Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Zen am Schwanenteich

Gießen | Wer heute morgen früh genug am Schwanenteich war, konnte die Natur noch einmal wie in sich selbst versunken erleben. Selbst die Tiere schienen zu meditieren. Vielleicht der letzte winterliche Anblick vor dem Frühjahr.

2
 
Gut ausbalanciert
Gut ausbalanciert 
 
1
 
 
 
 
1
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Igor, Dina und Elizabeth im "Selfie-Rahmen" des Schwanenteich parkrun
Internationaler Besuch beim Schwanenteich parkrun
„Dawaj, dawaj – los, los - finish“ – ruft die Frau mit der Mütze und...
gesehen von Reichenbach aus. Heute soll es im Allgäu kräftig Neuschnee bis in die Täler geben
Das Rubihorn bei Oberstdorf vor ein paar Tagen
Heute in Kempten
Wintertraum-Alptraum-Alpenraum-Schneechaos
vor einem Jahr. Damals wie heute fing es erst nach Silvester richtig zu schneien an
Der Hohe Ifen im Kleinwalsertal
Graugänse am Schwanenteich
Letzte Woche am Schwanenteich konnte ich diese Graugänse fotografieren.
Anlegen der Steigfelle
Skitour auf die Höferspitze
Die Höferspitze (2.131 m), mitunter auch Höfenspitze genannt, liegt...
Nils Holgersson
Eis auf der Ostsee
Allerdings schon eine Weile her. Es war im Januar 1996, als die...

Kommentare zum Beitrag

Elke Jandrasits
1.057
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 04.03.2018 um 08:39 Uhr
Einfach schön!
Mit dem Frühling wird hier bald wieder Trubel einkehren.
Ingrid Wittich
20.665
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 04.03.2018 um 11:52 Uhr
Ruhe vor - vielleicht - dem nächsten Frühlingssturm.
Bernd Zeun
11.109
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 04.03.2018 um 21:29 Uhr
Jetzt ist hier der ganze Schnee ja wieder weg, so schön es aussah, ich hoffe er bleibt auch weg, mindestens bis zum nächsten Winter.
Jutta Skroch
13.389
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 04.03.2018 um 23:57 Uhr
Ich will auch Frühling, wir waren die letzte Woche bei Eiseskälte mal ganz kurz am Schwanenteich, nur um zu schauen, ob evtl. Leute auf dem Eis sind, aber so tragfähig war das Eis nicht, es wurden lediglich jede Menge großer Steine auf die Eisfläche geworden, die blieben natürlich auf der Eisfläche liegen und dürften inzwischen wieder auf dem Grund liegen. Im letzten Jahr waren die Graureiher um diese Zeit schon eifrig mit dem Nestbau beschäftigt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Bernd Zeun

von:  Bernd Zeun

offline
Interessensgebiet: Gießen
Bernd Zeun
11.109
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
... und wer kriegt jetzt auf die Fresse?
Streifenwanzen
Partnerlook

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur+Umwelt

Natur+Umwelt
Mitglieder: 43
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Beim Ausflug am Inn gesehen, ein Seidenreiher
Natternkopf  und eine weisse Nelke
In der wilden Ecke wird es immer bunter
Es wird immer bunter in der wilden Ecke. Neben den Nelken und...

Weitere Beiträge aus der Region

Bei dieser Station wurden Gummistiefel bepflanzt und an den nur wenige Wochen neuen Kindergartenzaun gehängt.
Beim Kindergartenfest in Eberstadt stehen Spaß und saubere Zähne im Vordergrund
Lich-Eberstadt (-). „Hokuspokus Zähneputz“ - unter diesem Motto und...
Familie
Kindergeld steigt ab Juli
Das Kindergeld wird ab Juli um monatlich 10 Euro erhöht. Somit werden...
Auslosung SWG Kreis-Pokal
Bei der Firma foot power in Gießen fand die Auslosung der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.