Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Masterplan-Themenabend am 26. Oktober - Afrikanisches Tanztheater zeigt: Klimaschutz geht nur gemeinsam

Sosolya Undugu Dance Academy, Foto: Mark Mugwanya
Sosolya Undugu Dance Academy, Foto: Mark Mugwanya
Gießen | Klimaschutz funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Unter diesem Motto steht das Tanztheaterstück „Kwafe Kwe Kwafe“, das die Sosolya Undugu Dance Academy aus Uganda im Rahmen des Masterplan-Themenabends am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr im Bürgerhaus Lollar (Holzmühler Weg 78) aufführt. An diesem Abend wird der Masterplan 100% Klimaschutz vorgestellt und die Bürgerinnen und Bürger haben die Gelegenheit, mit den Experten das weitere Vorgehen zu diskutieren.

Ein Dorf, irgendwo in Afrika. Hier gibt es noch Wasser, hier tobt kein Bürgerkrieg. Die Felder sind bestellt, die Menschen haben zu essen und zu trinken. Doch anderswo hat der Klimawandel die Flüsse versiegen lassen, hat fruchtbares Land in Wüste verwandelt. Deshalb strömen immer mehr Menschen in das Dorf, das schon bald die vielen Menschen nicht mehr ernähren kann. Gemeinsam entwickeln die Dorfbewohner einen Plan, Nahrung und Zukunft zu sichern.

Mit viel Musik und Tanz erzählen sechs Jugendliche der Sosolya Undugu Dance Academy die Geschichte des Dorfes Kwafe, das so viel wie zuhause bedeutet. Sie sind derzeit gemeinsam mit ihrem Gründer, Lezon Mark Mugwanya, im Rahmen des UNICEF-geförderten Projektes „KinderKulturKarawane“ in Deutschland auf Tour.

Mehr über...
Die Sosolya Undugu Dance Academy wurde 1993 von Lezon Mark Mugwanya in Ugandas Hauptstadt Kampala gegründet. Mugwanya war gerade 17 Jahre alt, als er beschloss, Kindern aus den Slums von Kampala eine Zukunft zu bieten: aus ungewollten und verletzlichen Kindern sollen gefestigte Persönlichkeiten werden, die für andere Kinder zum Vorbild werden. Das war die Geburtsstunde der Sosolyas, einem Verein, der nach einem Vogel Ugandas benannt ist.

Bald schon erkannte Mugwanya, dass die Besinnung auf kulturelle Traditionen und die Vereinigung von Musik und Tänzen der ehemaligen Königreiche entscheidend zum Friedensprozess im seinerzeit noch recht instabilen Staat Uganda beitragen kann. Mit einer Handvoll Mitstreiter zog er durch das Land und sammelte traditionelle Musiken und Tänze.

Im Slumgebiet von Kabalagala, dem Vergnügungs- und Rotlichtviertel von Kampala, liegt das „Centre“ der Sosolyas. In zwei Gebäuden leben 60 Mädchen und Jungen. In den Ferienzeiten kommen weitere 100 hinzu, um dort traditionelle afrikanische Musik und Tänze zu erlernen. Für die meisten von ihnen ist das „Centre“ ihre Familie, wo sie zum ersten Mal in ihrem Leben Liebe, Geborgenheit und Anerkennung erhalten.
Sosolya Undugu Dance Academy, Foto: Mark Mugwanya
Sosolya Undugu Dance Academy, Foto: Mark Mugwanya
Die Kinder und Jugendlichen im Centre kommen aus verschiedenen Stämmen, doch Streitigkeiten sind ihnen fremd. Auch Religionsunterschiede spielen keine Rolle. Dieses friedliche Miteinander hat die Sosolya Undugu Dance Academy im gesamten Ostafrika bekannt gemacht und mehrere gleichartige Einrichtungen sind nach ihrem Vorbild entstanden.

Viele heute in Afrika und darüber hinaus bekannte Musiker, Tänzer, Filmschaffende und Maler haben bei den Sosolyas ihre Talente entdeckt und wurden gefördert. Heute fördern sie ehrenamtlich die Mädchen und Jungen im Centre und unterstützen darüber hinaus das Centre auch finanziell. Auch ausländische Künstler, vor allem aus den USA veranstalten für die Sosolyas ehrenamtlich Workshops. So erhielt auch das Theaterstück „Kwafe Kwe Kwafe“ prominente Unterstützung: Bei der Inszenierung half die indische Regisseurin Mira Nair, die 1988 mit dem Film Salaam Bombay ihren internationalen Durchbruch hatte und heute in New York und Kampala lebt.

