Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Herbstzeit im Gladenbacher Bergland

Der Kanzelblick beim Rachelhäuser Steinbruch von 506 m ü NN
Der Kanzelblick beim Rachelhäuser Steinbruch von 506 m ü NN
Gießen | Für das bunte Herbstlaub der Rotbuchen waren wir in diesem Jahr zu spät. Die Blätter in diesem Bereich um den Rachelshäuser Steinbruch sind bereits abgeworfen, das heißt, der Schnee in diesem Bereich wird bald kommen. Gestern, bei herrlichen Temperaturen in dieser Höhe, war es trotzdem sehr schön, mit einigen anderen Eindrücken! Dafür wird man immer wieder mit einem schönem Ausblick über das Salzbödetal, über das Gießener Land, zum Vogelsberg, bis hin zum Taunus belohnt!

Aber auch am Hilsberg hatte sich etwas getan, es sind wieder neue Windkrafträder installiert worden. Zumindest wurde das in einer Windwurffläche gemacht und nicht mitten im Wald!

Der Kanzelblick beim Rachelhäuser Steinbruch von 506 m ü NN 2
Der Kanzelblick beim... 
Der Hinweis einer Info Tafel über diesen Ausblick, Vom Verein ,,Region Lahn-Dill-Bergland e.V.!" 2
Der Hinweis einer Info... 
Der Blick von oben über den Steinbruch 4
Der Blick von oben über... 
Der Blick zu dem Erdhäuser Koppeturm
Der Blick zu dem... 
Schöne Baumpilze gab es auch noch an einer Buche 4
Schöne Baumpilze gab es... 
Das Laub der Rotbuchen liegt auf dem Weg beim Rachelshäuser Steinbruch
Das Laub der Rotbuchen... 
Es gab in dieser Höhe noch etwas Herbstlaub an den Bäumen
Es gab in dieser Höhe... 
Das neue Windkraftrad der Gladenbacher Bürgerwind Gesellschaft, das wird immer mehr ein Thema für den Gegenwind. Solche Windkraftanlagen in Waldgebieten aufzustellen, auch wegen dem Vogelschutz! 1
Das neue Windkraftrad... 
Gen Himmel steht das riesige Teil mit seiner Kanzel
Gen Himmel steht das... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Das vernebelte Foto von Gladenbach
Der Koppeturm und seine Umgebung
Am frühen Sonntagmorgen hatte es noch teilweise Regen und etwas...

Kommentare zum Beitrag

Otmar Busse
555
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 26.10.2017 um 10:25 Uhr
Schöne im Bild festgehaltene Eindrücke vom Gladenbacher Bergland. Besonders die Schlucht des Steinbruches zeigt wie solche einst vom Menschen geschaffene "Hinterlassenschaften" von der Natur aber auch wieder als wertvolle Biotope zurückerobert werden. Man muß sie nur lassen !
Wolfgang Heuser
7.062
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 26.10.2017 um 11:59 Uhr
Vielen Dank zu den Interesse und Kommentaren!

Die BUND Ortsgruppe Gladenbach-Lohra, betreut mit diesen Steinbruch, unter anderem haben wir dort zwei kleine Teiche angelegt. Speziell für Amphibien (Kröten) aber auch Eidechsen sind dort anzutreffen, im zeitigen Frühjahr bis in den Sommer rein ist der Steinbruch für Besucher gesperrt!
Otmar Busse
555
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 26.10.2017 um 12:49 Uhr
Welch ein Glück, dass es Menschen gibt, die sich um solche Dinge kümmern und damit womöglich verhindern, dass das Steinbruchgelände vielleicht zum Eventparadies für Kletterer wird.
Wolfgang Heuser
7.062
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 26.10.2017 um 14:59 Uhr
Der Steinbruch hat da wohl schon einiges in dieser Richtung erlebt, seit da die Naturschutzbehörde ihre Hand drauf hat, sieht es dort besser aus. Es gibt aber in dem aktiven Naturschutz immer weniger Menschen, die sich um solche Dinge kümmern, leider!
Bernd Zeun
10.531
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 27.10.2017 um 19:43 Uhr
Muss ich doch mal auf meine Zielliste setzen.
Wolfgang Heuser
7.062
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 28.10.2017 um 09:16 Uhr
Bernd, auch im Winter bei Schnee ist das ein Erlebnis dort, einen Termin zusammen können wir gerne absprechen?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
7.062
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein Pärchen von diesem Distelfink hat in unseren Gartenbereichen ihr Revier, auch im Sommer! In Lohra-Damm kann ich sie seit Jahren schon das ganze Jahr über am Salzböde-bereich beobachten!
Der Stieglitz in den Garten- und Ortsbereichen!
Letztes Jahr hatte die Bachstelze schon bei den Schwalbennestern genistet, auch in diesem Jahr hat sie dort wieder ihren Nistplatz in der Nähe vom Naturkundehaus Damm!
In diesem Fall eine Dachstelze mit Futter!

Weitere Beiträge aus der Region

Männerquartett „Naturtrüb“ - Freitag, 01.06.2018, 20:00 Uhr in der Vitos-Kapelle Gießen
Im Frühjahr 1995 fanden sich vier Männer, beim gleichnamigen...
Pfingsten auf dem Schiffenberg
Petrus stand im Mittelpunkt der Predigt von Pfarrer Detlev Knoche...
Armin Mueller-Stahl
Die Galerie auf dem Schiffenberg lädt ein zur "Großen Sommerausstellung"
Der Galerist Rudolf Lotz und sein Kreativ-Team haben sich unter dem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.