Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Deutsch-italienischer Gesprächskreis über Neapel lieferte Eindrücke über die süditalienische Metropole

Voller Saal in der Pizzeria Pie für den deutsch-italienischen Gesprächskreis über Neapel.
Voller Saal in der Pizzeria Pie für den deutsch-italienischen Gesprächskreis über Neapel.
Gießen | Rund 30 Personen wollten sich am Donnerstag, 12. April 2018, während des deutsch-italienischen Gesprächskreises „Napoli è… - Neapel, eine süditalienische Metropole“, in der Pizzeria Pie in Gießen, über Neapel informieren und unterhalten. Die Deutsch-Italienische Gesellschaft Mittelhessen e.V. veranstaltete somit wieder ein erfolgreiches geselliges Treffen für alle Italienbegeisterte.
Die 1. Vorsitzende Rita Schneider-Cartocci begrüßte die Anwesenden und konnte sofort feststellen, dass die meisten schon in Neapel gewesen waren und viele positiven aber auch negativen Begriffe mit dieser Stadt assoziieren konnten: Meer, Vesuv, Sfogliatelle, sowie Müll und Mafia.
Der Referent Marius Witting präsentierte die Stadt mit Informationen, Fotos und seiner persönlichen Erfahrung. Letzten Sommer verbrachte der Student fünf Monate in Italien und hatte die Möglichkeit, zahlreiche Städte zu besichtigen, darunter auch Neapel. Er sei fast zufällig und ohne große Erwartungen hingefahren, so erzählte er, aber dort habe er sich in diese Metropole am Meer, in ihre Gassen und Viertel verliebt.
Zuerst zeigte Witting einige geografische
Mehr über...
Neapel (3)Italien (211)Gesprächskreis (18)DIG (135)
Fakten über Neapel: seine Lage in Kampanien, Süditalien, den dominanten Vulkan Vesuv, und seine Größe mit über 900.000 Einwohnern. Dann verriet der junge Referent seine Lieblingsorte der süditalienischen Metropole, wie die berühmte Piazza del Plebiscito, wo man sich mit einem Stück Pizza einfach hinsetzen und entspannen kann, oder die Spanischen Viertel mit ihren bunten Gassen, wo das echte, typischste Neapel zu sehen ist. Er entdeckte auch die wunderschöne U-Bahn-Station Via Toledo, die mit modernen Kunstwerken dekoriert ist und einen großen Kontrast zur Altstadt darstellt. Marius Witting zeigte ebenfalls die lange Strandpromenade Mergellina und das kleine romantische Fenster von Marechiaro, das in einem bekannten neapolitanischen Lied besungen wird.
Die Umgebung von Neapel ist außerdem reich an interessanten und malerischen Orten. Der Vesuv, Pompeji, die Amalfitanische Küste mit Amalfi, Sorrento und weiteren kleinen Städtchen, die Inseln Capri und Ischia, und Salerno, das Witting sehr geschätzt hat, sind auf jeden Fall einen Ausflug wert.
Was in Neapel natürlich nicht fehlen kann, ist das gute Essen. Witting zeigte die leckeren Pizza Margherita, Pizza fritta, Casatiello, Sfogliatelle und Panino napoletano, aber auch die Babà al rum und der Kaffee dürfen nicht vergessen werden.
Referent Marius Witting und 1. Vorsitzende der DIG Mittelhessen e.V. Rita Schneider-Cartocci.
Referent Marius Witting und 1. Vorsitzende der DIG Mittelhessen e.V. Rita Schneider-Cartocci.
Die neapolitanische Kultur bietet auch sehr viele Traditionen an. Zum Beispiel, ist die Weihnachtskrippe in Neapel eine richtige Kunst. Witting stellte auch die Festa di Piedigrotta vor, ein großes Fest Anfang September mit viel Musik, das aber in den letzten Jahren wieder seinen religiösen Charakter in den Vordergrund gebracht hat.
In der darauffolgen Diskussion mit den Anwesenden und Schneider-Cartocci wurden noch weitere Aspekte dieser süditalienischen Metropole und ihrer Einwohner hervorgehoben, wie der Fatalismus, den Aberglauben, aber auch die berühmten Künstler Totò, Sofia Loren, Eduardo de Filippo und Caruso.
Die Stadt sei wunderschön, die Menschen sehr aufgeschlossen und freundlich, so Witting, der nicht verstehen kann, warum die meisten Italiener Neapel und den Neapolitanern so abgeneigt sind. Er empfiehlt also jedem, einmal nach Neapel zu reisen und diese besondere Stadt kennen zu lernen.

