Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Schauspiel WILLKOMMEN thematisiert Willkommenskultur mit Witz und Anregungen

V.l.: Paula Schrötter (Sophie), Christian Fries (Benny), Karsten Morschett (Jonas), Ewa Rataj (Doro), Lotta Hackbeil (Anna) und Stephan Hirschpointner (Achmed) in einer Szene.
V.l.: Paula Schrötter (Sophie), Christian Fries (Benny), Karsten Morschett (Jonas), Ewa Rataj (Doro), Lotta Hackbeil (Anna) und Stephan Hirschpointner (Achmed) in einer Szene.
Gießen | Das Theaterstück „WILLKOMMEN“ präsentiert eine sehr konzentrierte und lebhafte Darstellung des aktuellen Themas Willkommenskultur und Toleranz gegenüber Fremden.
Die sechs Figuren auf der Bühne diskutieren nämlich über die Möglichkeit, Flüchtlinge als Zwischenmieter für ein Zimmer in ihrer wohlhabenden WG in einem Altbau mit Hinterhof in Gießen aufzunehmen. In der circa 135 Minuten langen Aufführung setzen sich die Zuschauer mit verschiedenen Einstellungen auseinander, darunter bestimmt auch den eigenen Gesichtspunkten und Zweifeln. Die Dialoge sind animiert, witzig, verdeutlichen alltägliche Vorurteile, Meinungen und verraten zugleich die Beziehungen unter den WG-Mitbewohnern sowie etwas mehr über deren Privatleben und Charakter.
Der Bezug auf Gießen und Umgebung bringt das Schauspiel dem Publikum noch näher. Die fünf Mitbewohner und der türkischstämmige Freund der jüngsten Bewohnerin könnten unsere Nachbaren sein: Die Schauspieler Paula Schrötter (Sophie), Ewa Rataj (Doro), Lotta Hackbeil (Anna), Christian Fries (Benny), Karsten Morschett (Jonas) und Stephan Hirschpointner (Achmed) überzeugen mit der Interpretation der jeweiligen Figuren, die realistisch mit ihren Meinungen und ihrer Persönlichkeit erscheinen.
„WILLKOMMEN“ ist eine interessante und gelungene Aufführung auch für ein Publikum von jungen Erwachsenen und thematisiert die Willkommenskultur, ohne die Zuschauer über richtig oder falsch belehren zu wollen. Keine der Figuren hat Recht oder Unrecht und alle Aussagen sind gute Anregungen, um auch außerhalb des Theaters über dieses umstrittene Thema zu diskutieren und über die Pro und Contra der eigenen Einstellungen nachzudenken.
Es ist noch möglich, dieses aktuelle Theaterstück im Stadttheater Gießen bis April 2018 zu besuchen. Die nächsten Termine sind: 30. Dezember 2017, sowie am 27. Januar und 16. März 2018 jeweils 19.30 Uhr und am 22. April 2018 um 15.00 Uhr statt.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Intendantin Cathérine Miville (2. v.l.) und ihr Team freuen sich auf die Spielzeit 2018/19.
Stadttheater Gießen präsentiert vielversprechende Spielzeit 2018/19 zu seinem 111. Geburtstag
Das Stadttheater Gießen feiert dieses Jahr seinen 111. Geburtstag....
Eine Szene mit (v.l.n.r.) Anne-Elise Minetti (Anne), Stephan Hirschpointner (Wenzl), David Moorbach (Carl), Lukas Goldbach (Johnny), Paula Schrötter (Luise) und Tom Wild (Schödl).
Premiere von „Johnny Breitwieser“ versetzt das Publikum in eine realistische Welt des Elends
Gießen | Mit einem großen, verdienten Applaus endete die Premiere der...
VORSICHT! "Die Schmachtigallen" unter Verdacht!!!
Mörderischer Acapella Nervenkitzel ist angesagt. Es erwartet Sie ein...
GMD Michael Hofstetter (r.) und stellvertretender GMD Jan Hoffmann (l.) freuen sich auf die Konzertsaison.
Großes Repertoire der Sinfoniekonzerte im Stadttheater Gießen in der Spielzeit 2018/19
Gießen | Auch in der Spielzeit 2018/19 bietet das Stadttheater Gießen...
"Surrogate Cities"
„Surrogate Cities“: Großstadt-Lärm vereint Schule und Theater am 22. September 2018
Die Vorbereitungen und Proben für die Großveranstaltung „Surrogate...
Das Regieteam von "Johnny Breitwieser": (v.l.n.r.) Martin Spahr (Musikalische Leitung), Harald Wolff (Dramaturgie), Malte C. Lachmann (Inszenierung) und Udo Herbster (Bühne und Kostüme).
Mit der Premiere „Johnny Breitwieser“ wird am 1. September die neue Schauspielsaison eröffnet
Gießen | Am heutigen Samstag um 19.30 Uhr wird im Großen Haus des...
Starkes, lautes Stück im dreier Pack im Gießener Stadttheater
Heiner Goebbels Stück „mit einem Namen aus einem alten Buch“ sollte...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.190
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"Surrogate Cities"
„Surrogate Cities“: Großstadt-Lärm vereint Schule und Theater am 22. September 2018
Die Vorbereitungen und Proben für die Großveranstaltung „Surrogate...
Eine Szene mit (v.l.n.r.) Anne-Elise Minetti (Anne), Stephan Hirschpointner (Wenzl), David Moorbach (Carl), Lukas Goldbach (Johnny), Paula Schrötter (Luise) und Tom Wild (Schödl).
Premiere von „Johnny Breitwieser“ versetzt das Publikum in eine realistische Welt des Elends
Gießen | Mit einem großen, verdienten Applaus endete die Premiere der...

Weitere Beiträge aus der Region

LUPO und LOURDES suchen ein hundefreies Zuhause
Lupo und Lourdes kamen ursprünglich als klitzekleine Katzenkinder ins...
Samstag, 27.10.2018, 19.00 Uhr: Gießener Nacht der spirituellen Lieder
Bei der „Nacht der spirituellen Lieder“ singen wir miteinander Lieder...
Zwei Langohren suchen ein Zuhause auf Lebenszeit
Die beiden Löwenkopf-Mixe Tinkerbell und Pan wurden illegaler Weise...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.