Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Uferweg am Schwanenteich steht teilweise unter Wasser.

von Peter Baieram 14.04.20181165 mal gelesen6 Kommentare
Uferweg
Uferweg
Gießen | Ich war sehr überrascht als ich heute durch die Wissenschaftsachse zum neuen Teich lief.
Rechts neben der Brücke lief Wasser aus dem Kanal heraus. Auch vorm Holzdeck lief Wasser aus dem Boden (Bild 9 und 10), genauso steht die Technik für die Spielgeräte im Wasser (Bild9).
Die Brücke liegt im Wasser und der Teich ist an vielen Stellen über das Ufer getreten.
Der Uferweg am Schwanenteich steht teilweise unter Wasser und an diesen stellen läuft die Wieseck direkt in den Teich.
Beide Inseln sind nicht mehr zu sehen.
Die Strandbar ist zu Zeit vom Wasser umgeben, selbst der Quellgarten füllt sich langsam.
Ich komme schon sehr lange in die Wieseckau aber so was habe ich aber hier noch nicht gesehen.
Wenn der Wasserstand hier an der Wieseck schon so hoch ist wie sieht es an der Lahn aus fragte ich mich und und ging etwas später zur Lahn.
Der Wasserstand an der Lahn ist aber erstaunlich weniger hoch aber wie kommt das?
Entweder hat es nur im Bereich der Wieseck so stark geregnet oder aber die Wieseck wird irgendwo angestaut. Eine mögliche Stelle wäre die Baustelle an der Wieseck, zwischen Hammstraße und Lahnstraße, hier wurde die Wieseck ein Stück verrohrt (Bild13 und 14).

Uferweg
1
Uferweg
Wieseck
Schwanenteich, Uferweg und Wiesck
Kleine Insel im Schwanenteich
Große Insel im Schwanenteich
Technik für die Spielgeräte
Kanal läuft über
Strandbar
Quellgarten
Baustelle zwischen hammstraße und Lahnstraße.
Baustelle zwischen hammstraße und Lahnstraße.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Friedel Steinmueller
3.342
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 15.04.2018 um 09:17 Uhr
@Herr Baier! Einfach erklärt.
Der Gießener Ostkreis wurde von wesentlich stärkeren Regenfällen erfasst als das Gießener Becken.
Somit wurden der Wieseck auch besonders große Wassermengen zugeführt. Auch an der Lumda war es ähnlich.
Vor allem in den Regionen östlich der Lahn gingen am Freitagabend starke Regenfälle nieder, während es hier nur leicht regnete. Separater Bericht folgt noch!
Elke Jandrasits
837
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 15.04.2018 um 17:10 Uhr
Bei Sonnenschein sieht es so schön aus, aber für die Wasservögel, die auf den Inseln ihre Nester hatten, ist es eine Katastrophe.

Danke für die eindrucksvolle Serie!
Martin Wagner
2.415
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 17:32 Uhr
Danke Peter B. für den - wie meist - sehr informativen Bericht.

Ja den Bildern 13 und 14 ist die Verrohrung der Wieseck zu entnehmen. Ist diese wegen der Bebauung temporär oder soll das immerso bleiben?

Bei "immer so" wäre es vielleicht angebracht, dass dann drei anstatt zwei Rohre nebeneinander ins alte Bachbett gelegt werden.
Peter Baier
9.970
Peter Baier aus Gießen schrieb am 15.04.2018 um 22:06 Uhr
Hallo Martin, in der Wieseck befinden sich schon 3 Rohre und nein diese Rohre werden nicht bleiben.
Es wäre Kontraproduktiv diese Rohre hier zu lassen, im Bereich der Rohre wird die Wieseck verbreitert ( Wieseckschleife) dazu muss die Wieseck an diese Stelle ausgebaggert werden.
Jutta Skroch
13.043
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 15.04.2018 um 22:55 Uhr
Elke, nicht nur die Nester auf den Inseln sind davon geschwommen, auch das Teichhuhn am Ufer hatte sein Nest nicht hoch genug gebaut. Die Haubentaucher versuchen schon ein neues Nest unter der Weide anzulegen und beim Balzen konnte ich sie auch beobachten und auch fotografieren.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Baier

von:  Peter Baier

offline
Interessensgebiet: Gießen
Peter Baier
9.970
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Neue Baustelle Fußgängerbrücke am Bahnhof.
Der nächste Schritt zur Sanierung der Fußgängerbrücke zum Parkhaus...
Bekommt die Sandsteintreppe eine Beleuchtung?
Es gibt alte Bilder von der Sandsteintreppe wo auf zwei Postamenten...

Weitere Beiträge aus der Region

Geschafft!
Zweihundert Linedancer auf dem Sportplatz in Oberkleen. Das war das...
Hanna Reeh (links) und Kim Winterhoff stehen in der Saison 2018/19 wieder im Bundesliga-Kader des Pharmaserv-Teams. Fotos: Melanie Weiershäuser
Hanna kommt dazu, Kim bleibt dabei
Der BC Pharmaserv Marburg biegt bei der Zusammenstellung seines...
24 Jugendliche aus ganz Europa reinigen im Rahmen eines von dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. organisierten Workcamps die Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg. Bild: Landkreis Gießen
Jugendliche reinigen Kriegsgräber in Kloster Arnsburg
In diesen Tagen erstrahlt die Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.