Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Er wächst und wächst und wächst ...

von Bernd Zeunam 16.11.2017845 mal gelesen5 Kommentare
Nimmt man den Hexenkreis formatfüllend auf, muss man Jahr für Jahr mehr Umwelt ins Bild einbeziehen.
Nimmt man den Hexenkreis formatfüllend auf, muss man Jahr für Jahr mehr Umwelt ins Bild einbeziehen.
Gießen | Der Riesen-Krempentrichterling, der mir das erste Mal 2015 in einem Feld beim Bismarckturm aufgefallen war, hat seinen Hexenkreis auch dieses Jahr wieder um ca. 1,5m im Durchmesser vergrößert. Passend einige Zeit vor Halloween im Oktober bildeten sich die Fruchtkörper des Pilzes und formierten sich zu einem Hexenkreis. Die Fruchtkörper waren auch in diesem Jahr wieder riesig - bis zu mehr als vierzig cm im Durchmesser.
Obwohl der Pilz essbar ist, konnte ich ihn noch nie genießen. Immer waren mir schon zu viele Maden darin. Aber wenn der Bauer weiter mitspielt und das Feld nicht umpflügt, klappt es vielleicht nächstes Jahr.

Nimmt man den Hexenkreis formatfüllend auf, muss man Jahr für Jahr mehr Umwelt ins Bild einbeziehen.
Nimmt man den Hexenkreis... 
Eine schöne Pilzmahlzeit - wenn keine Maden drin wären.
Eine schöne Pilzmahlzeit... 
Zur Größenabschätzung: Die Brille ist von Bügel zu Bügel 14,5 cm breit
Zur Größenabschätzung:... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Nicht nur die Winterlinge und die Schneeglöckchen lassen sich blicken, es ist auch Pilzzeit

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
9.160
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 16.11.2017 um 06:09 Uhr
klasse doku. schon beeindruckend diese ringe
Jutta Skroch
13.046
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 16.11.2017 um 09:18 Uhr
40 cm, ganz beachtlich, käme nie auf die Idee, das man den essen kann. Unabhängig vom Madenbefall.
Ingrid Wittich
20.295
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 16.11.2017 um 10:22 Uhr
Hexenringe finde ich faszinierend, sehe aber leider nur selten welche. Pilze essen, gerne, abernur gekaufte. Ich kenne mich damit nicht aus.
Irmtraut Gottschald
6.551
Irmtraut Gottschald aus Heuchelheim schrieb am 16.11.2017 um 21:39 Uhr
I(ss)ßt ja alles gigantisch, sowohl der Pilz wie auch der Ring.
Bernd Zeun
10.610
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 16.11.2017 um 22:05 Uhr
Danke für die Kommentare, wäre schön wenn er auch so gigantisch schmecken würde, aber wie gesagt, vielleicht finde ich das nächstes Jahr raus.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Bernd Zeun

von:  Bernd Zeun

offline
Interessensgebiet: Gießen
Bernd Zeun
10.610
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
- also kann's nicht weg!
Keine Kunst
Wer weiß, wo und was es ist?
Kleines Heimatkunderätsel

Weitere Beiträge aus der Region

besetztes Haus Ostanlage/Ecke Moltkestraße
Hausbesetzung in Gießen: Signal gegen Wohnungsnot
Am 13. Juli wurde das Haus in der Ostanlage 29/31 im Anschluss an...
Kalter Krieg 2.0
Die Bundesrepublik Deutschland braucht dringend eine wache...
v.l.: Peter Michael Seibert, ehrenamtlicher Landesjagdberater der Oberen Jagdbehörde für Hessen, Landrätin Anita Schneider und Dieter Mackenrodt, Vorsitzender des Jagdvereins Hubertus Gießen und Umgebung e.V. Bild: LKGI
In Sachen Jagd gut aufgestellt – Jagdgespräch mit Landrätin Anita Schneider
Am Ortsausgang von Königsberg erscheint nach einer kurzen Fahrt durch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.