Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Grünspecht auf spezieller Futtersuche

Er stöber dort im Gras ein Ameisennest auf
Er stöber dort im Gras ein Ameisennest auf
Gießen | Immer mal wieder können die Grünspechte bei uns in den Grasflächen beobachtete werden. In diesem Falle war es eine Familie die dort die Ameisennester suchte, leider konnte ich nur einen von ihnen erwischen! Mit ihren langen Schnäbel bohren sie Löcher an den Ameisennestern im Boden und holen diese Nahrung mit der langen klebrigen Zunge aus dem Nest. Es ist für diese Grünspecht die Hauptnahrungsquelle und sie finden solche versteckten Nester immer wieder in der Erde!

Er stöber dort im Gras ein Ameisennest auf
Er stöber dort im Gras... 
Bei der Arbeit, in der Bewegung
Bei der Arbeit, in der... 
Das Futter im Visier, sie finden gezielt solche Nester
Das Futter im Visier,... 
Das schmeckt nicht schlecht, lecker
Das schmeckt nicht... 
Gesucht und gefunden, kein Problem für so einen weiblichen Grünspecht!
Gesucht und gefunden,... 
Was für eine gute Mahlzeit, lecker
Was für eine gute... 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Grünspecht gehört zu den seltenen Gästen an den Futterplätzen, er sucht sich normal sein Futter selber im Grasland! Zur Stunde der Wintervögel am Sonntag war er wieder einmal in Nachbars Garten.
Gehört auch zu den seltenen Gästen
Die Schneeelster sucht im Schnee nach Futterresten
Wintervogelzählung und Winterzeit in den Gartenbereichen
Die aktuelle Wetterlage veranlasst die Wildvögel wieder mehr in die...
So eine Türkentaube lässt sich nur ganz selten an meinem Futterplatz sehen, die wird natürlich am Wochenende bei der Stunde der Wintervögel mitgezählt!
Ein seltener Gast an meinem Futterplatz
Der Streit um den besten Futterplatz, bei diesen kleinen Erlenzeisigen
Der tägliche Kampf um das Futter bei diesen Erlenzeisigen!
Gestern Abend gab es erstmal wieder eine Ladung voll Schnee, dann...
Es hat Schnee und ist kalt, da können die Bergfinken schon mal an die Futterplätze kommen, bei uns war es wieder mal soweit! Heute morgen war wieder einiges an den Futterplätzen los, Goldammern, Buch- und Grünfinken und die ganze Vogelschar.
Das Winterwetter und der Bergfink ...
Den hatte ich schon lange im Fokus, heute Morgen konnte ich ihn mal erwischen, den Girlitz, er ist inzwischen auch ein Brutvogel in unseren Gärten!
Der Girlitz zur frühen Morgenstunde
Auf der Suche nach seinem Futter ist dieser weibliche Grünspecht
Der Grünspecht sucht sein Futter auch im Schnee
Der Grünspecht findet sein Futter, sprich, die Ameisennester auch bei...

Kommentare zum Beitrag

Klaus Viehmann
1.582
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 16.09.2017 um 17:28 Uhr
So viele Grünspechte wie in diesem Jahr habe ich noch nicht erlebt. Schöne Serie, Wolöfgang.
Wolfgang Heuser
7.124
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 17.09.2017 um 11:18 Uhr
Vielen Dank, Klaus zu dem Interesse an diesem Thema!

Im Gelände konnte ich sie auch schon öfters hören, in diesem Falle war eine Familie Grünspecht in unseren Gartenbereichen. Es ist immer wieder ein Schauspiel, wie sie den Erdboden an den Ameisennestern bearbeiten um sich mit Nahrung zu versorgen!
Otmar Busse
565
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 17.09.2017 um 11:23 Uhr
Leider macht ihn die Futtersuche auf dem Boden aber auch leicht jagbar. Musste kürzlich erst zuschauen wie eine Freigänger-Katze bei uns auf dem Friedhof einen Grünspecht erlegt hatte und verschleppte.
Schöne Bilderserie von diesem Vogel, der manchmal auch als Erd,- oder Grasspecht bezeichnet wird.
2014 war er "Vogel des Jahres".
Wolfgang Heuser
7.124
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 17.09.2017 um 11:53 Uhr
Vielen Dank zu diesem Kommentar!

Da habe ich auch immer so meine Bedenken, denn der Grünspecht ist am Boden immer sehr beschäftigt mit seiner Arbeit. Konnte heute morgen auch ein paar Federn von einem Wildvogel in unserem Gartenbereich sehen, wahrscheinlich war da auch eine Katze beteiligt!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
7.124
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Vom Fahrradweg im Salzbödetal aus gesehen, ein Neuntöter auf einem Weidepfahl bei einer Weidefläche!
Am Wegesrand auf einem Weidepfahl gesehen, ein Neuntöter
Mit Vorsicht zu genießen ist so ein Gespinst von einem Eichen-Prozessionsspinner, die Raupe im dritten Larvenstadium sind mit ihren Brennhaaren eine toxische Angelegenheit! In diesem Falle wurde das Gespinst mit Spray versiegelt und wird noch vernichtet.
Ein toxisches Thema ist der Eichen-Prozessionsspinner

Veröffentlicht in der Gruppe

Aus Haus und Garten

Aus Haus und Garten
Mitglieder: 12
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Herrliche Rosen
Herrliche Rose
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Buchtipp: Imperium der Drachen – Das Blut des schwarzen Löwen – Bernd Perplies
Inhalt : Über Imperium der Drachen – Das Blut des schwarzen...
Ortslandwirt Markus Sames und Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich
Neue Blühflächen für Insekten und Rebhühner in der Gemarkung Lützellinden
„Eine vorbildliche Maßnahme gegen das Insektensterben“ so lobte...
Revierförster Ulrich Gessner führte Dr. Christiane Schmahl durch die einzelnen Stationen der Waldjugendspiele. Bild: Landkreis Gießen
Zu Gast bei den Waldjugendspielen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Lich
Kinder und Jugendliche haben heute weniger Naturerlebnisse als alle...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.