Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Perverses in Deutschland - Wer die Armen schröpft, erhält eine Prämie

Gießen | Alle Jobcener-Chefs schließen mit der Bundesagentur für Arbeit eine Zielvereinbarung ab.
Das heißt: um so mehr Hartz-IV-Empfänger aus den verschiedensten Gründen das ihnen zustehende Geld (Regelsatz 382 Euro) gekürzt wird, um so höher ist die Prämie für den Chef des Jobcenters.
Ein solcher Chef (Monatsgehalt: mindestens € 5916,24) kann dann bis zu 4000 Euro Prämie einstreichen.
Das entspricht deutschem Recht und Gesetz.
(Quelle: Berliner Zeitung BZ für das Jahr 2013)
Ausführlicher ist dies nachzulesen im Gießener Echo Nov/2017.

Mehr über

Jobcenter (109)Hartz IV Empfänger (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

BiZ-Veranstaltung: „Schulabschlüsse nachholen“
„Schulabschlüsse nachholen“ ist das Thema einer Infoveranstaltung am...
BiZ-Veranstaltung: Karriereberater der Bundeswehr informiert
Einen Vortrag zu den Karrieremöglichkeiten in den verschiedenen...
„Amtliche Helden“: Mit einem Spiel auf der Suche nach jungen Talenten
Der demographische Wandel trifft auch die Bundesagentur für Arbeit...
Arbeitslose müssen Urlaub rechtzeitig beantragen
Nächste Woche beginnt in Hessen die Ferienzeit. Arbeitslose sollten...
Schäfer „Arbeitslosenzahlen sind weiter rückläufig“
Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hält an. Bei der...
Karriere beim Zoll – Infoveranstaltung im BiZ
Eine Infoveranstaltung über die Studien-, Ausbildungs- und...
„Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt deutlich zu spüren“
16401 Menschen waren im März im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
9.324
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 20.10.2017 um 07:14 Uhr
ah aus diesem grund soll man sich als giessener für einen 450 euro job in frankfurt bewerben. jetzt macht das sinn. sch... impfwort.... pieep.
Günter Seibert
351
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 20.10.2017 um 11:23 Uhr
Scandalös , das bei den Jobcentern vieles im Argen liegt ist ja nichts neues . Nur ändern tut niemand was !!!!!!!!!!
Michael Beltz
7.212
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 22.10.2017 um 18:19 Uhr
Dejenigen, die gerne vom Grundgetz und deutscher Leitkultur reden, erwähnen nicht den Artikel: Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Martina Lennartz
5.474
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 25.10.2017 um 22:42 Uhr
Das Verhalten der Mitarbeiter vom Job Center ist menschenverachtend und verstößt fast gegen die Menschenrechte.
Stefan Walther
4.350
Stefan Walther aus Linden schrieb am 26.10.2017 um 09:36 Uhr
Die gesellschaftlichen Verhältnisse und die Hartz-Gesetze sind menschenverachtend. Nicht alle Beschäftigte des Jobcenters legen ein "menschenverachtendes Verhalten" an den Tag, dies habe ich persönlich erfahren, da gibt es große Unterschiede. Es wäre falsch die Beschäftigten ( dies sind auch unsere Kollegen ) alle über einen Kamm zu scheren... sicher, ihr Handlungsspielraum ist mehr als gering, aber generell "menschenverachtend"?
Michael Beltz
7.212
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 28.10.2017 um 17:08 Uhr
Selbstverständlich sind die Beschäftigten im Jobcenter in ihren ihren Handlungen unterschiedlich. Insgesamt stellt es jedoch für die meisten der vom Jobcenter Abhängigen (weil Armen) eine Demütigung dar, wie sie dort behandelt werden. Wir kennen genügend Beispiele.
Verantwortlich sind die Mächtigen, die die gesellschaftlichen Verhältnisse nicht ändern wollen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.212
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Aus dem Schreiben des Herrn Maaßen, Präsident des Verfassungsschutzes
Herrn Horst Seehofer Minister für Auswärtiges, Heimatschutz und...
Plakat der DKP aus den 70er Jahren
Wohnungsspekulanten sollen zahlen
Dies verlangt die Fraktion Gießener Linke im Stadtparlament in der...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIE LINKE Stadtverordnetenfraktion

DIE LINKE Stadtverordnetenfraktion
Mitglieder: 2
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Perverses in Deutschland - Wer die Armen schröpft, erhält eine Prämie
Alle Jobcener-Chefs schließen mit der Bundesagentur für Arbeit eine...
Rückschlag beim Kampf für mehr Pressefreiheit
Presseerklärung DIE LINKE.Fraktion StVV Gießen: Mit Bedauern nimmt...

Weitere Beiträge aus der Region

Vortrag mit Dr. L. Brake, Leiter des Stadtarchivs in Gießen
Zur Erinnerung: am Mittwoch, den 26.09.18 findet um 19:00 Uhr ...
Ein kleines Naturschauspiel....
bekam ich am heutigen Abend vor die Linse. Wie rosa Wattebällchen im...
An ihrem 23. Geburtstag erzielte Kim Winterhoff für das Pharmaserv-Team in Bad Homburg fünf Punkte.
Pokalspiel gewonnen, Topscorerin verloren
Deutscher Pokal, 2. Runde: Elangeni Falcons Bad Homburg – BC...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.