Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

"Giftgasangriff" ist eine Fake- News

Gießen | und dient der weiteren Kriegsführung, die zu einem 3. Weltkrieg führt.
Es ist unsere gemeinsame Verantwortung das zu verhindern.


Gerade erst hat sich die mit allergrößtem medialen und diplomatischem Aufwand produzierte Kampagne rund um einen angeblichen „Giftgas-Anschlag“ gegen einen ehemaligen russischen Doppelagenten in das aufzulösen begonnen, was sie von Beginn an war – nämlich eine von der britischen Regierung und ihren Geheimdiensten lancierte üble Variante der psychologischen Kriegsführung gegen Russland. Doch schon legen die USA und die mit ihr verbündeten NATO-Staaten eine noch üblere und gefährlichere Fortsetzungsgeschichte auf.

http://www.youtube.com/watch?v=tZpdEnFLe8s

Der Link zeigt einen Ausschnitt aus dem Mittagsmagazin der ARD vom 10. April 2018. Ich bin verwundert, dass solche Nachrichten im Öffentlich-Rechtlichen gesendet werden. Verwundert, dass niemand darauf reagiert.

Die syrische Regierung hat nicht den mindesten Grund, Zivilisten in Duma oder anderswo mit Chemiewaffen anzugreifen. Russland und die syrische Regierung verlangen eine Untersuchung vor Ort durch Experten- das ist Gift für die Kriegstreiber in Washington.

Wie Prof. Meyer richtig sagt, man muss sich fragen, wem der Angriff in Duma nutzt! Assad hätte den USA mit einem Giftgas- Anschlag einen Angriffsgrund geliefert- das ist absurd.

Wir haben es in der Hand - Widerstand leisten- auf die Straße gehen- organisieren- solidarisieren.



Kleiner Anhang: Ich bin auf die Schreibweise von Douma/Duma angesprochen worden. Es geht beides.
Aus Wikipedia: Duma (arabisch /HE', DMG Dkm, französisch auch Douma)

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Stoppt den Krieg - Frieden in Afrin
EINLADUNG zu einer PODIUMSDISKUSSION Am 23. März 2018 findet ab...
Praktikum gesucht? Das Deutsch-Russische Zentrum „Integration, Bildung, Sozial, Kultur“ e.V. in Gießen lädt ein!
Gießen. Eine Möglichkeit zur Entfaltung eigener Ideen, Freiraum für...
Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr zu finden. (B.Brecht)
Aus der hessischen Verfassung: Art. 69 [Frieden, Freiheit und...
„Wir sind die Stimme gegen den Krieg - mach mit, sei auch du dabei!“
EINLADUNG: „Wir sind die Stimme gegen den Krieg - mach mit, sei...
Widerstand beginnt auf der Straße - Raus zum Ostermarsch
Der Redebeitrag heute im Seltersweg des Friedensnetzwerkes...
Trump - Jerusalem
Nur zu sagen, der US-Präsident sei ein Psychopath ist zu einfach....

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.726
Peter Herold aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 14:09 Uhr
Keiner weiß Bescheid, aber alle reden davon.
Auflagen der Printmedien ...
Martina Lennartz
5.313
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 14:13 Uhr
Man muss, wie Prof Meyer und viele anderen klugen Köpfe, immer nur fragen:
1. wem nutzt es?
2. wer verdient daran?
2.238
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 14:26 Uhr
Da muss ich doch widersprechen!
Es gab durchaus starke Indizien dafür, dass hinter dem Giftgasanschlag in London die russische Regierung oder der russische Geheimdienst steckt, nur eben keine Beweise dafür. Genauso wenig wie für die Vermutung, das Ganze sei Teil einer Kampagne des Westens zur psychologischen Kriegsführung.
Die These, Russland als Urheber zu sehen, ist auch nicht in sich zusammengefallen, es gibt nur weiterhin keine Beweise dafür.
Auf diesen Mangel an Beweisen wurde in der seriösen Presse auch hingewiesen.
Wer unbedingt an seiner eigenen Ideologie gefärbten Wahrheit festhalten will, wird das tun, und das gilt für beide Seiten.
In unserem Strafrecht gilt der Grundsatz in dubio pro reo, im Zweifel für den Angeklagten.
Am klügsten wäre es sicher, auch in diesem Fall so zu verfahren und statt
von Beschuldigungen, die keine Seite beweisen kann , einen Ausweg zu suchen, mit dem man aus der Eskalationsspirale wieder heraus kommt!
Martina Lennartz
5.313
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 14:31 Uhr
Wir zwei widersprechen uns nicht...
aber was machen die USA?
Marcus Link
423
Marcus Link aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 15:08 Uhr
Das erste Opfer eines Krieges ist die Wahrheit!

