Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Weckruf für die Grundschulen“ - aber was sind die Ursachen?

Gießen | „Weckruf für die Grundschulen“ - IGLU stellt mittelmäßige Lesefähigkeit fest

Die internationale Grundschul-Lese-Untersuchung, kurz IGLU, hat ergeben, dass deutsche Grundschüler im internationalen Vergleich bei der Lesefähigkeit nur noch mittelmäßig abschneiden.

Altersgenossen in 20 Staaten schnitten deutlich besser ab. Im EU-Vergleich liegt mehr als die Hälfte der anderen Teilnehmerländer vor Deutschland, darunter Irland, Polen, Schweden und Bulgarien. Noch 2012 hatten deutsche Grundschüler im weltweiten Vergleich im oberen Leistungsdrittel gelegen.

In dem Artikel der dpa aus Berlin steht, dass die Schulen den „sozialschwachen Familien“ heute noch weniger zum Erfolg verhelfen als 2001.

Die Ursachen sind aber meiner Meinung: Marode Schulen, zu große Klassen, große Qualitätsunterschiede beim Kita-Angebot, Fachkräftemangel, reformbedürftige Lehrkräfteausbildung, zu kleines BAföG für zu wenige Studierende und schlechte Bezahlung der Lehrkräfte in der Weiterbildung. Die Bedarfsliste im Bildungsbereich ist lang.

Mein Hauptproblem hier ist, dass wiederholt von „sozialschwachen Familien“ gesprochen wird.
Mehr über...
sozial Schwache (3)Leseförderung (12)Lesefähigkeit (1)Iglu (4)GEW (5)Bildungspolitik (32)Bildung (394)
Es sind aber ganz klar nicht „sozial Schwache“, sondern „finanziell Benachteiligte“ gemeint. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Einkommen und einem zur Verfügung stehenden Vermögen auf der einen und der sozialen Kompetenz des bezeichnenden Menschen auf der anderen Seite. Als „sozial“ im eigentlichen Sinne werden Menschen mit Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Fürsorglichkeit und Altruismus beschrieben.

„Sozial schwach“ sind im eigentlichen Sinne des Wortes eher Menschen, denen das Leid anderer völlig egal ist.
Also Menschen mit grenzenlosem Egoismus, ausgeprägtem Kosten-Nutzen Kalkül und ein Verhalten, das andere Menschen zur eigenen Profitmaximierung ausbeutet.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert deutlich mehr Geld für die Grundschulen und gezielte Leseförderprogramme. Zudem müssen die Ganztagsangebote ausgebaut werden.

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, Olaf Zimmermann, nannte es "peinlich", dass die Herkunft der Kinder maßgeblich über ihren Bildungserfolg entscheide.

Man könnte also rückschließen, dass es sozial schwach ist, kein Geld in die Bildung zu investieren und in Kauf zu nehmen, dass Kinder immer schlechter lesen und schreiben lernen. Bildung ist ein Menschenrecht ! Alle Kinder haben das gleiche Recht auf Bildung und kulturelle Teilhabe, egal wo sie geboren werden.

 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Praktikum gesucht? Das Deutsch-Russische Zentrum „Integration, Bildung, Sozial, Kultur“ e.V. in Gießen lädt ein!
Gießen. Eine Möglichkeit zur Entfaltung eigener Ideen, Freiraum für...
Kulturell-konzertante Veranstaltungen
Selters-Haintchen (kmp/kr). Das Institut für musikalische Ausbildung...
Konzert mit Vokal- und Orgelwerken
Wetzlar (kmp/kr). Im Sommer 2017 wurde die Orgel der Katholischen...
Konzert mit Werken für Sopran, Trompete und Orgel
Sinn-Fleisbach (kmp/kr). Zu einem Konzert mit Werken für Sopran,...
Besonderer Orgelzyklus erklingt
Aßlar (kmp). Ein besonderer Orgelzyklus erklingt am 4. März (3....
Nach 37 Jahren Abendschule Gießen: Karl Kristin wird von Schulleiter Dieter Cebulla (li.) und ehem. Schulleiter Wilmar Steup (re.) in den Ruhestand verabschiedet
7500 Tage Abendschule Gießen
Nach 37 Jahren verabschiedete sich Karl Kristin, der stellvertretende...

Kommentare zum Beitrag

Martina Lennartz
5.345
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 11.01.2018 um 12:40 Uhr
https://www.sdaj.org/blog/2018/01/10/studie-ergibt-nix-neues-reiche-kids-im-vorteil/
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
5.345
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Großer Andrang beim Musikabend an der Brüder-Grimm-Schule
Mittlerweile gehört der an der Brüder-Grimm-Schule alljährlich...
Europäischer Widerstandskampf gegen den Nazismus
Diese Ausstellung wurde am 15.5.2018 von Dr. Ulrich Schneider...

Veröffentlicht in der Gruppe

Landespolitik Hessen

Landespolitik Hessen
Mitglieder: 33
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Fünf-Punkte-Paket zur Anpassung der Straßenbeiträge / geänderter Gesetzentwurf
Straßenbeitragsfreies Hessen Breiter Weg 126 35440 Linden Offener...
Straßenbeiträge treffen jeden ... irgendwann!
Online-Petition 'Abschaffung der Straßenbeiträge in Hessen'
Die Straßenbeiträge sollen aus dem hessischen Kommunalabgabengesetz...

Weitere Beiträge aus der Region

Days of Thunder US Car & Oldtimer Treffen Nr. 2
Das Treffen fand an zwei Tagen statt. Gestern sah man Fahrzeuge, die...
Privatassistenten bei Liebig (v.l.n.r.) (Carl) Remigius Fresenius, Heinrich Will, (John) Lloyd Bullock, John Gardner, August Wilhelm (von) Hofmann
Liebig-Gesellschaft holt William H. Brock nach Gießen - International angesehener Wissenschaftshistoriker spricht bei der Mitgliederversammlung am 25. Mai 2018 über Heinrich Will
Der britische Chemiker und Wissenschaftshistoriker William Hodson...
Frankfurt gewinnt gegen Bayern mit 3:1 den DFB Pokal
Was keiner zu glauben wagte ist eingetroffen! Unsere Frankfurter...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.