Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

10. Mai: Lesung auf dem Römerberg Gedenken an die NS-Bücherverbrennung

Gießen | 10. Mai: Lesung auf dem Römerberg Gedenken an die NS-Bücherverbrennung vor 85 Jahren Frankfurt

Die katholische Studentenverbindung Badenia und die VVN-Bund der Antifaschisten haben sich verständigt: Der traditionelle „Römerbergfrühschoppen“ der katholischen Verbindung findet dieses Jahr auf dem Paulsplatz statt.

Somit kann die Lesung im Gedenken an die von den Nazis verfemten Schriftsteller*innen am 10. Mai wie geplant und wie üblich auf dem Römerberg stattfinden. Dazu hat nicht zuletzt der beachtliche öffentliche Druck beigetragen.

Die von der VVN-BdA veranstaltete öffentliche Lesung beginnt um 11.00 Uhr. Es werden Rezitationen, musikalische Beiträge und Redebeiträge dargeboten. Musikalisch wird das Gedenken begleitet durch Roman Kuperschmidt und Band sowie Almut Schwab von Klezmers Techter.

Die VVN-BdA bedankt sich bei den über 300 Unterstützer*innen, die sich auf unterschiedliche Weise dafür eingesetzt haben, dass die Lesung am damaligen Ort der Bücherverbrennung, auf dem Römerberg, durchgeführt werden kann. Besonderer Dank gebührt Stadtdekan Dr. Johannes zu Eltz für seine Vermittlung. Die Organisation
Mehr über...
der Antifaschistinnen und Antifaschisten sieht den nun letztlich folgerichtigen Platztausch als Ergebnis der vielfältigen Bemühungen aus Politik, Kultur und Frankfurter Öffentlichkeit, das Gedenken dort zu begehen, wo es hingehört. Ein Gespräch zwischen Badenia und VVN-BdA hat wesentlich dazu beigetragen.

Die VVN-BdA unterstreicht, dass sie die Interessen aller Opfer des Naziregimes, unabhängig von Religion, Herkunft und politischer Orientierung vertritt. Ebenso wertschätzt sie jede widerständige Handlung von Menschen und Organisationen, die sich gegen den deutschen Faschismus gerichtet haben. Die VVN-BdA betont dies, da Badenia darauf hingewiesen hat, sie sei eine nichtschlagende Verbindung und keine Burschenschaft; die Verbindung habe sich nach 1933 aufgelöst. Einzelne Mitglieder der katholischen Badenia-Verbindung wurden Opfer des Naziregimes.
Die diesjährige Lesung anlässlich des Gedenkens an den 85. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis wird unterstützt von Club Voltaire, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Freidenker-Verband, FV Gedenkstätte KZ-Katzbach/Adlerwerke, Gegen Vergessen - für Demokratie, Haus am Dom, Initiative 9. November, Initiative Kirche von unten, Jungsozialisten, Leben und Arbeiten in Gallus und Griesheim (LAGG), Naturfreunde, Stadtbücherei Frankfurt, Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945, ver.di, Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ), VS - Verband der Schriftsteller in ver.di.

Die Veranstalter freuen sich über eine rege Beteiligung.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Indischer Bischof besucht Gießen
Baden-Württembergs Ministerpräsident Wilfried Kretschmann ist...
Frankfurt ./.Chelsea 1966
Gießen Glänzt mit Internationalem Deutschen Vize-Meister im Vollkontakt-Kickboxen
Am Samstag, den 22.06. fuhr die in 2017 in Giessen gegründete...
W.i.E. erzählt ... Aziz Tunç. Lesung und Gespräch
Weltweit äußern sich zunehmender Rassismus und wachsende...
Monika Beer liest aus ihrem Buch „Die Schwestern, der Weg und das Meer“
Auf dem Jakobsweg; Die Schwestern, der Weg und das Meer.
Dieser Tage hatte die katholische Erwachsenenbildung Pohlheim mit...
AUSVERKAUFT: "DER KOMMISAR MIT SONNENBRAND", eine Lesung mit Tim Frühling
Am 06. April 2019 präsentiert Odculture gemeinsam mit der Gemeinde...
Lesung aus ihrem Buch von Zinßersch Anni
Einladung:

Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.04.2018 um 19:02 Uhr
Danke für die Info. Eine schöne Nachricht, freut mich zu lesen.
Kurt Wirth
2.070
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 24.04.2018 um 19:14 Uhr
Eine interessante Nebenstrecke: Es gibt eine wissenschaftliche Untersuchung über wissenschaftliche Bibliothekare, die Opfer des Nationalsozialismus wurden:

http://www.o-bib.de/article/view/2015H2S1-32/2422

Da wird auch berichtet von dem Leiter einer Zentralbibliothek der Caritas in Freiburg, der wie alle Bibliotheken, die Aufforderung erhielt, Bücher für die Bücherverbrennung abzuliefern. Er übersandte da etliche zusammengebunden Packen des NS-Organs "Völkischer Beobachter"! :-)
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.04.2018 um 19:38 Uhr
Danke für diesen Interessanten Hinweis Kurt.
Stefan Walther
4.468
Stefan Walther aus Linden schrieb am 24.04.2018 um 19:42 Uhr
Danke für den Hinweis Kurt.
Nur eines sollten wir nicht tun: die Sprache / die Begriffe der Nazis übernehmen, nicht "Nationalsozialismus", sondern Faschismus muss es heißen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

online
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
5.902
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Saß in der Sonne und betete sie an
Marx wäre heute dabei gewesen
Heute waren über 800 Schülerinnen und Schüler auf der Straße mit...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 29
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Marx wäre heute dabei gewesen
Heute waren über 800 Schülerinnen und Schüler auf der Straße mit...
Fragen (Lügen) zur Situation in Venezuela- mal eine andere Quelle
1. Der Diktator Maduro hat das Parlament entmachtet Der Oberste...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Roberto Bates und Malberg stürmen die Schweizer Dance Charts
Das zweite Gemeinschaftsprojekt der beiden RPJAM-Dozenten Malberg...
Hessischer Rundfunk zu Gast bei den Hellas Drachen
Tobi`s Städtetrip....wir sind dabei! Am Samstag den 20. Juli 2019...
Klasse Lück im Schwarzwald
Klasse Lück vier Tage im Schwarzwald
Zum 18. Mal auf Reisen befanden sich die ehemaligen Realschüler der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.