Wir Bürger haben keine Chance zu erfahren, was wirklich passiert ist. Weder der NATO / USA, noch Russland und ihren Verbündeten traue ich zu, dass sie Interesse daran haben die Wahrheit bei so etwas mitteilen zu wollen. Letztendlich kann man nur ein wenig an der Interessenlage ableiten, wer was tatsächlich zu verantworten hat. Aber selbst die Interessenlage ist zu komplex, um alles zu verstehen.

Ich halte es in unserer Position als Medienkonsument für vermessen, zu behaupten, dass es geschehen ist oder das Gegenteil zu behaupten.

Unsere Gegner, die Gegner der realistischen Darstellung, sind Medienprofis und psychologisch geteilte PR Fachleute.

Fazit: Wir alle kennen die Wahrheit nicht!
Christian Momberger
11.004
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 15:12 Uhr
Der Geograph Prof. Meyer von der Uni Mainz ist in der Tat Wissenschaftler mit großen Wissen über die Region und sehr vernünftigen Ansichten. Ich habe ihn Anfang mal live erleben können, bei einem Vortrag der Gießener Geographischen Gesellschaft zum Thema Flucht und Vertreibung im Irak - Ursachen, Entwicklung und Perspektiven und fand ihn richtig gut, auch seine Vortragsweise. Solche Stimmen mit Vernunft müsste es mehr geben und müssten mehr gehört werden!
Christian Momberger
11.004
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 15:18 Uhr
Sehr richtig Marcus. Und Martina, Du stellst schon die richtigen Fragen! Das ist keine Ideologie, sondern einfach nur kritisches Nachdenken und Hinterfragen.
2.238
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 15:57 Uhr
Die Fragen sind durchaus berechtigt. Nur: Wenn man fragt, wem die Eskalation nutzt, sind verschiedene Antworten möglich.
Ohne Zweifel ist die "ungerechte Behandlung " durch den Westen für Putin sehr nützlich bei der Manipulation seines eigenen Volkes und für die Festigung seiner Machtbasis.
Stefan Walther
4.294
Stefan Walther aus Linden schrieb am 15.04.2018 um 18:12 Uhr
ich teile die Ansicht von Marcus!

Natürlich ist der militärische Angriff der USA, GB und Frankreichs auf*s Schärfste zu verurteilen. Und genauso muss der Einmarsch der Türkei verurteilt werden, und auch die Präsenz des Iran, Russlands, die Angriffe Israels usw. usf. - wenn man das nicht in einem Atemzug macht, dann hat das ein "Geschmäckle".

Alle ausländischen Truppen raus aus Syrien - gegen jede imperialistische Aggression, egal von wem sie ausgeht!
Renate Ortel
36
Renate Ortel aus Lollar schrieb am 15.04.2018 um 20:34 Uhr
Danke für diesen Link, Martina. Hier ist noch einer von Interesse: https://www.youtube.com/watch?v=LNV3mPTYm2s und wer sucht, der findet noch mehr zum Thema...
Kurt Wirth
1.454
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 21:04 Uhr
Zu Stefan Walther: Der Abzug aller ausländischen Truppen wäre sicher ein wichtiger Schritt. Allerdings hatten diese bislang einen wichtigen Anteil daran, daß der IS Syrien nicht überrannt hat.

Der jüngste Angriff der USA erfolgte nicht von syrischem Territorium aus. Das ist ebenfalls zu berücksichtigen.

