Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Zu Weihnachten in der Dauerschleife

Gießen | Zu Sylvester ist es dem Germanen heilig einen besoffenen Engländer dabei zu beobachten wie er eine klapprige Matrone bewirtet. Ihr die Anwesenheit der Zeitzeugen ihres Verfalls vorzuspielen und im Zuge dessen ein breites Portfolio alkoholischer Getränke in den Balch zu schrauben. Im Verlauf des Abends stolpert er vielfarbig über den Schädel eines entseelten Tigers, säuft aus Blumenvasen und verspricht schließlich „Sein Bestes zu geben“ so er die greise Gebieterin zu ihren Gemächern führt.
Zu Weihnachten hat sich ein ähnlicher Ritus eingeschlichen, das Binge Watching eines Märchenfilms osteuropäischer Provenienz. Es läuft: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Für die Glücklichen Leser die diesen Film nicht kennen, sei kurz der Inhalt umrissen. Im Wesentlichen handelt es sich um eine aufgedunsene Variation des Aschenputtel. Mehr muss man nicht wissen.
Doch birgt der Film ein dunkles Geheimnis, er bedingt beim Weibe eine partielle Frühdemenz. Es ist noch keinem Menschen geglückt sich Details dieses Filmes zu merken. Ohne Skrupel und von den horrenden Gebühren getragen machen sich die Unmenschen in den Redaktionen
Mehr über...
der Öffentlich Rechtlichen Sender diesen Umstand zu nutze. Nicht selten leiden Männer unter dem Phänomen denen durch ihre Gefährtin kostbare Lebenszeit geraubt wird da sie ihnen das gemeinsame Anschauen dieses Films auferlegt. Ähnlich wie im nahen Osten kann hier nur gemeinsame „Zwei Fernseher Lösung“ den Frieden bringen.
Fast Pünktlich zur zwölften Stunde des Heiligen Abend erfolgt die erste Ausstrahlung von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ in der ARD. Sie dauert von nun fort bis 13:30 wo sie dann abgelöst wird von Sissi. Erste Pinkelpause. 13:35Uhr richten sich die Augen auf den WDR wo die zweite Ausstrahlung von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ zu sehen ist. Es brechen also für den Mann weitere quälende 90 Minuten an. Um 15 Uhr ist es überstanden. Es dreht sich zwar noch alles aber man tritt doch mit halbwegs festem Schritt den Weg zur Keramik an. Der Magen befindet sich jedoch bereits im kritischen Zustand. Zurück vom Schacht, macht es sich der Mann an der Seite seiner Holden gemütlich. Blickt in das geliebte Gesicht und bekommt ein TV Magazin vorgehalten in dem rot markiert für 15:05Uhr ein Film auf NDR angekündigt wird: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Zeitsprung. 16:30 verwirrt taumelt der Mann durch das gemeinsame Heim. Er sucht seine Autoschlüssel. Diese aber hat das Weib versteckt. Sie will endlich einmal mit Ihrem Partner einen gemütlichen Nachmittag verbringen und schließlich kommt doch auch um 16:40Uhr auf dem SWR dieser Märchenfilm den sie so mag. Stumm fällt der einst hünenhafte Mann auf die Couch. Sein verzweifeltes Wimmern wird als begeisterte Rührung fehlinterpretiert.
18 Uhr, der Mann sitzt mit weit aufgerissenen Augen vor dem TV. Er schwört sich sofort Jemanden zu erschlagen sobald er noch eine Schneelandschaft sieht. Die Frau ergreift die Fernbedienung und
schaltet das Gerät aus. Wasser wird aufgesetzt um die Bockwürste zu erwärmen und auf dem schon am Vormittag zubereiteten Kartoffelsalat zu servieren. Danach Bescherung und ab auf die Couch. Im PayTV läuft „Game of Thrones „. Ein Blick auf das Logo des durch die Frau angewählten Senders aber schockiert den Mann. 2015Uhr RBB so gerade beginnt „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kurz Kommentiert: Diktat in Namen des Herrn oder "Wo versteckt sich das Arbeitsrecht in der Kirche"
Beim durchblättern der wöchentlichen Gratiszeitungen entdeckte ich...

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
26.994
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 30.12.2017 um 12:28 Uhr
Da merke ich erst was mir alles entgangen ist. Wünsche ein besseres Neues Jahr.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Florian Schmidt

von:  Florian Schmidt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Florian Schmidt
4.504
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kurz Kommentier. Papst Franziskus will Homosexuellen mit Liebe begegnen und mit der Psychatrie.
Auf seinem Heimflug aus Irland äußerte sich Papst Franziskus zur...
Buchrezension: Philipp Möller "Gottlos Glücklich - Warum wir ohne Religion besser dran wären"
Phillipp Möller „Gottlos Glücklich – Warum wir ohne Religion besser...

Weitere Beiträge aus der Region

Ich glaube es nicht- Lebkuchen im September!!
Vorhin waren wir nochmal schnell einkaufen. Mein Blick fiel auf die...
NABU-Kreisverband gibt 26. Jahresbericht heraus
Kreis Gießen. Ungezählte ehrenamtliche Stunden stecken in dem Werk –...
Während meines Praktikums helfe ich unteranderem mit den GZ-Schlammbeiser zum Jubiläum des Selterswegs zu gestalten.
Mein Praktikum bei der GZ beginnt
Mein Praktikum kann starten! Ich heiße Halime bin 13 Jahre alt und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.