Mit dem Auftritt der Sosolyas schlägt der Landkreis Gießen einen inhaltlichen Bogen über den Masterplan-Prozess. Bei der Auftakt-Veranstaltung im Januar 2017 erzählte der Fernsehmoderator Willi Weitzel die Geschichte eines 14-jährigen Mädchens aus Kenia, das täglich mit bloßen Händen im heißen Sand nach Wasser für seine Familie gräbt. Zum Abschluss des Masterplan-Konzepts erzählen Afrikaner selbst, wie Klimaschutz einen wichtigen Beitrag zur Friedenssicherung in Afrika leisten kann.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite für Klimaschutz im Landkreis Gießen unter http://www.klimaschutz-lkgi.de.

Sosolya Undugu Dance Academy, Foto: Mark Mugwanya
Sosolya Undugu Dance... 
Sosolya Undugu Dance Academy, Foto: Mark Mugwanya
Sosolya Undugu Dance... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Landrätin Anita Schneider (2.v.r.) bei der Podiumsdiskussion der Nassauischen Heimstätte auf der EXPO REAL in München. Bild: Tilman Lochmüller / Regionalmanagement Mittelhessen
„Hoffnungsträger Ländlicher Raum“
„Ist der ländliche Raum Hoffnungsträger?“, dies war die die zentrale...
Kreisfinanzen weiter auf Konsolidierungskurs
„Die erste Hälfte des Haushaltsjahres 2017 lässt hoffen, dass sich...
Beim Sommerfest des Pflegekinderdienstes brachte Clownin Gina Ginelli groß und klein zum Lachen
„Ein gelungenes Fest“
„Seit Jahren leisten Sie als engagierte Pflegeeltern einen...
Holger Schneider, Christiane Schmahl, Regina Süßmith, Anita Schneider, Brigitte Frank, Heidi Gans, Elke Stengel, Margret Sonneborn, Angelika Wenzel, Roswitha Cavael, Abdolrasol Mansoori, Frank J. Kühnl, Karin Mengel und Thomas Gundlach.
Landrätin Schneider bedankt sich bei Jubilaren und Neu-Ruheständlern für langjährige Treue und Mitarbeit
„Das ist meine Abteilung“ oder auch „Ich arbeite sehr gerne hier“:...
Ingo Schmalz (2.v.r.) zeigt (v.l.) Dezernent Hans-Peter Stock, Amtstierärztin Dr. Stefanie Graff und Tiergesundheitsaufseher Karlheinz Hahn eines seiner Hühnermobile. Bild: Landkreis Gießen
Auf Hofbesuch zur Tierseuchenkontrolle mit den Tierärzten und Tiergesundheitsaufsehern des Veterinäramts
„Das sind ja fast so viele Papiere wie Tiere“, scherzt der zuständige...
Ab 2. August ist das Schadstoffmobil in Stadt und Landkreis Gießen unterwegs. Bild: Landkreis Gießen
Schadstoffmobil demnächst wieder in Stadt und Landkreis Gießen unterwegs
„Das Schadstoffmobil ist wieder unterwegs. Es wird in jedem Ort im...
„Eine Stütze der Verwaltung“
„Mit ihrem Engagement und Know-how sind Sie eine wichtige Stütze der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
8.688
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Drei Tage lang setzten sich 25 engagierte Jugendliche intensiv mit dem Thema Schülervertretung auseinander. Veranstaltet wurde der Workshop in der Wetzlarer Jugendherberge vom Jugendbildungswerk des Landkreises Gießen. Bild: Landkreis Gießen
Landkreis stärkt Schülervertretung in ihrem Engagement durch dreitägiges Seminar des Jugendbildungswerks
Jugendliche mit politischem Interesse brauchen Hintergrundwissen, um...
v.l.: Larissa Albohn (TIG GmbH), Bürgermeister Stefan Bechthold, Landrätin Anita Schneider, Torsten Roth und Martin Neumeier (ZAUG gGmbH). Bild: Initiative ProAbschluss
Landrätin Schneider und Bürgermeister Bechthold unterstützen Einsatz mobiler Bildungsberatung im Gewerbegebiet Fernwald-Annerod – am 29. und 30. November jeweils von 11-14 Uhr
Die mobile Bildungsberatungsstelle bietet Unternehmen und...

Weitere Beiträge aus der Region

Seminar im Tierheim - HÜNDISCH
Am Montag, den 13.11.2017 fand im Tierheim Gießen eine gut besuchte...
Samstag, 18.11.2017, 20:00 Uhr Blues-Range in der Vitos-Kapelle Gießen
Bluesrange spielen Blues und Bluesrock von Robert Johnson über die...
Ausbildungsmarktbericht für den Landkreis Gießen
Seit Oktober 2016 wurden im Landkreis Gießen insgesamt 2215...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.