Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wie kann der Landkreis bis 2050 klimafreundlich werden? - Präsentation Masterplan "100 % Klimaschutz" am Donnerstag, 26. Oktober, in Lollar

Gießen | Ein Jahr lang hat der Landkreis Gießen gemeinsam mit Experten und Akteuren am Masterplan "100 % Klimaschutz" gearbeitet. Am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr stellen die Beteiligten das erstellte Konzept im Bürgerhaus Lollar vor und erläutern wie es jetzt weitergeht.

Sechs Fachbüros, zahlreiche Akteure aus dem Landkreis sowie Bürgerinnen und Bürger haben seit Juli 2016 an einem Konzept gearbeitet, wie der Landkreis bis 2050 nahezu klimaneutral werden kann. Die Ergebnisse dieses Prozesses und die sich daraus ergebende Strategie für zukünftige Energie- und Klimaschutzprojekte werden nun vorgestellt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, mit den Experten das weitere Vorgehen zu diskutieren.

Der Landkreis Gießen hat sich bereits zum Masterplan "100 % Klimaschutz" bekannt und die Umsetzung des erstellten Konzeptes am 25. September im Kreistag beschlossen.

Landrätin Anita Schneider lobt das große Engagement der Beteiligten: „Wir haben im letzten Jahr einen spannenden Prozess begonnen und viele interessante Anregungen und Ideen erhalten. Das nun erstellte Masterplankonzept bestätigt, dass der Landkreis bereits wichtige Schritte in die richtige Richtung gemacht hat, aber noch große Umstellungen und Anstrengungen vor uns liegen.“ Sie betont: „Alleine kann die Kreisverwaltung die Ziele nicht erreichen. Deshalb benötigen wir die Unterstützung unserer Bürgerinnen und Bürger und setzen den begonnenen Partizipationsprozess auch in der Umsetzungsphase fort.“

Wie sich die Klimafolgen schon heute auswirken und warum wir gemeinsam Klimaschutz praktizieren müssen, wird an diesem Abend die Sosolya Undugu Dance Academy aus Uganda unterhaltsam verdeutlichen. Die Musik-, Tanz und Theaterproduktion „Kwafe kwe Kwafe“ („Zuhause ist unser Zuhause“) beschäftigt sich mit Ursachen und den Herausforderungen des Klimawandels, für die Uganda besonders anfällig ist.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zocken, aber richtig für Jungen: Kurzfristig noch Seminar-Plätze frei
„Zocken, aber richtig“ heißt es im kommenden Jungen Online-Seminar...
(v.l.) Landrätin Anita Schneider und Künstlerin Silke Trunk bei der Eröffnung der Ausstellung "Kunst ist meine Sprache" in der Kreisverwaltung am Gießener Riversplatz. Bild: Landkreis Gießen
„Kunst ist meine Sprache“ Silke Trunk zeigt ihre erzählenden Zeichnungen in der Kreisverwaltung am Riversplatz
„Kunst gehört nicht nur in Museen, sondern auch ins alltägliche...
Über Bildung in Allendorf sprechen
„Wir hätten da mal eine Frage“: Kürzlich haben Mitarbeiterinnen und...
Katja Bürckstümmer, STADTRADELN-Koordinatorin Gießen, und Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz stehen für ein umweltfreundliches Mobilitätsverhalten.
STADTRADELN für ein gutes Klima
„Raus aus dem Sessel, rauf auf den Sattel!“ und fleißig Kilometer...
Kooperation statt Konfrontation
…so lautet die Antwort des Vereins Lumdatalbahn e. V. (LB e. V.) auf...
Auszeichnung des Landkreises in 1991 als Beleg verkehrspolitischen handelns
Wer oder was steht ideell hinter der Lumdatalbahn
In einem Leserbrief in einer Gießener Tageszeitung waren kürzlich...
Partypeople
Manege frei im Karate Dojo Lich
Unter dem diesjährigen Motto „Zirkus“ wurde traditionell am...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
8.992
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
24 Jugendliche aus ganz Europa reinigen im Rahmen eines von dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. organisierten Workcamps die Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg. Bild: Landkreis Gießen
Jugendliche reinigen Kriegsgräber in Kloster Arnsburg
In diesen Tagen erstrahlt die Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg...
Wie funktioniert die kommunale Selbstverwaltung auf Kreisebene? Welche Rolle hat der Kreistag? – Kreistagsvorsitzender Karl-Heinz Funck beantwortete die vielen Fragen der Geflüchteten aus Syrien. Bild: Landkreis Gießen
Syrische Geflüchtete absolvieren Praktikum in der Kreisverwaltung - Landkreis ist Modellkommune für ein vom Bund finanziertes Projekt
Der Landkreis Gießen wurde als eine von bundesweit sieben...

Weitere Beiträge aus der Region

Geschafft!
Zweihundert Linedancer auf dem Sportplatz in Oberkleen. Das war das...
Hanna Reeh (links) und Kim Winterhoff stehen in der Saison 2018/19 wieder im Bundesliga-Kader des Pharmaserv-Teams. Fotos: Melanie Weiershäuser
Hanna kommt dazu, Kim bleibt dabei
Der BC Pharmaserv Marburg biegt bei der Zusammenstellung seines...
24 Jugendliche aus ganz Europa reinigen im Rahmen eines von dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. organisierten Workcamps die Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg. Bild: Landkreis Gießen
Jugendliche reinigen Kriegsgräber in Kloster Arnsburg
In diesen Tagen erstrahlt die Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.