Nach Abzug aller ausländischen Truppen ist damit zu rechnen, daß die unterschiedlichen Banden und Warlords weiterhin und verstärkt mit Waffen und Geld aus dem Ausland versorgt werden und eine Wiederauferstehung feiern werden. Insofern warne ich davor, mit der Forderung nach Abzug der ausländischen Truppen Illusionen zu erzeugen.
Stefan Walther
4.294
Stefan Walther aus Linden schrieb am 15.04.2018 um 22:05 Uhr
Welche Illusionen verbinde ich damit Kurt? Dass dann sofortiger Friede herrscht? Dass das Volk den in weiten Teilen verhassten Assad im Handumdrehen stürzen wird? Dass die unterdrückten Völker - wie z.B. die Kurden - nach Abzug der Türkei endlich in Frieden leben könnten? Dass es umgehend keine weiteren Flüchtlingsströme innerhalb Syriens geben würde?
Nein, diese Illusionen habe ich nicht, aber es gibt keinen einzigen Grund irgendeinen der Invasoren und Kriegstreiber zu tolerieren oder gar sich auf die Seite eines - vermeintlich "Schwächeren" - zu stellen! Keiner von ihnen vertritt die Interessen der Menschen in Syrien, alle vertreten nur ihre eigenen Interessen. Und alle wollen sich in Stellung bringen und ihren möglichst großen Anteil an der geplanten Aufteilung des Nachkriegssyriens haben.

Und wer ist zur Zeit am Wiedererstarken der islamistischen Kräfte mitschuldig? Wer kämpft mit ihnen in Syrien? Und die anderen Imperialisten schauen dabei tatenlos zu... oder sind gar Verbündete eines faschistischen Iran-Regimes...

Und wer hat bisher dem IS die entscheidenden Schläge versetzt, etwa die Imperialisten?
Kurt Wirth
1.454
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 16.04.2018 um 12:06 Uhr
Zumindest bei Trump fand der Gedanke des Truppenabzugs Gehör. Nachdem Macron in einem Fernsehinterview mitteilte, daß er Trump von einem längeren Verbleib der US-Streitkräfte in Syrien überzeugt habe, erklärte Trumps Pressesprecherin gestern:"Der US-Einsatz hat sich nicht geändert. Der Präsident hat klargemacht, dass er möchte, dass die US-Streitkräfte schnellstmöglich nach Hause kommen." Die US-Regierung erwarte, daß die regionalen Verbündeten und Partner eine größere Verantwortung zur Sicherung der Region übernähmen, sowohl militärisch als auch finanziell.

Das melden gleichlautend z.B. Süddeutsche Zeitung und ZDF heute.
Man darf also gespannt sein, was mit "Abzug" gemeint ist.
Peter Herold
26.726
Peter Herold aus Gießen schrieb am 16.04.2018 um 12:09 Uhr
Die BRD soll sich raushalten
Stefan Walther
4.294
Stefan Walther aus Linden schrieb am 16.04.2018 um 12:27 Uhr
Und Kurt, was kann man Trump schon glauben? Die regionalen Verbündeten, auch da kann man viel spekulieren: sollen die SDF, unter Führung der kurdischen Volksverteidigungseinheiten, wieder die "Drecksarbeit" machen und die Islamisten schlagen? - und dann lässt man sie wieder, wie beim türkischen Einmarsch, fallen wie eine heiße Kartoffel?
Man kann niemanden trauen, schon gar nicht der USA-Regierung.

Peter, "Die BRD soll sich raushalten"? Ein frommer Wunsch, sie ist längst beteiligt, auch wenn sich das Geschwätz von einigen Regierungsvertretern anders anhört: deutsche Aufklärungsflugzeuge, deutsche Panzer mit denen die Türkei Krieg führt... und die Waffenlieferungen gehen weiter...
2.238
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 16.04.2018 um 12:45 Uhr
Man kann in dieser Sache niemandem trauen, dieser Aussage würde ich zustimmen.
Etwas kann man allerdings als sicher ansehen: Dass der Militäreinsatz dem Assadregime nicht geschadet hat und es nicht vom weiteren Einsatz von
Giftgas abhalten wird .
Martina Lennartz
5.313
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 16.04.2018 um 13:00 Uhr
Wo ist der Beweis für den ersten Giftgas Anschlag?
2.238
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 16.04.2018 um 13:41 Uhr
Richtig, das muss man offen lassen.
Aber, falls Assad Giftgas eingesetzt hat, wird er es wieder tun, wenn er will.
Eine abschreckende Wirkung der Militäreinsätze ist jedenfalls unwahrscheinlich.
Martina Lennartz
5.313
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 16.04.2018 um 13:53 Uhr
und da ist mein oben genanntes Problem.
Stefan Walther
4.294
Stefan Walther aus Linden schrieb am 16.04.2018 um 14:34 Uhr
Frau Barthel,
- der Angriff der 3 westlichen Mächte erfolgte weil es Beweise für einen Gifteinsatz seitens des Assad-Regimes gab?
- die USA führen in Syrien Krieg weil sie den IS bekämpfen wollen?
- Israel startet Raketen Richtung Syrien weil es sich bedroht fühlt?
- Russland und der Iran unterstützen Assad weil sie Islamisten stoppen wollen?
- die Türkei marschiert in Syrien ein um Terroristen zu bekämpfen?

