Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Mitgefühl für alle Tiere

ARIWA-Vogelsberg in Alsfeld
ARIWA-Vogelsberg in Alsfeld
Gießen | Anlässlich der Messe Jagen-Reiten-Fischen-Offroad in Alsfeld rief ARIWA-Vogelsberg mit Unterstützung der Tierrechtsgruppe Gießen zum Protest und zur Abschaffung der Jagd und des Fischfangs auf.

Interessierte waren eingeladen, sich von 10 bis 16 Uhr in Alsfeld an der Hessenhalle einzufinden, um sich der Demonstration anzuschließen oder sich zu informieren. So ergaben sich viele interessante Gespräche. Ein Passant, selbst Jäger und Landwirt beschwerte sich über die heutige Jagdpraxis der ständigen Kirrungen, wodurch die Tiere letztendlich menschengemacht vermehrt würden. Viel Zuspruch von Seiten anderer Messegäste gab es, die ebenfalls der Meinung waren, dass die Jagd heute nicht mehr zeitgemäß sei. Unmut verursachte auch das Töten der Haustiere, wie Hunde und Katzen durch Jäger, da heute schließlich die Kastration das Mittel der Wahl sei.

Der Tierschutz und die Polizei wurden von einer aufmerksamen Teilnehmerin der Messe hinzugezogen, da zwei Hunde im Auto einsperrt und die Scheiben bereits beschlagen waren, während die Hunde hechelten. Der Sonnenschein hatte dazu geführt, dass sich das Auto aufheizte. Dank der Durchsage auf der Messe, konnte der Besitzer des PKW aber schnell ermittelt und die Gefahr durch eine mögliche Überhitzung gebannt werden.

Mehr über...
vegan (15)Tierschutz (1144)Tierrecht (2)Tiere (593)
Einige Messegäste hatten ihre Hunde mitgebracht, wussten aber leider nicht, dass der Eintritt für die Hunde nur mit gültigen Impfausweis möglich war. Daher blieb manchen Hunden nur der Aufenthalt im Auto, während ihre Menschen auf der Messe waren.

Drei Tage lang biete die Messe jedes denkbare Zubehör für die Tötung von Tieren an Land, in der Luft und im Wasser. Jährlich werden etwa 5 Millionen Tiere von Jägern getötet, darunter auch viele Katzen und Hunde, so ARIWA.

„Die Jagd dient ausschließlich einem blutigen Zweck: der Tötung der Tiere zum Vorteil und zur Freizeitbeschäftigung der Jäger und Angler. Die Jagd auf Fische, das Angeln, wird sogar den Kleinsten schon als Ferien- und Freizeitspaß angeboten. Hierbei werden Kinder zu Mitgefühllosigkeit und zum Töten von Schwächeren, Wehrlosen erzogen. Laut Tierschutzgesetz bedarf es eines ‚wichtigen‘ Grundes, ein Tier zu töten. Freizeitspaß gehört wohl eher zu den niedrigsten Beweggründen für das Töten, die wir kennen“, ist ARIWA überzeugt.

Die Demonstration solle ebenfalls für diejenigen Tiere sensibilisieren, die für den menschlichen Konsum in noch viel größerer Zahl sterben als Hühner, Schweine oder Rinder oder freilebende Wildtiere. So fordert der Fischfang Tausende Milliarden Opfer nämlich: Fische und andere Meerestiere.

ARIWA-Vogelsberg in Alsfeld
ARIWA-Vogelsberg in Alsfeld
Es sei höchste Zeit, den Blick auf Fische zu lenken - und sie mit neuen Augen zu sehen, denn Fische und andere wirbellose Wassertiere würden nicht als Individuen gesehen und sie würden oft auch vom Tierschutz ignoriert. Da Fische uns nicht ähnlich sähen, identifizierten wir uns nicht mit ihnen und könnten ihr Leiden nicht nachempfinden und so seien sie in besonderem Maße Opfer von Speziesismus, so ARIWA

„Angesichts des unermesslichen Unrechts, dass vielen Tieren angetan wird und der riesigen Anzahl der betroffenen Individuen müssen wir ihrer Ausbeutung ein Ende setzen. Wir wollen Mitgefühl gegenüber allen Lebewesen zeigen und allen Tieren einen Stimme geben,“ erklärte ARIWA.

ARIWA-Vogelsberg in Alsfeld
ARIWA-Vogelsberg in... 
ARIWA-Vogelsberg in Alsfeld
ARIWA-Vogelsberg in... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der schwarz-grüne Koalitionsvertrag: Die Rolle rückwärts im Tierschutz!
Vom Herodes-Plan bis zum Haustierabschuss Pünktlich vor...
Unbezahlbare GALINA
“Hund zu verschenken”, oft steckt hinter diesen Aushängen nicht nur...
WISSENSWERTES - Bundestagsentscheidung (29.11.2018) über die betäubungslose Ferkelkastration - JEDE STIMME ZÄHLT -
Mit der Änderung des Tierschutzgesetzes (TierSchG) vom 4. Juli 2013...
Fabian
Der Herbst wird kuschelig
Mit den Katzenkindern vom Tier- und Naturschutzverein TierfreundLich...
Erleben Sie mit uns das Sommerfest 2018 im Tierheim Gießen
Am Sonntag, den 12. August findet von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr das...
Wer gibt dem Schäferhundmann HERR SCHÄFER eine Chance auf ein Familienleben ?
Herr Schäfer, Rüde, kastriert, geboren circa Anfang 2011,...
COOPER und CHESTER möchten endlich ein richtiges Hundeleben führen! -- vermittelt
Die beiden Brüder Cooper und Chester sind im Dezember 2017 geboren...

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.591
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 06.03.2018 um 09:13 Uhr
Die Jagd dient nur der Befriedigung des Blutdurst des Waidmanns? Welch unverschämte Unterstellung.
Karl-Ludwig Büttel
3.619
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 06.03.2018 um 15:19 Uhr
http://www.mamas-rezepte.de/fisch_rezepte.html
https://www.chefkoch.de/rs/s0/rehbraten/Rezepte.html
https://www.gutekueche.at/rehkeule-nach-omas-art-rezept-14979
https://www.chefkoch.de/rezepte/1185951224578186/Fisch-Burger.html
Auch für unsere Kinder extra etwas dabei. Solche Artikel animieren immer mal wieder nach neuen Rezepten zu schauen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Steiner

von:  Peter Steiner

offline
Interessensgebiet: Gießen
Peter Steiner
17
Nachricht senden

Weitere Beiträge aus der Region

Während des Workshops  des Videokurses der GGL gab es auch einen Kurzbesuch bei HR3 in Frankfurt
Gleiberger Land Schüler besuchen Workshop zum Thema „Ausbildung“ beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt
Im Rahmen ihres WP II Kurses Video besuchten 5 Schüler der...
Der 1. Vorsitzende Klaus Marschner gratuliert den Gewinnern des Ballonwettbewerbs (Emilia Gabrich, Heidi Hausner, Marianne Seibert, v.l.)
Obst- und Gartenbauverein Gießen-Wieseck e.V. ist für 2019 gerüstet
Mit der Weihnachtsfeier am 2. Dezember 2018 endete zwar das...
Theodor-Litt-Schule Gießen: Schüler lassen den Pottwal 'schweben'.
(we) Es ereignete sich 2016, dass 30 Pottwale an den Nordseeküsten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.