Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Perverses in Deutschland - Wer die Armen schröpft, erhält eine Prämie

Gießen | Alle Jobcener-Chefs schließen mit der Bundesagentur für Arbeit eine Zielvereinbarung ab.
Das heißt: um so mehr Hartz-IV-Empfänger aus den verschiedensten Gründen das ihnen zustehende Geld (Regelsatz 382 Euro) gekürzt wird, um so höher ist die Prämie für den Chef des Jobcenters.
Ein solcher Chef (Monatsgehalt: mindestens € 5916,24) kann dann bis zu 4000 Euro Prämie einstreichen.
Das entspricht deutschem Recht und Gesetz.
(Quelle: Berliner Zeitung BZ für das Jahr 2013)
Ausführlicher ist dies nachzulesen im Gießener Echo Nov/2017.

Mehr über

Jobcenter (96)Hartz IV Empfänger (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

„Soziale Berufe“ Thema im abi-Chat
„Echt sozial von dir“: Wer anderen hilft, hat Anerkennung verdient....
BiZ-Veranstaltung: „Schulabschlüsse nachholen“
„Schulabschlüsse nachholen“ ist das Thema einer Infoveranstaltung am...
Björn Krienke, Geschäftsführer Operativ bei der Arbeitsagentur Gießen
Arbeitsmarkt mit positiven Zahlen zum Jahresende
Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen haben alle Personengruppen vom...
Vortragsveranstaltung zum Bedarf an hessischen Lehrkräften
Unter dem Motto „Fakten statt Gerüchte“ bieten am 31. Januar ab 18...
Breites Dienstleistungsangebot der Arbeitsagentur auf der „Chance 2018“
Bei der zweitägigen Messe „Chance 2018“ sind am Stand der...
BiZ-Veranstaltung: Karriereberater der Bundeswehr informiert
Einen Vortrag zu den Karrieremöglichkeiten in den verschiedenen...
Nach drei Jahren Arbeitslosigkeit: Erfolgreiche Jobsuche mit Hilfe des Inklusionsprojektes "LOTUS-Jobakademie"
Catherine Müller-Friebel strahlt über das ganze Gesicht. "Endlich...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
9.046
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 20.10.2017 um 07:14 Uhr
ah aus diesem grund soll man sich als giessener für einen 450 euro job in frankfurt bewerben. jetzt macht das sinn. sch... impfwort.... pieep.
Günter Seibert
275
Günter Seibert aus Gießen schrieb am 20.10.2017 um 11:23 Uhr
Scandalös , das bei den Jobcentern vieles im Argen liegt ist ja nichts neues . Nur ändern tut niemand was !!!!!!!!!!
Michael Beltz
7.089
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 22.10.2017 um 18:19 Uhr
Dejenigen, die gerne vom Grundgetz und deutscher Leitkultur reden, erwähnen nicht den Artikel: Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Martina Lennartz
5.367
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 25.10.2017 um 22:42 Uhr
Das Verhalten der Mitarbeiter vom Job Center ist menschenverachtend und verstößt fast gegen die Menschenrechte.
Stefan Walther
4.314
Stefan Walther aus Linden schrieb am 26.10.2017 um 09:36 Uhr
Die gesellschaftlichen Verhältnisse und die Hartz-Gesetze sind menschenverachtend. Nicht alle Beschäftigte des Jobcenters legen ein "menschenverachtendes Verhalten" an den Tag, dies habe ich persönlich erfahren, da gibt es große Unterschiede. Es wäre falsch die Beschäftigten ( dies sind auch unsere Kollegen ) alle über einen Kamm zu scheren... sicher, ihr Handlungsspielraum ist mehr als gering, aber generell "menschenverachtend"?
Michael Beltz
7.089
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 28.10.2017 um 17:08 Uhr
Selbstverständlich sind die Beschäftigten im Jobcenter in ihren ihren Handlungen unterschiedlich. Insgesamt stellt es jedoch für die meisten der vom Jobcenter Abhängigen (weil Armen) eine Demütigung dar, wie sie dort behandelt werden. Wir kennen genügend Beispiele.
Verantwortlich sind die Mächtigen, die die gesellschaftlichen Verhältnisse nicht ändern wollen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.089
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Deutschland - Mexico 0:1 - - Putin ist schuld
Beweis: Putin hat mit Erdogan abgesprochen, Özil und Gündogan zu...
Mord in der Ukraine - Die bösen Russen
Es war der Mord, der keiner war. Es wurde ein Mord gemeldet, der...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIE LINKE Stadtverordnetenfraktion

DIE LINKE Stadtverordnetenfraktion
Mitglieder: 2
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Perverses in Deutschland - Wer die Armen schröpft, erhält eine Prämie
Alle Jobcener-Chefs schließen mit der Bundesagentur für Arbeit eine...
Rückschlag beim Kampf für mehr Pressefreiheit
Presseerklärung DIE LINKE.Fraktion StVV Gießen: Mit Bedauern nimmt...

Weitere Beiträge aus der Region

Jens Schmidt, kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Gießen, Astrid Eibelshäuser, Aufsichtsratsvorsitzende und Matthias Funk technischer Vorstand der Stadtwerke Gießen (von links nach rechts) bei der Bilanzpressekonferenz.
Innovationskraft aus starken Wurzeln
Das Fortschreiten der Energiewende, die zunehmende Digitalisierung...
Baustelle im Neuenweg zur Erweiterung des Fernwärmenetzes
Ab dem 2. Juli wird im Neuenweg das Fernwärmenetz der Stadtwerke...
Nach Regen folgt Sonnenschein
Der heutige Tag war an unserem Urlaubsort verregnet, jedoch am Abend...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.