Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Weltgebetstag 2018 Surinam: Gottes Schöpfung ist sehr gut

Gießen | Jedes Jahr finden sich am 1. Freitag im März Frauen aus vielen Ländern unterschiedlicher Konfessionen zusammen, um gemeinsam in den Anliegen der Zeit zu beten, aber auch gemeinsam zu essen und zu feiern.
Die andere Liturgie, Musik und Informationen aus den jedes Jahr unterschiedlichen Gastländern bieten immer wieder ein großartiges Erlebnis.
Für dieses Jahr ist Surinam das Gastland. In dieser ehemaligen niederländischen Kolonie leben Menschen verschiedener Herkunft und Religion friedlich nebeneinander. Die Landschaft ist von Regenwald und Mangroven an der Küste geprägt. Diese nahezu paradiesische Natur ist von Umweltverschmutzung und Klimawandel bedroht, und somit auch die Existenz vieler dort lebender Menschen.
Der Weltgebetstag in Gießen wird am 2.3. 2018 um 18:00Uhr in St. Thomas Morus in der Grünberger Straße 80 gehalten. Im Anschluss gibt es ein landestypisches Essen. Männer sind herzlich willkommen.
Gerade angesichts der momentanen Ereignisse ist das Anliegen des Weltgebetstages, die Gemeinschaft und gegenseitige Hilfe von Menschen verschiedenen Konfessionen, Religionen und Nationen, sowie die Bewahrung der Schöpfung- Umweltschutz aktueller denn je.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.508
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 23.02.2018 um 00:03 Uhr
Christliche Seelenmasturbation sich ein kleines Ruhekissen zu erwerben und alles für den Preis einiger gefalteter Hände. Kann man sich eigentlich die Gebete an dem Tag auf Gebetsaufrufe anrechnen lassen die nach den zu erwartenden Terrorakten, Amokläufen und Naturkatastrofen der nahen Zukunft kommen werden? Den effekt von Gebeten sehen wir ja gerade wieder in Amerika. 17 tote Menschen und anstatt mal zu Papier und Feder zu greifen um seinen Kongressabgeordneten oder Senator in Aussicht zu stellen nach den Zwischenwahlen im November den Job los zu sein wenn er sich nicht um eine verbesserte Waffengesetzgebung einsetzt, werden die kleinen Patscher zusammengelegt und ein narzistisches, egomanes, sadistisches, frauenfeindliches, rassistisches, gewaltverherrlichendes, tyrannisches Überwesen anzubeten. Dadurch ändert sich nix, aber man hat ja gebetet und damit auch keine Schuld.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Birgitta Dr.phil. Meinhardt

von:  Birgitta Dr.phil. Meinhardt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Birgitta Dr.phil.  Meinhardt
403
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
England unter Heinrich VIII. Skandal und Gewaltherrschaft?
Großbritannien – England findet momentan durch den „Brexit“ wieder...
Nikolaus von Kues, Philosoph und Theologe (1401 – 1464): Philosophie und Theologie des Weintrinkens.
Vortrag mit Weinprobe.Prof. Dr. Helmut Meinhardt, Gießen 25.1. 2018 ...

Weitere Beiträge aus der Region

Ideal ist der Samen wohl für solche Grünfinken
Bei dem Regenwetter gibt es Nahrung in den Lebensbäumen!
Dieses Jahr haben diese Lebensbäume in Nachbars garten, wieder gut...
Rezension: Auge um Auge – Jürgen Hövelmann
Inhalt : MARBURGVIRUS Kaum ist Kommissar Nau mit seinem Hund...
Hanna Reeh spielt in dieser Saison auch für den Zweitligisten Bender Baskets Grünberg, ist aber im Pokal nur für den BC Pharmaserv Marburg gemeldet.
Hessenderby zum Saisonauftakt
Deutscher Pokal, 2. Runde: Elangeni Falcons Bad Homburg – BC...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.