Das sind alles "Fake-News" - und das alles muss man kritisieren!
Martin Wagner
2.401
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 16.04.2018 um 17:01 Uhr
Frau Barthel schrieb: (...) "Man kann in dieser Sache niemandem trauen, ...." (...). Richtig, aber ganz ohne Informationen geht es auch nicht.

Ich persönlich informiere mich gerne bei


https://www.heise.de/tp


zum Thema. Ob diese Plattform soweit wie irgendmöglich objektiv berichten (Geht das überhaupt?) weiss ich nicht. Sie erscheint mir aber im Vergeich zu anderen Quellen um eine vielfältige Sicht der Sachverhalte bemüht. Den dort auch zu findenden politischen Schlussfolgerungen muss ich mich ja nicht anschliessen. (Ich habe meinen eigenen Kopf und brauche keine Vordenker!)
Martina Lennartz
5.313
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 17.04.2018 um 21:56 Uhr
Peter Herold
26.726
Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.04.2018 um 22:01 Uhr
Lieber Stefan ist mir bekannt..Ich dachte dabei an aktiv mit Bodentruppen am Kampf teilzunehmen.
Stefan Walther
4.294
Stefan Walther aus Linden schrieb am 17.04.2018 um 22:29 Uhr
Lieber Peter, ich weiß schon wie du es gemeint hast. Ich hatte es nur nochmal betont, da immer wieder seitens der deutschen Regierung behauptet wird "wir haben mit den Kriegshandlungen in Syrien nichts zu tun" - und viel zu viele glauben das dann...
Peter Herold
26.726
Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.04.2018 um 22:33 Uhr
Wir sind überall in der Welt in gefährlichen Einsätzen unterwegs. Dafür kann ich fast keine Partei mehr wählen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

online
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
5.313
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Saron bekommt von Alexander Jehn ihre Urkunde
Eine Brüder Grimm Schülerin zur Preisverleihung im Hessischen Landtag
Am 1. Dezember 2016 jährten sich die Annahme der Hessischen...
10. Mai: Lesung auf dem Römerberg Gedenken an die NS-Bücherverbrennung
10. Mai: Lesung auf dem Römerberg Gedenken an die...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 28
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
10. Mai: Lesung auf dem Römerberg Gedenken an die NS-Bücherverbrennung
10. Mai: Lesung auf dem Römerberg Gedenken an die...
Gießener Bündnis für Frieden in Afrin
Pressemitteilung: Seit fast drei Monaten protestieren Menschen in...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Baustelle: Fahrplanänderung für Linie 10
Zum Betriebsbeginn am Mittwoch, den 2. Mai verkehrt die Linie 10 für...
Ausbildungsleiterin Beate Böhm, Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter Hans-Peter Stock und Claudia Schmidt (Fachdienst Personal- und Organisationsentwicklung) mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am „Girls‘ und Boys’Day“. Bild: LKGI
Landkreis Gießen bietet ‚Girls‘ und ‚Boys‘ Einblicke in Berufsalltag einer Verwaltung
Die Kreisverwaltung Gießen beteiligte sich wie in den Jahren zuvor am...
Saron bekommt von Alexander Jehn ihre Urkunde
Eine Brüder Grimm Schülerin zur Preisverleihung im Hessischen Landtag
Am 1. Dezember 2016 jährten sich die Annahme der Hessischen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.