Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Widerstand beginnt auf der Straße - Raus zum Ostermarsch

Gießen | Der Redebeitrag heute im Seltersweg des Friedensnetzwerkes Gießen:

Liebe Friedensfreundinnen, liebe Friedensfreunde,

Wir sind heute hier, um auf die Gefahren der aktuell stattfindenden Kriege aufzuklären.

Wir sind hier, um euch alle auch dazu aufzurufen, die Stimme zu erheben und – Nein - zu sagen.

• Die neue GroKo aus CDU/CSU und SPD führt die Kriegspolitik einstimmig weiter. Auch in den vorherigen Koalitionsverhandlungen mit FDP und Grünen wurde sie nicht in Frage gestellt. Dazu sagen wir NEIN - das wollen wir nicht.

• Deutschland ist wieder an vielen Kriegen beteiligt. Dazu sagen wir – NEIN - das wollen wir nicht.

• Deutsche Konzerne verdienen wieder Milliarden Euro an Rüstungsexporten, die in aller Welt verkauft werden. Laut Rüstungsexportbericht der Regierung erhielten schon 2016 119 Länder Kriegswaffen und Rüstungsgüter aus deutscher Produktion. Dazu sagen wir NEIN - das wollen wir nicht.

• Deutsche Panzer rollen auch jetzt gerade in der Türkei und töten viele unschuldige Kinder, Frauen und Männer. Dazu sagen wir NEIN - das wollen wir nicht.

• Die Rüstungsausgaben sollen verdoppelt werden auf 2% des Bruttoinlandproduktes, statt es in Kindergärten, Schulen oder in viele weitere soziale Einrichtungen zu investieren. Dazu sagen wir NEIN.

• Auslandseinsätze der Bundeswehr werden weltweit erweitert. Dazu sagen wir NEIN.

• Drohnen werden angeschafft und eingesetzt. Dazu sagen wir NEIN.

• Jugendliche - noch keine 18 Jahre alt- werden für die Bundeswehr geworben. Dazu sagen wir NEIN.

Die Kriegsrhetorik nimmt zu: Das Feindbild Russland wird von allen Kanälen beschworen. Russland ist aber nicht an die Nato herangerückt, sondern die Nato an Russland.


Diese Politik braucht entschieden Widerstand. Wir dürfen nicht die Augen verschließen und hoffen, dass die da oben schon keinen 3. Weltkrieg heraufbeschwören.

Wir sammeln hier und heute Unterschriften für „Abrüsten statt Aufrüsten“.
Wir dürfen der Kriegstreiberei nicht tatenlos zusehen.
Informiert und organisiert euch.



Fahrt mit zum Ostermarsch 2018 nach Frankfurt
Wir treffen uns um 9.00 Uhr am Bahnhof und fahren gemeinsam.
(Martina Lennartz)

Bahnverbindung ab Gießen:

09.22 ab Gießen Þ Richtung Ffm-Stadion Gleis 4
10.33 an Ffm. Südbahnhof
10.42 ab Südbahnhof Þ Richtung Riedberg U8
10.44 an Willy-Brandt-Platz
10.48 ab Willy-Brandt-Platz
Þ Richtung Preungesheim U5
11.02 an Gießener Straße

Rückfragen gerne unter: giessener.friedensnetzwerk@web.de.

