Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die giftige Schönheit wurde 1993 die Blume des Jahres

Gießen | Fritillaria meleagris lautet der botanische Name der Schachblume, und gehört zur Familie der Liliengewächse. Sie blüht von April bis Mai und ist nicht mehr so weit verbreitet. In Deutschland ist sie gefährdet. Laut der Bundesartenverordnung wird sie geschützt. Das Düngen der Böden führte dazu, dass sich die Schachblume kaum einen Lebensraum erhalten konnte. Auch das Zerstören der Feucht und Nasswiesen führte fast zum Aussterben. Sie ist schön anzusehen, jedoch sehr giftig was besonders bei Kindern zu einem Herzstillstand führen könnte. Die botanische Literatur wurde im Jahr 1592 auf sie aufmerksam. In den Barockgärten durfte sie im 17. Jahrhundert nicht fehlen, verlor jedoch dann zunehmend an Beachtung.
Diese Aufnahmen machte ich im alten Botanischen Garten in Marburg, neben der neuen Unibibliothek.

 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Nicht im Botanischen Garten oder freier Natur .....
... nein im Laufe von fast 10 Jahren im eigenen Garten mit 2 - 3...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
6.602
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kannst du immer nur ans Essen denken ?
Unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel zum 64. Lebensjahr alle guten Wünsche

Weitere Beiträge aus der Region

besetztes Haus Ostanlage/Ecke Moltkestraße
Hausbesetzung in Gießen: Signal gegen Wohnungsnot
Am 13. Juli wurde das Haus in der Ostanlage 29/31 im Anschluss an...
Kalter Krieg 2.0
Die Bundesrepublik Deutschland braucht dringend eine wache...
v.l.: Peter Michael Seibert, ehrenamtlicher Landesjagdberater der Oberen Jagdbehörde für Hessen, Landrätin Anita Schneider und Dieter Mackenrodt, Vorsitzender des Jagdvereins Hubertus Gießen und Umgebung e.V. Bild: LKGI
In Sachen Jagd gut aufgestellt – Jagdgespräch mit Landrätin Anita Schneider
Am Ortsausgang von Königsberg erscheint nach einer kurzen Fahrt durch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.