sich als Glücksfall. Durch die Vermittlung des Partnerschaftsvereins, besonders mit Hilfe von Herr Hartmut Heidl, Frau Marion Balser und Frau Edna Spitzer, konnte ein Kontakt mit der Pfadfindergruppe von Netanya Kontakt aufgenommen werden. Bald wurden eifrig Emails ausgetauscht. Zuerst galt es einen passenden Termin zu finden, der sowohl zum deutschen Ferientermin als auch zu den Möglichkeiten der israelischen Pfadfindern passte. Aber inzwischen steht das Programm: Geplant sind sowohl gemeinsame typische Pfadfinderaktivitäten – Singen, Spielen, Wandern, Bauen – als auch ein inhaltlicher Austausch auf Ebene der Gruppenleiter, um Erfahrungen aus der Jugendarbeit zu teilen. Und natürlich darf auch ein gemeinsames „Israeli dinner“ zum Abschluss nicht fehlen. Nochmals Tobias Krause: „Auf diese Weise wollen wir selber einen Einblick in die Lebenswirklichkeit der dortigen Jugendlichen gewinnen. Sicher nehmen wir auch ein paar Freundschaften mit nachhause. Und nicht zuletzt wollen wir damit ein klares Zeichen gegen jede Form von Antisemitismus setzen – gerade im Jahr 2018, in dem wir uns beschämt an die Reichskristallnacht vor 80 Jahren erinnern.“
Ergänzt wird das Projekt durch Exkursionen zu den wichtigsten religiösen Pilgerstätten des Heiligen Landes. Auch den Weg von Nazareth zum See Genezareth, den Jesus öfters zurückgelegt hat, wollen die Pfadfinder aus Gießen zu Fuß erwandern. Unklar ist noch, ob eine zweite Begegnung mit christlichen Pfadfinder in Betlehem möglich ist. Entsprechende Ideen sind noch in Planung. Die Freude und Spannung auf das Unternehmen motiviert auf jeden Fall schon jetzt die Gießener Gruppe.

Israelfahrt 2014
Israelfahrt 2014 
Tobias im Kindercamp 2017
Tobias im Kindercamp 2017 
Tobias im Kindercamp 2017
Tobias im Kindercamp 2017 
Tobias im Kindercamp 2017
Tobias im Kindercamp 2017 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Pfadfinder als Botschafter der deutsch-israelischen Städtepartnerschaft
„Lasst die Welt besser zurück, als ihr sie vorfindet“, lautet ein...
Elvis Presley meets Musical
30 junge DarstellerInnen und eine 12-köpfige Live Band; viele Stunden...
Israel ist jetzt ein Judenstaat
also quasi ein Gottesstaat. Der Iran gilt ebenfalls als Gottesstaat....
Das Licher Team mit den Betreuern Christian Bonsiep und Jonas Glaser
Licher Karate-Nachwuchs erfolgreich auf der Hessenmeisterschaft
Aufregend war der erste Start auf einer Meisterschaft für die Kinder...
Kampfschreie und Hot-Dogs in der Bahnhofstraße
Wenn schon früh am Morgen laute Kampfschreie aus der großen Halle des...
Karate Anfängerkurs für Kinder 7-14 Jahre
Nachts im Karate Dojo - junge Karateka erkunden Baumwipfel
Was passiert eigentlich nachts im Karate Dojo? Dieser Frage konnten...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Matthias Krause

von:  Matthias Krause

offline
Interessensgebiet: Gießen
Matthias Krause
92
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Aus jedem Tag das Beste machen - Pfadfinder laden zum Musical „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski am ersten Adventswochenende ein
Aus den Kinderzimmern und Klassenräumen sind sie nicht mehr...
Pfadfinder als Botschafter der deutsch-israelischen Städtepartnerschaft
„Lasst die Welt besser zurück, als ihr sie vorfindet“, lautet ein...

Weitere Beiträge aus der Region

Das Pharmaserv-Team um Johanna Klug verlor das Rückspiel in Hradec Kralove.
Europapokal: Niederlage in Hradec Kralove
Negatives Ergebnis – und zwei Verletzte CEWL-Europapokal: Sokol...
Kindermusicalprojekt „Aschenputtel“ im Bürgerhaus von Wieseck
Diesen Freitag, am 14. Dezember findet um 17 Uhr die lang ersehnte...
Blick von der Terrasse zum Stadtpark
Abendrot hinter dem Stadtpark
Gestern Abend sah ich zufällig die Abendröte und holte die Kamera. Es entstanden 3 Aufnahmen.

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.