 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wir sind schon über 50 Bürgerinitiativen unter www.straßenbeitragsfrei.de
Demonstration „Weg mit der Straßenausbaubeitragssatzung“ am 16. Juni 2018 ab 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr in Wiesbaden
Die kürzlich verabschiedete Gesetzesänderung der schwarz-grünen...
Kulturfestival der Eritreer: Frieden ist möglich
Am Samstag war es wieder soweit. Die eritreische Gemeinde, die...
Solidarität mit nordsyrischem Afrin: 200 Menschen demonstrieren in Gießen
Etwa 200 Menschen sind gestern in Gießen anlässlich des Globalen...
Stop Kohle Demo am 24.06.2018
Die CO²-Emissionen der Kohlekraftwerke sind ein wesentlicher Grund...
Diese Aufnahme machten wir bei unserem Dresdenbesuch am 31.7.2018 von der anderen Straßenseite aus.
Ob nun ein Tarifbeschäftigter (Angestellter) oder ein Diener des Staates (Beamter) des LKA, eine Aufklärung, warum der Herr bei der Demo anwesend war, schreit nach Aufklärung.
Butele (rechts) mit zwei Krankenpflegern der EPC Clinic Yei
Ausharren in schweren Zeiten
Butele Polino stammt aus dem Südsudan. Er hat an der Nehemiah Gateway...
Das Gießener Friedensnetzwerk am Antikriegstag
Am 1.September war das Gießener Friedensnetzwerk mit einem Stand am...

Kommentare zum Beitrag

Dieter Petersen
1.438
Dieter Petersen aus Gießen schrieb am 31.03.2018 um 23:52 Uhr
Wir wollen nicht nur die Kriege nicht, die nur der Waffenindustrie und der Macht der Politiker nutzen. Die Bürger wollen auch diese GoKo nicht. Diese Parteien wurden abgewählt, aber das scheint niemanden mehr zu interessieren. Das Wahlrecht ist eine Mogelpackung geworden. Diese Lose beinhalten NUR NIETEN.
Martina Lennartz
5.567
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 01.04.2018 um 00:16 Uhr
Kurt Tucholsky stellte schon vor vielen Jahren ganz zurecht fest:
Wenn die Wahlen was verändern würden, wären sie verboten!!

Natürlich zeigt die Groko nicht nur in der Rüstungsindustrie, dass sie die Interessen der Konzerne vertreten. Bei allem Geschwafel über „Gerechtigkeit“ und „Familienförderung“ werden die Ärmsten der Armen nicht erwähnt. Vereinzelt werden Brosamen verteilt, wie die Erhöhung des Kindergeldes um 25 Euro, von denen Hartz-IV-Bezieher aber keinen Cent abbekommen. Die Ausgegrenzten wie Rentner, Alleinerziehende, Erwerbslose und vor allem die 2 Millionen Kinder und Jugendlichen, die von Hartz IV leben müssen, werden mit ihren Nöten weiterhin allein gelassen.

Da Wahlen nichts verändern, muss der Widerstand auf der Straße beginnen!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
5.567
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Schauspieler Rolf Becker liest aus dem kommunistischen Manifest
Rolf Becker liest aus "Das Kommunistische Manifest"...
FRIEDENSCHLUSS ÄTHIOPIEN/ERITREA - Chance für eine bessere Zukunft am Horn von Afrika? -
EINLADUNG Vortrag und Diskussion mit der DEUTSCH- ERITREISCHEN...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 29
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Der Schauspieler Rolf Becker liest aus dem kommunistischen Manifest
Rolf Becker liest aus "Das Kommunistische Manifest"...
„Stoppt die neuen Polizeigesetze!“ Podiumsdiskussion am 21.11.
Das Internationalistische Bündnis Gießen veranstaltet eine...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

KuKuK-Vorsitzender Dieterich Emde (Mitte) und DIG-Vorsitzende Rita Schneider-Cartocci (r.) stellen den Referenten Dr. Markus Grimm (l.) vor.
Politikwissenschaftler Markus Grimm erklärt “Italien in Europa“ in Wettenberg
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Italienische Kontraste“, welche...
MATC Downtown Campus - einer von 4 Standorten
13jährige Schulpartnerschaft mit dem Milwaukee Area Technical College lebendiger denn je zuvor.
(we) Oldtimer, Harley-Davidson, moderne Fertigungstechnologien und...
Das Christkind der GIEßENER ZEITUNG kommt wieder!
Habt Ihr schon euren Wunschzettel geschrieben und Euch gefragt: "Wie...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.