Voller Saal in der Pizzeria Pie für den deutsch-italienischen Gesprächskreis über Neapel.
Voller Saal in der... 
Referent Marius Witting und 1. Vorsitzende der DIG Mittelhessen e.V. Rita Schneider-Cartocci.
Referent Marius Witting... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Verkehrsschild Nr. 27 in Italien- was macht die Person denn dort?
V.l.: Prof. Dr. Alexander Grasse, Grazia C. Caiati (DIG), Dr. Markus Grimm, Rita Schneider-Cartocci (1. Vorsitzende der DIG), Lea Konrad (AStA), Julia Hinze (AStA) und Dr. Jan Labitzke.
„Quo vadis, Italia?“: Vortragsveranstaltung mit Gießener Politikwissenschaftlern zu Ursachen und Perspektiven der italienischen Wahlergebnisse
Am 4. März haben die italienischen Staatsbürger ihr Parlament neu...
Verkehrsschild Nr. 26 in Italien- aber noch nicht in Deutschland gesehen. Wer kennt die Bedeutung?
5 auf einen Streich- machen Mittagspause neben unserer Bank in St. Martino. Wer kennt sie?
Verkehrsschild Nr. 28 - an gleicher Stelle wie 26 und 27:)
Der neue DIG-Vorstand! (Es fehlen: Fabrizio Cartocci, Barbara Geiger, Ingrid Kreutzenbeck, Doris Löw).
Neuer DIG-Vorstand ist gewählt!
Im Rahmen der alljährigen Ordentlichen Mitgliederversammlung der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) DIG Mittelhessen e.V.

von:  DIG Mittelhessen e.V.

offline
Interessensgebiet: Gießen
DIG Mittelhessen e.V.
785
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Programmflyer_1
"Italienische Kontraste" - Ein kultur-politisches Ausstellungsprojekt mit Rahmenprogramm vom 26.10. bis zum 18.11.2018
Freitag, 26.Oktober 2018, 19 Uhr: Eröffnung des kultur-politischen...
Gründungsmitglied des Rosenhangmuseums Antje Helbig (vorne, 1. v.l.) und die Vorsitzenden der DIG Mittelhessen e.V. Rita Schneider-Cartocci (vorne, 2. v.l.) und Fabrizio Cartocci (vorne, 3. v.l.) mit der interessierten Besuchergruppe vor der „Daphne
DIG-Gruppe besichtigt Rosenhang Museum in Weilburg
Die DIG Mittelhessen e.V. war aktiv auch während des Sommers mit...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIG

DIG
Mitglieder: 4
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Programmflyer_1
"Italienische Kontraste" - Ein kultur-politisches Ausstellungsprojekt mit Rahmenprogramm vom 26.10. bis zum 18.11.2018
Freitag, 26.Oktober 2018, 19 Uhr: Eröffnung des kultur-politischen...
Gründungsmitglied des Rosenhangmuseums Antje Helbig (vorne, 1. v.l.) und die Vorsitzenden der DIG Mittelhessen e.V. Rita Schneider-Cartocci (vorne, 2. v.l.) und Fabrizio Cartocci (vorne, 3. v.l.) mit der interessierten Besuchergruppe vor der „Daphne
DIG-Gruppe besichtigt Rosenhang Museum in Weilburg
Die DIG Mittelhessen e.V. war aktiv auch während des Sommers mit...

Weitere Beiträge aus der Region

Das unendliche Leiden der männlichen Ferkel
Nein zur betäubungslosen Kastration! Mit der Änderung des...
Vor dem Baumarkt in Friesoythe
Ein "Sommertag" im Herbst
Morgens noch im Baumarkt Pflanzen für meinen Garten kaufen, da war es...
Besuchen Sie uns zum Abend der offenen Tür an der Abendschule Gießen!
Abend der offenen Tür an der Abendschule Gießen
Sie möchten sich beruflich weiterentwickeln und dafür einen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.