Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Einzel-und Staffel-Gold für MSVler Masters bei Deutschen Meisterschaften

v.l. Fabian Grün, Dr. Peter Böhm, Steffen Dommermuth, Christian Meißner
v.l. Fabian Grün, Dr. Peter Böhm, Steffen Dommermuth, Christian Meißner
Gießen | Bremen. Zum dritten Mal war das Sportbad der Universität in Bremen Austragungsort der 8. Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen. In der Vergangenheit erfreuten sich die Kurzbahn-Meisterschaften einer immer größer werdenden Beliebtheit unter den Altersklassenschwimmern, die im vergangenen Jahr in Hannover mit 1230 Teilnehmern und mehr als 4000 Meldungen deutlich den möglichen Rahmen sprengte. Dies hatte für die aktuellen Meisterschaften eine Modifikation der Pflichtzeiten zur Folge, bei der der ausrichtende TV Blumental „nur“ noch 1017 Teilnehmern aus 253 Vereinen – davon 17 aus Hessen –, mit 3396 Meldungen am letzten Wochenende begrüßte.

In den Farben des Marburger SV stellten sich Dr. Peter Böhm (AK 40), Steffen Dommermuth, Christian Meißner und Fabian Grün (alle AK 35) im deutschlandweiten Altersklassenvergleich der Konkurrenz. Im Vorfeld sagte Fabian Grün, „die Mannschaft werde es in diesem Jahr „etwas entspannter“ angehen lassen. Die wochenlangen Trainingsvorbereitungen fordern ihren körperlichen Tribut, und das neben dem Job!“ Ziemlich tief gestapelt, denn das die Mannschaft auf den Punkt topfit schwamm, zeigen nicht nur die vier Gold-, eine Silber und zwei Bronzemedaillen.

In den Staffelwettbewerben ließen die MSVler keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle. Über 4x50-Meter-Freistil (AK 120+) verteidigten Startschwimmer Christian Meißner (24,82), Steffen Dommermuth (24,09), Peter Böhm (24,46) und Fabian Grün (24,25) mit einem Vorsprung von drei Sekunden in 1:37,62 Minuten ihren Vorjahressieg vor dem Zweitplatzierten SC Hürth. „Diese Zeit war in diesem Wettkampf die schnellste aller gelisteten Altersklassen“, so Fabian Grün nicht ganz ohne Stolz. Ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Vier hingegen mit dem Post SV Leipzig über 4x50-Meter Lagen. Während Christian Meißner (Rücken/28,79) und Steffen Dommermuth (Brust/31,19) auf den ersten hundert Metern minimal zurücklagen, konnten Peter Böhm (Schmetterling/25,93) und Schlussschwimmer Fabian Grün (Freistil/24,29) das Feld von hinten aufräumen. In einer Zeit von 1:50,20 Minuten schlugen sie als Erste im Ziel an und holten die goldene Krone wieder nach Hause, nachdem sie diese im vergangenen Jahr an den Post SV Leipzig verloren. Post SV Leipzig wurde in 1:51,59 Minuten Zweiter.

In den Einzelwettbewerben bot Dr. Peter Böhm (AK 40) der Konkurrenz einmal mehr Paroli. Bei seiner Zeit über 100 m Schmetterling (0:59,09) hätten sich viele jüngere Schwimmer schlichtweg die Zähne ausgebissen. Hierfür gab es verdientes Gold, ebenso wie über die halbe Distanz (26,73). Über 50 m Freistil musste sich Peter Böhm in 0:25,11 Minuten mit neuem persönlichem Rekord knapp hinter dem drei Jahre jüngeren Sven Guske vom Post SV Leipzig (24,22) als Zweiter einordnen.

In der AK 35 schaffte Steffen Dommermuth im Freistilsprint den Hattrick. In 0:24,47 Minuten holte er Bronze und verwies seine Vereinskameraden Fabian Grün (24,67/4.) und Christian Meißner (24,67/5.) auf die Plätze. Einen weiteren dritten Platz erreichte Steffen Dommermuth über 100 m Schmetterling in 1:00,07 Minuten. Über 50 m Schmetterling wurde er Vierter, Fabian Grün in 0:28,19 Minuten Sechster. Mit dem undankbaren vierten Rang musste sich Christian Meißner über 50 m (29,34) und 100 m Rücken (01:02,06) begnügen.

von Ines Peters-Försterling
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marburger Schwimmverein 1928


Foto: Fabian Grün

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Alexander Sack (hinten, Vorsitzender der DLRG Kreisgruppe Gießen) überreicht dem langjährigen Mitglied Adolf Deibel (links) zum 90. ein Geschenk
Mit 90 Jahren noch ein Schwimmer
DLRG Kreisgruppe Gießen überreicht langjährigem Mitglied Adolf Deibel...
v.l.n.r.: Lukas Korn, Tobias Müller, David Meisner, Sven Müller, Verena Schindler, Lars Krista, Björn Pryzbilla und Nils Heider
DLRG Lollar beim Wellenwettkampf
(kk) Zum 32. Wellenwettkampf im Usa-Wellenbad in Bad Nauheim am...
Spannende Wettkämpfe beim Laubacher DLRG, Carina Schultheis und Philipp Dortmann Punktbeste der Vereinsmeisterschaft
Am Samstag Vormittag gab Dieter Lind im Laubacher Hallenbad den Ton...
Platz 1 - Gewitter über dem Edersee (68 Stimmen)
Die 26 Wettbewerbsbilder zeigen die ganze Bandbreite der DLRG-Arbeit - Die Sieger im Fotwettbewerb des DLRG Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg 2017
Nidda | Nun stehen die Sieger fest! Und sie zeigen die ganze...
Sie schwimmen in belebtem Gewässer - Hallenbad Pohlheim
Nachdem ich nun fast 6 Jahre regelmäßiger Besucher des Hallenbades...
Lena Kaiser und Raik Zeppel toppen hessische Norm
Marburg. Am Wochenende veranstaltete der VfL Marburg 1860 sein 37....

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ines Peters-Försterling

von:  Ines Peters-Försterling

offline
Interessensgebiet: Gießen
Ines Peters-Försterling
313
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Marburger Masters schwimmen mit der Staffel neuen deutschen Rekord
Marburg. Zum 50. Mal jährte sich das traditionelle...
Lena Kaiser und Raik Zeppel toppen hessische Norm
Marburg. Am Wochenende veranstaltete der VfL Marburg 1860 sein 37....

Weitere Beiträge aus der Region

The Keller Theatre Logo
the Keller Theatre sucht Darsteller/-innen und Mitwirkende - Vorsprechtermine /Auditions am 26. April und 08. Mai 2018
Das englischsprachige Keller Theatre Gießen lädt am Donnerstag, den...
106. Gießener Pfingstregatta erwartet zahlreiche Teilnehmer
Auch in ihrer 106. Auflage wird die Gießener Pfingstregatta 2018...
Das Team Mittelhessen errang bei der Endrunde um die Deutsche U18-Meisterschaft der Mädchen den dritten Platz. Foto: Peter Voeth
WNBL: Team Mittelhessen holt DM-Bronze
Mit Willen und Energie auf Rang 3 Weibliche U18-Bundesliga:...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.